+
Regierungspräsidentin Dorothee Feller (2.v.l.) überreicht die Anerkennungsurkunde an Dr. Alfons Roerkohl (2.v.r.) im Beisein von Alena Oppermann (l.) und Schwester Andrea (r.)

Projekte in Westafrika

Aus Castrop-Rauxel kommt Hilfe für die Kinder in Benin

Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat die "Stiftung Kinder für Benin" anerkannt. Was der Stifter Dr. Alfons Roerkohl jetzt vorhat.

Die "Stiftung Kinder für Benin" von Stifter Dr. Alfons Roerkohl aus Castrop-Rauxel hat am Mittwoch die Anerkennungsurkunde der Bezirksregierung Münster erhalten. Ziel der Stiftung ist es, schulische und medizinische Einrichtungen im westafrikanischen Staat Benin zu unterstützen und sich für die Bildung und Gesundheitsfürsorge von Kindern und Jugendlichen einzusetzen. Die Stiftung ist mit einem Anfangsvermögen von 100.000 Euro ausgestattet.

Auf der Projektliste ganz oben steht der Bau eines Kinderdorfes für 30 bis 40 Kinder in Grand-Popo.

Schon in der Vergangenheit wurden durch privates Engagement des Stiftungsvorstandes mehrere Vorhaben realisiert. Dazu zählen der Bau einer Müllverbrennungsanlage für ein Krankenhaus in einem Hochwassergebiet und der eines Fußballplatzes für Waisenkinder.

Die "Stiftung Kinder für Benin" ist die achte Stiftung in Castrop-Rauxel und die 650. Stiftung im Regierungsbezirk Münster.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke
Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke
Stadt Essen gibt Anleitung heraus: So wird ein Mundschutz zum Schutz vor dem Coronavirus selbst genäht
Stadt Essen gibt Anleitung heraus: So wird ein Mundschutz zum Schutz vor dem Coronavirus selbst genäht
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 530 Infizierte, 232 Gesundete, zwei Todesfälle
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 530 Infizierte, 232 Gesundete, zwei Todesfälle

Kommentare