Hauptbahnhof

Übergangslösung für die Radstation in Sicht

Gute Nachrichten von und für die Radstation: Eine Übergangslösung in der Nähe des Hauptbahnhofs ist gefunden. Ab dem 1. April.

Dann wird die Radstation übergangsweise an der Victorstraße 11 zu finden sein. Denn zum 31. März müssen die Räume im Hauptbahnhof frei sein für die Wewole, die hier ein Café eröffnen will. Auf rund 100 Quadratmetern sollen die Fahrräder von Nutzern der Radstation zukünftig an der Victorstraße unterkommen. Etwas weniger Platz als bisher in den Räumen im Hauptbahnhof. Aber es soll ausreichen, um die Fahrräder des bestehenden Kundenstammes weiterhin unterbringen zu können, sagt Laura Wächter, Standortleiterin der Rebeq in Castrop-Rauxel im Gespräch mit der Redaktion.

Dauerhafte Lösung in Arbeit

An einer dauerhaften Lösung für eine Radstation innerhalb des Hauptbahnhofs werde in der Zwischenzeit weiter gearbeitet. Der Stadtbetrieb EUV schaltete sich vergangene Woche in dieser Frage mit ein. In Kombination mit neuen Abstellanlagen für Fahrräder auf dem Berliner Platz könnte es dann weitergehen.

Ein Mietvertrag für die Räume in der ersten Etage des Hauptbahnhofs liegt der Rebeq bereits vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
NRW bittet Steuerzahler zur Kasse - das müssen wir im Kreis Recklinghausen bezahlen
NRW bittet Steuerzahler zur Kasse - das müssen wir im Kreis Recklinghausen bezahlen
Oer-Erkenschwicker (29) liegt auf einer Wiese - was er dort macht, schockiert Zeugen und Polizei
Oer-Erkenschwicker (29) liegt auf einer Wiese - was er dort macht, schockiert Zeugen und Polizei
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Bald nur noch Tempo 30 auf dem Wallring in Recklinghausen? 
Bald nur noch Tempo 30 auf dem Wallring in Recklinghausen? 

Kommentare