Burg Henrichenburg

Henrichenburg soll mit Landesmitteln schöner werden

In Henrichenburg soll sich etwas bewegen. Mit Fördermitteln aus dem Landes-Programm "Dorferneuerung" sollen Ideen zum Stadtteil umgesetzt werden. Speziell die Burg nimmt man in den Blick.

Die Stadtverwaltung will am Dienstag, 28. Mai, um 18 Uhr im Maximilian-Kolbe-Haus, Alter Kirchplatz 10, alle Bürgerinnen und Bürger nach ihren Wünschen und Gedanken zur Aufwertung des Landschaftsarchäologischen Parks Henrichenburg befragen. Alle interessierten Bürger und Gruppen sind eingeladen, ihre Vorstellungen zu diskutieren.

Riccado Magistro, Mitarbeiter der Stadtentwicklung der Verwaltung, informiert auch über Rahmenbedingungen und Beschränkungen der Förderung und geht auf die Besonderheiten des Bodendenkmals ein. Beantragt werden können die Fördermittel des Landes zur "Dorferneuerung" durch Kommunen, aber auch Private können Anträge bis zum 30. September bei der Bezirksregierung Münster zu anderen Themen in Henrichenburg stellen. Die Idee, den Burgplatz um die Henrichenburg in den Fokus zu nehmen, stammt ebenfalls aus der Bürgerschaft.

Ideen auswerten und Förderantrag stellen

Nach der Veranstaltung werden die dort gesammelten Ideen ausgewertet und auf ihre Umsetzbarkeit geprüft. Wenn der dann zu stellende Förderantrag genehmigt ist, könnten die Maßnahmen 2020 umgesetzt werden. Das Förderprogramm "Dorferneuerung" wurde zur Stärkung des ländlichen Raumes aufgestellt. Der Stadtteil Henrichenburg erfüllt mit seiner Struktur hierfür die Voraussetzungen.

Weitere Informationen zu diesem Thema bietet eine Broschüre des Landes, die im Internet unter dem Suchbegriff Dorferneuerung abrufbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare