JVA Ickern

Im Meisenhof verkaufen Häftlinge und Vereine Weihnachtsdeko

Der traditionsreiche Weihnachtsmarkt im "Meisenhof" soll wieder viele Besucher in die Ickerner Justizvollzugsanstalt locken.

Zum 13. Mal öffnet der "Meisenhof", wie die Justizvollzugsanstalt in Castrop-Rauxel genannt wird, seine Pforte zu einem Weihnachtsmarkt. Dieser findet statt am Samstag, dem 24. November, in der Zeit von 12 Uhr bis 17 Uhr.

Das Angebot zu dieser schon Tradition gewordenen Veranstaltung ist reichhaltig: Geschenkartikel und extravagante Dekoration zum Fest sowie viele nützliche Artikel für Haus, Garten und Grillplatz, die Inhaftierte im Laufe des Jahres hergestellt haben. Die Inhaftierten sind laut JVA-Chef Julian Wandelt stolz darauf, sich bei dieser Gelegenheit von einer anderen Seite zu zeigen als der Negativseite, die man ihnen für gewöhnlich zuweist.

Auch die JVA Essen ist wieder dabei

Zum dritten Mal ist in diesem Jahr auch die JVA Essen dabei und präsentiert Produkte aus ihrer Anstalt auf einer großen Verkaufsfläche in der Werkhalle. Aber auch sonst soll es wieder familiär zugehen auf dem Weihnachtsmarkt. Viele Partner aus der Stadt beteiligen sich, wie zum Beispiel der Lions Club Castrop-Rauxel, der seinen traditionellen Adventskalender anbietet. Der Bürgerverein "Mein Ickern" ist ebenso dabei, wie das Frauenhaus, die Malteser und das Refugium für Tiere. Auch für Essen und Trinken wird gesorgt: Eine Grillwurst oder Erbsensuppe aus dem großen Kessel der Anstaltsküche, Reibekuchen oder ein Stückchen selbst gebackener Kuchen.

Damit die Verkehrssituation im Griff bleibt, werden die Damaschkestraße, die Heimstraße und die Lerchenstraße ab 11 Uhr gesperrt sein. Nur noch Anwohner mit Parkausweis können die Kontrolleure passieren. Ein Shuttle-Service pendelt zwischen dem Gefängnis und den ausgeschilderten Parkplätzen am Deininghauser Weg. Gerne wird größerer Einkauf auch durch Inhaftierte zum Auto transportiert.

Viertklässler schmücken den Weihnachtsbaum

Bereits einen Tag vorher werden die Viertklässler der Grundschule "Alter Garten" den Weihnachtsbaum des Gefängnisses mit selbst gebastelter Dekoration schmücken. Mit dabei: der Bürgermeister der Stadt Castrop-Rauxel, Rajko Kravanja, der es sich nicht nehmen lässt, die Tradition fortzusetzen und die Kinder dabei zu begleiten, wenn sie etwas "Glanz in die Hütte" bringen. Als Dank gibt es anschließend leckere Waffeln und Kakao für alle.

Der Erlös aus dem Verkauf der von Inhaftierten hergestellten Sachen fließt in die Landeskasse und entlastet damit den Steuerzahler. Der Reinerlös aus dem Verkauf gespendeter Kuchen geht an den "Förderkreis Meisenhof", einem gemeinnützigen Verein, der anstaltsinterne Projekte unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter

Kommentare