CDU-Neujahrsempfang

CDU bietet sich der SPD für Mehrheit in Sachen Bolzplatz an

Castrop-Rauxel - Ein klares politisches Statement lieferte der CDU-Stadtverbandschef Michael Breilmann beim Neujahrsempfang ab: Die lokale Ampelkoalition müsse endgültig beendet werden, wechselnde Mehrheiten in Sachfragen seien jetzt das Gebot der Stunde. Ein Angebot an die SPD.

Mit deutlichen Worten in Richtung der lokalen Ampelkoalition schickte CDU-Stadtverbandschef Michael Breilmann am Sonntag beim Neujahrsempfang der Castrop-Rauxeler CDU eine klare politische Botschaft in die Stadt: "Diese Koalition muss jetzt zum Wohl der Stadt beendet werden. Es ist Zeit, mit wechselnden Mehrheiten die wichtigen Aufgaben in der Stadt anzugehen. Die CDU steht dafür beriet."

Koalitions-Hickhack in Sachen Bebauung am Alten Garten

Breilmann bezog sich dabei auf das Koalitions-Hickhack in Sachen Bebauung am Alten Garten in Henrichenburg. "Der neue Vorschlag der Grünen zur Wohnbebauung steht nicht in Einklang mit den Ideen, die die SPD vertritt. Die Koalition gibt es wohl noch auf dem Papier, aber wenn eine Ampel gleichzeitig in allen Farben leuchtet, dann stimmt da doch etwas ganz und gar nicht." In Castrop-Rauxel sei es gute Tradition, dass demokratischen Parteien miteinander reden könnten. Breilmann: "Ich glaube, das Jahr 2018 könnte hier sehr interessant werden."

Das hörte sich nach einem klaren Angebot an die SPD an, sich in dieser Frage bei der entscheidenden Sitzung des Betriebsausschusses am in dieser Woche mit der CDU die nötige Mehrheit für die Umsetzung der Baupläne gegen die Ideen der Grünen zu holen. SPD-Bürgermeister Rajko Kravanja und Grünen-Fraktionschef Bert Wagener, die beide beim Neujahrsempfang zu Gast waren, dürften interessiert gelauscht haben.

Neben Breilmann gehörte die politische Bühne an diesem Morgen dem CDU-Fraktionschef im Landtag, Bodo Löttgen, der als Festredner zu Gast war. Der erlaubte sich unter anderem vehemente Kritik speziell am Schlingerkurs der Bundes-SPD in der Frage des Koalitionsvertrages für eine Fortsetzung der Großen Koalition und gemahnte die Sozialdemokraten an ihre Verantwortung, "Denn so, wie die SPD gerade schlingert, nimmt das Ansehen der repräsentativen Demokratie in der Bevölkerung gerade echten Schaden."

Ehrenamtspreis geht an den ABSV Henrichenburg

Viel Lob gab es dagegen von Seiten der CDU für den diesjährigen Träger des CDU-Ehrenamtspreises, den ABSV Henrichenburg. Laudator Carsten Papp, stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Rat, pries die intensive Arbeit, die der Verein, der derzeit über 400 Mitglieder hat und seit längerer Zeit auch intensiv um Frauen als Mitglieder wirbt, im und für das Dorf Henrichenburg leiste. Dieses Engagement gehe weit über das Schützenwesen hinaus. Papp: "Überall, wo Hilfe benötigt wird, steht der Verein parat. Etwa bei der Unterstützung anderer Vereine wie etwa der Kolpingsfamilie oder der Feuerwehr. Der Schützenverein ist immer ganz vorne mit dabei." Leider sei der Dank für das Ehrenamt nicht überall eine Selbstverständlichkeit. Darum freue man sich, den ABSV mit dem Ehrenpreis von 250 Euro auszeichnen zu können.

Wie der ABSV-Chef Udo Beckmann in seiner Dankesrede erläuterte, werde das Geld der Jugendarbeit des Vereins zugute kommen. "Und wir als ABSV haben für diesen Zweck die gleiche Summe och einmal obendrauf gelegt", so der Bataillonsvorsitzende.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Keine Verletzen nach Brand in Kinderwelt - Gebäude ist einsturzgefährdet
Keine Verletzen nach Brand in Kinderwelt - Gebäude ist einsturzgefährdet
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (75) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (75) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit

Kommentare