Tod nach Folgen des Coronavirus 

TV-Koch ist tot - davor entschuldigte er sich noch für Corona-Panikmache

Eine Woche vor seinem Tod lieferte sich der TV-Koch Floyd Cardoz mit hohem Fieber selbst ins Krankenhaus ein. Nun starb der Chefkoch an den Folgen des Coronavirus.

  • TV-Koch Floyd Cardoz starb am Mittwoch an den Folgen des Coronavirus 
  • Eine Woche zuvor begann das starke Fieber 
  • Wahrscheinlich hatte er sich auf seiner Reise in Mumbai angesteckt

New York - Chefkoch Floyd Cardoz wurde vor allem bekannt, als er die amerikanische Koch-Show „Top Chef Masters" gewann. Vergangene Woche informierte der gebürtige Inder seine Fans über Instagram, dass er mit hohem Fieber in ein Krankenhaus in New York eingeliefert wurde. 

Bald darauf wurde bekannt, dass der TV-Koch positiv auf das Coronavirus getestet wurde. 

Lesen Sie auch: Rammstein-Sänger Till Lindemann auf Intensivstation - große Sorge bei den Fans*

TV-Koch Floyd Cardoz stirbt an Folgen des Coronavirus 

Wie seine Familie der indischen Nachrichtenseite „Scroll.in" bestätigte, starb Floyd Cardoz am Mittwoch an den Folgen der Coronavirus-Infektion. Wahrscheinlich hatte sich der TV-Koch während seines Aufenthalts im indischen Mumbai angesteckt. Dort drehte er zusammen mit Comedian Aziz Ansari die zweite Staffel der Netflix-Serie „Ugly Delicious“. Viele Fans kannten ihn auch, weil er mit seinen Kochkünsten bereits fünf Mal eine Nominierung für den renommierten „James Beard Foundation Award" als bester Koch in Amerika ergattert hatte und weil ihm die beliebten Restaurants „Tabla“ und „Bombay Bread Bar“ in New York gehörten. 

Die Schauspielerin Padma Lakshmi twitterte: „Niemand, der in New York in den frühen Nullerjahren lebt, wird vergessen, wie lecker und voll Tabla immer war.“ Auch der bekannte Restaurant-Kritiker Peter Wells von der „New York Times“ sprach auf Twitter sein Beileid aus. 

Letzte Woche wünschten ihm seine Fans noch gute Besserung, nun betrauern sie seinen Tod öffentlich auf den sozialen Netzwerken. 

Chefkoch Floyd Cardoz: Er entschuldigte sich mit einem letzten Instagram-Post noch

Mit einem letzten Foto auf Instagram entschuldigte sich Floyd Cardoz bei seinen Fans für die unangemessene Panik, die er mit seinem vorherigen Post verbreitet habe. Vom Krankenhausbett aus schrieb er seinen Fans, dass er zur Vorsichtsmaßnahme ins Krankenhaus gegangen sei, er fürchtete um seinen Gesundheitszustand. Am 8.März kam Floyd aus Mumbai zurück nach New York, er flog über Frankfurt.

Ein weiterer TV-Koch sorgt sich um die steigenden Coronavirus-Infektionen. Tim Mälzer spricht über die Auswirkungen in der Gastronomie. Starkoch Alfons Schuhbeck machte seinen Gourmet-Tempel in München bereits dicht und kämpft mit den Konsequenzen. 

Nun fordert das Coronavirus ein weitere prominente Opfer: Die US-Country-Legende Joe Diffie starb am Coronavirus. Ebenso wie „Star Wars“-Schauspieler Andrew Jack.

 

Eine Übersicht zu Stars, die am Coronavirus erkrankt sind, gibt es bei tz.de*

agf

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © instagram

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB
Mathe, Geschichte, das ABC lernen: Die Küche wird jeden Morgen zum Klassenraum
Mathe, Geschichte, das ABC lernen: Die Küche wird jeden Morgen zum Klassenraum
Coronavirus-Isolation: Professor aus Dortmund schlägt Alarm und warnt vor "ernsthaften Problemen"
Coronavirus-Isolation: Professor aus Dortmund schlägt Alarm und warnt vor "ernsthaften Problemen"
Coronavirus macht Kreißsaalführungen unmöglich - Krankenhaus in Dortmund startet originelle Aktion auf Facebook
Coronavirus macht Kreißsaalführungen unmöglich - Krankenhaus in Dortmund startet originelle Aktion auf Facebook

Kommentare