Nachwehen von "Friederike"

Hier beseitigte die Feuerwehr Samstag noch Sturmschäden

Castrop-Rauxel - Auch am Samstag, zwei Tage nach dem Sturm "Friederike", hatte die Feuerwehr noch mit den Nachwehen zu tun: Am Deininghauser Weg und auf Schwerin fiel Arbeit an.

Am Samstag musste die Feuerwehr Castrop-Rauxel noch zu Sturmschäden im Stadtgebiet ausrücken. Gegen 11 Uhr wurden die Einsatzkräfte zum Deininghauser Weg am Bahnübergang alarmiert. Dort war ein Baum in massive Schieflage geraten und drohte, auf die Fahrbahn zu stürzen und den Deininghauser Weg zu blockieren. Der Baum musste unter Einsatz der Drehleiter aus Sicherheitsgründen abgetragen und gefällt werden. Neben den Einsatzkräften der hauptamtlichen Wache kamen dort noch Kräfte des Löschzuges Habinghorst zum Einsatz. Während der rund dreistündigen Einsatzdauer war der Deininghauser Weg für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Um 15.15 Uhr wurde die Feuerwehr dann in den Stadtteil Schwerin gerufen. Dort drohten von einem Gebäude auf der Falkenstraße Dachziegel zu fallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Hunderte Besucher beim Martinsumzug in der Kleingartenanlage in Oer-Erkenschwick
Hunderte Besucher beim Martinsumzug in der Kleingartenanlage in Oer-Erkenschwick

Kommentare