+
In Gaststätten läuft eine Kampagne, die vor KO-Tropfen warnt.

Mysteriöser Fall

Frau hat „Blackout“ in Gaststätte - Polizei: Einsatz von KO-Tropfen nicht mehr nachweisbar

  • schließen
  • Oliver Prause
    Oliver Prause
    schließen

Eine Frau soll in Castrop-Rauxel betäubt worden sein. Ob KO-Tropfen zum Einsatz kamen, lässt sich aber nicht mehr nachweisen. Der Fall bleibt auch für die Polizei weiter mysteriös.

Update, 23. Juli, 15:28 Uhr:

Michael Franz von der Polizei-Pressestelle informiert über die neuesten Erkenntnisse der Polizei in Sachen Einsatz von KO-Tropfen: "Leider kam die Anzeige etwas zu spät, so dass bei der ärztlichen Analyse nichts mehr nachweisbar war. Es gibt darüber hinaus auch keine Hinweise auf ein Sexualdelikt oder auf einen Diebstahl." So sei die Handtasche der Frau ja später von einer Zeugin wiedergefunden worden, wie Franz erklärt. Nichtsdestotrotz gehen die Ermittlungen der Polizei in dem mysteriösen Fall weiter.

Update, 23. Juli, 14:40 Uhr:

Nach Ausssage von Michael Franz von der Pressestelle der Polizei in Recklinghausen liegt bei dem mysteriösen Fall noch vieles im Dunkeln. "Die Aussage über die KO-Tropfen wurde von der Frau selbst getätigt. Wir versuchen aktuell herauszufinden, ob sich der Vorfall tatsächlich so abgespielt hat." Dabei setzt die Behörde vor allem auf Aussagen von Zeugen.

Ursprüngliche Meldung:

Die Polizei sucht Zeugen für ein Geschehen, das sich am letzten Freitag (19. Juli) in Castrop-Rauxel zugetragen hat. An dem Abend, ab 19 Uhr, war eine 38-jährige Castrop-Rauxelerin zu Gast in einer Gaststätte auf der Lange Straße. Hier trank sie einige Getränke aus der Flasche. Ab einem gewissen Zeitpunkt hat sie keine Erinnerung mehr. Am nächsten Morgen wurde sie auf einem Feld in der Nähe der Pöppinghauser Straße wach. Dabei vermisste sie ihre Handtasche. 

Handtasche wurde bei der Polizei in Castrop-Rauxel abgegeben

Die Tasche war am Morgen durch eine Zeugin im Bereich der Pöppinghausener Straße gefunden und auf der Polizeiwache abgegeben worden. Die 38-Jährige vermutet, dass ihr in der Gaststätte KO-Tropfen verabreicht wurden. Hinweise erbittet das Fachkommissariat unter Tel. 0800/2361 111.

In Waltrop hat ein Mann einer Waltroperin Pfandflaschen aus dem Fahrradkorb geklaut und die Frau auch noch beschimpft. Weit ist er mit der Beute nicht gekommen.

Eine junge Marlerin vertrieb in Recklinghausen einen Mann, der sie zuvor unsittlich berührte. In Gelsenkirchen gab es am frühen Montagmorgen ebenfalls einen Polizeieinsatz: Ein Betrunkener wurde kontrolliert - und setzte sich massiv zur Wehr

In Gelsenkirchen-Buer wurde ein Radfahrer von zwei Männern zu Boden geschlagen - asnschließend traten die Angreifer noch auf den Mann ein. 

In Dorsten kam es zu einem schweren Unfall: Zwei Autos krachten ineinander - zwei Senioren prallten anschließend gegen einen Baum.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kindergarten-Offensive wirkt: Fehlbedarf sinkt von 140 auf 51 Plätze 
Kindergarten-Offensive wirkt: Fehlbedarf sinkt von 140 auf 51 Plätze 
Helfer in der Not -  Schiedsrichter kümmert sich um verletzte Spieler
Helfer in der Not -  Schiedsrichter kümmert sich um verletzte Spieler
Gibt's den vierten Kreuzbandriss  bei BWW Langenbochum?
Gibt's den vierten Kreuzbandriss  bei BWW Langenbochum?
Spektakuläre Flucht von Häftling in Bochum - Grobe Mängel in der JVA entdeckt
Spektakuläre Flucht von Häftling in Bochum - Grobe Mängel in der JVA entdeckt
Drei Punkte fürs Selbstvertrauen - SW Röllinghausen feiert  glücklichen Derbysieg
Drei Punkte fürs Selbstvertrauen - SW Röllinghausen feiert  glücklichen Derbysieg

Kommentare