Anwohner-Beschwerde

Erst Stimmung, dann Stille: NDW-Party im Adventszelt endete abrupt

Es sollte eine kleine Zeitreise werden, doch sie endete zeitig. Jäh verstummten die NDW- und 80er-Hits bei der Party im Adventszelt - auf Betreiben der Polizei.

Die Stimmung stieg beständig, bei der Cocktail-Party im Adventszelt auf dem Altstadtmarkt. DJ Alex hatte dazu Neue Deutsche Welle (NDW) und 80er-Jahre-Musik versprochen. Exakt um 23.51 Uhr verkündete er am Freitagabend plötzlich das Ende der Party. "Schade, es war toll mit euch", verabschiedete er sich vom Publikum. Anwohnerbeschwerden hatten wohl die Polizei auf den Plan gerufen, die mehr Ruhe einforderte. So blieben die Boxen stumm.

"So kann eine solche Sache nicht wachsen"

"Ich finde das sehr schade", sagte Gast Susanne Gollerthan in die entstandene Stille. "Dass eine solche Veranstaltung funktioniert, wäre so wichtig für Castrop-Rauxel." Sie zog vor mehr als 20 Jahren aus ihrer Heimatstadt fort, kam aber vor zwei Jahren mit ihrem Mann zurück. "Wer ein Herz für Castrop-Rauxel hat, muss solche Veranstaltungen begrüßen." Dirk Feilhauer stimmte der 46-Jährigen zu. "So kann eine solche Sache nicht wachsen. Neben der Party gibt es hier ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis beim Essen. Das ist super", sagte der einstige langjährige Betreiber des Café Konkret in Bochum. Das Cafe im Bermuda-Dreieck ist über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Das gelte auch für das hiesige Adventszelt. "Das kennt man auch auf meiner Arbeitsstelle in Mülheim auch", sagte Susanne Gollerthan. Das Ehepaar lebte einige Jahre in der Bochumer Innenstadt. Es war daher ein wenig erstaunt, über das jähe Ende der Party. "In der City muss man in Kauf nehmen, dass da was los ist", fand Susanne Gollerthan, "wir hätten gerne noch weiter getanzt." Das Adventszelt-Publikum fügte sich aber dem Schicksal, nahm es sogar gelassen hin.

Gegen 23 Uhr wurde die Tanzfläche voller

Gegen 22.50 Uhr war die Tanzfläche im Adventszelt noch recht leer. Fortan machte DJ Alex jedoch alles richtig. Blue Monday (New Order), Big In Japan (Alphaville) und Enjoy The Silence (Depeche Mode) zogen die Tänzer vor die Bühne. NDW fehlte. "NDW-Hits reichen vielleicht für zwei Stunden", sagte DJ Alex, "daher gibt es zwischendurch 80er-Musik."

Justine Dietz (50) und Thorsten Henke (46) genossen die entspannte Stimmung. "Das ist die Musik unserer Jugend", erklärte Henke. "Wir sind froh, dass es eine solche Location gibt", sagte Justine Dietz, "hier gibt es unsere Lieder und Weihnachtsstimmung obendrauf."

"Alleinstellungsmerkmal der Stadt"

Auch an den gut besetzten Tischen wurde die Musikauswahl offenbar goutiert. "Endlich ist mal was los in Castrop-Rauxel", so Mathias Kramp, als er die Tanzfläche verließ. "Das Adventszelt ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal dieser Stadt, das man auch in Dortmund und in Herne kennt."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?

Kommentare