CarFreitag

Polizei geht jetzt konsequent gegen die hiesige Raser-Szene vor

Die Polizei im Kreis will konsequent gegen die Raser-Szene vorgehen. Und will das künftig regelmäßig und flächendeckend tun. Schlechte Zeiten für Raser also. Auch in Castrop-Rauxel.

Fortbildungen und Schulungen stehen bei der Recklinghäuser Polizei regelmäßig auf dem Dienstplan. Jetzt wurden Beamtinnen und Beamten der Einsatzhundertschaft und des Wach- und Wechseldienstes speziell zur Bekämpfung der Raserszene und des illegalen Tunings ausgebildet.

Kontrollen sollen im alltäglichen Dienst Routine werden

Ziel ist es, derartige Kontrollen nicht nur im Rahmen von Schwerpunktkontrollen durchzuführen, sondern in den alltäglichen Dienst zu integrieren. An jeweils drei Tagen waren Realkontrollen im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Bestandteil dieser Weiterbildung.

Bei diesen Kontrollen wurden wieder "schwarze Schafe" der Szene erwischt:

Sechs Autos wurden auf Grund illegaler technischer Veränderungen sichergestellt. Diese müssen jetzt von einem Sachverständigen begutachtet werden.

Wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Kennzeichenmissbrauchs musste ein weiteres Auto sichergestellt werden. Den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige.

Raser auf der Ewaldstraße in Herten gefasst

Dass diese Kontrollen sinnvoll und zielführend sind, bestätigt aus Sicht der Polizei dieser Fall: Am 22. März gegen 21:20 Uhr fiel den Beamten ein VW Golf auf der Ewaldstraße in Herten auf. Dieser raste mit überhöhter Geschwindigkeit und stark aufheulendem Motor in Richtung Norden.

Mit quietschenden Reifen bog der 32-jährige Gelsenkirchener auf die Albert-Einstein-Allee ein. Auch dort beschleunigte er sein Fahrzeug weit über dem Erlaubten. Der Gelsenkirchener konnte auf der Albert-Einstein-Allee angehalten und kontrolliert werde.

Polizei stellte den VW Golf noch vor Ort sicher

Durch seine rücksichtslose Fahrt, so die Polizei, habe er nicht nur sich, sondern auch seinen Beifahrer und die weiteren Verkehrsteilnehmer auf seinem Weg in Gefahr gebracht. Gegen den Fahrer wird wegen des Verdachts des illegalen Straßenrennens ermittelt. Sein VW Golf wurde von den Polizeibeamten vor Ort sichergestellt.

Zudem wurden 24 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis aufgrund illegaler technischer Veränderungen an Fahrzeugen gefertigt. 16 weitere Bußgelder mussten für Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung erhoben werden.

Kontrollen am "CarFreitag" angekündigt

Das Polizeipräsidium will diese Fortbildungsmaßnahmen weiter intensivieren, um auch in Zukunft verstärkt gezielte Kontrollen zur Bekämpfung der Raserszene und dem illegalen Tuning durchzuführen und auszubreiten.

Denn, so die Polizei: Raser und illegale Autotuner gefährden die Sicherheit im Straßenverkehr und stehen auch im Mittelpunkt der nächsten großangelegten Kontrolle. Anlass wird der sogenannte "CarFreitag" (der Karfreitag vor Ostern) sein, welcher in der Raser- und Tuningszene als Saisoneröffnung gilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Verkehrsbehinderungen in Marl, Flugzeug-Notlandung in Haltern
Verkehrsbehinderungen in Marl, Flugzeug-Notlandung in Haltern
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Schön und eindrucksvoll - das ist das älteste Gebäude in der Stadt Oer-Erkenschwick
Schön und eindrucksvoll - das ist das älteste Gebäude in der Stadt Oer-Erkenschwick

Kommentare