Fußball-Profi Michael Esser

Torwart betont: "Ich will da sein, wenn ich gebraucht werde."

Castrop-Rauxel - Seit Beginn der Saison 2017/18 steht Michael Esser beim Bundesligisten Hannover 96 im Tor. Der 30-Jährige spielt noch einige Jahre als Profi - und dann? Im Interview erklärt er: Eine Option wäre der SV Wacker Obercastrop.

Mit mittlerweile 30 Jahren gehört Michael Esser schon fast zu den "alten Hasen" im Fußballgeschäft. Derzeit ist es noch nicht so weit, aber bald wird sich der Castrop-Rauxeler auch Gedanken über seine Zukunft machen müssen. Wir haben ihn mit einigen Fakten konfrontiert. Und auch gefragt, ob er sich eine Rückkehr zum SV Wacker Obercastrop vorstellen kann.

Fakt 1: Michael Esser bestreitet in dieser Saison noch sein viertes Pflichtspiel für Hannover 96.

Esser: Das wäre schön, wenn das passieren würde. Ich bin natürlich mit anderen Hoffnungen nach Hannover gekommen. Aber ich muss abwarten, was der Trainer sagt und dann wird man weitersehen. Derzeit muss ich einfach im Training das Bestmögliche geben und dann da sein, wenn ich gebraucht werde.

Fakt 2: Hannover 96 schafft noch den Sprung nach Europa.

Erst einmal tun wir ganz gut daran, wenn wir den Klassenverbleib sichern. Alles Weitere wird man dann sehen. Aber ich glaube, erst einmal hat man als Aufsteiger das Ziel, dass man 40 Punkte holt und somit keine Abstiegssorgen mehr hat. Dann können wir uns neue Ziele stecken.

Fakt 3: In Hannover ist es schöner als im Ruhrpott.

Es gibt durchaus schöne Ecken in Hannover, aber für mich persönlich ist der Ruhrpott schöner, weil ich hier quasi jeden Stein kenne. Schließlich habe ich hier auch viele Freunde und meine Familie lebt hier.

Fakt 4: Der VfL Bochum und Darmstadt 98 (Ex-Klubs von Michael Esser, Anm.d.Red.) schaffen den Klassenverbleib in der 2. Bundesliga.

Das würde ich sofort unterschreiben und hoffe ich natürlich auch. Ich wünsche den beiden Klubs viel Glück dabei und stehe natürlich immer noch in regem Kontakt mit beiden Vereinen.

Fakt 5: In der kommenden Saison wird Michael Esser die Nummer Eins bei Hannover 96.

Natürlich arbeite ich jeden Tag dafür und hoffe, dass es so kommt. Letztlich wird man es in der nächsten Saison sehen. Bis dahin kann ich versuchen, mich weiter zu verbessern Denn auch mit 30 Jahren kann man immer noch dazulernen.

Fakt 6: Der SV Wacker Obercastrop steigt in die Landesliga auf.

Zurzeit sieht es ganz gut aus. Habe vor einigen Tagen noch mit dem ersten Vorsitzenden, Martin Janicki, gesprochen. Er ist auch gut gestimmt, dass es klappt. Ich drücke die Daumen und glaube auch daran, dass sie es dieses Jahr schaffen können. Das eine oder andere Spiel, wenn es zeitlich hinhaut, werde ich mir auch noch angucken.

Fakt 7: Michael Esser trägt nach seiner Profikarriere noch einmal das Trikot des SV Wacker Obercastrop.

Bis zum Ende meiner Karriere dauert es ja noch ein bisschen. Aber wenn der Martin Janicki mich nochmals anruft und fragt, dann glaube ich schon, dass ich beim SV Wacker noch das ein oder andere Spiel machen könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Das wird teuer: Herbe Niederlage für Marler Bürgerinitiative "Rathaussanierung stoppen!" 
Das wird teuer: Herbe Niederlage für Marler Bürgerinitiative "Rathaussanierung stoppen!" 
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt

Kommentare