Prozess um Pfandbetrug

Pfandautomaten im Getränkemarkt waren für Kunden offenbar tabu

Castrop-Rauxel/Bochum - Im Prozess um den angeklagten Ex-Azubi, der 1,2 Millionen Euro durch manipulierte Pfandautomaten erbeutet haben soll, gab es die ersten Zeugenaussagen. Ex-Mitarbeiter des Getränkemarkts sagten, dass die Pfandautomaten für Kunden Sperrzone waren.

Im Pfandbetrugs-Prozess gegen einen Ex-Azubi (27) aus Castrop-Rauxel haben am Freitag zwei frühere Mitarbeiter des Getränkemarkts am Landgericht ausgesagt. Das Duo enthüllte, dass die Pfandautomaten offenbar absolutes "Kunden-Sperrgebiet" gewesen sind.

Die Rücknahme-Geräte hätten teils eingezäunt am Rande der Halle gestanden. "Kunden sollten da ja auch gar nicht drangehen", sagte ein Ex-Mitarbeiter vor dem Bochumer Landgericht. Das Pfandgeld sei direkt ausgezahlt worden, die zurückgegebenen Flaschen und Dosen an der Kasse in Säcken gesammelt worden. "Wenn mal Leerlauf im Laden war, habe ich zwischendurch auch mal ein paar Plastikflaschen da reingeschmissen", erinnerte sich einer der Ex-Mitarbeiter. Dabei habe das Gerät auch hörbar "Krrr..." gemacht. "Die Flaschen waren klein gecrushed wie eine Briefmarke."

"Schummel-Schiene" am Automaten?

Beide Zeugen berichteten jedoch auch, dass sie im Tagesverlauf häufiger unbekannte Personen an den Automaten beim Pfandeinwurf beobachtet hätten. Möglicherweise war exakt in diesen Befüllzeiten eine Art "Schummel-Schiene" in dem Automaten angebracht.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Castrop-Rauxeler vor, als Geschäftsführer des Markts die zwei Automaten so manipuliert zu haben, dass Flaschen nicht zerstört und daher immer wieder neu eingeworfen werden konnten. Auf diese Weise soll sich der Ex-Azubi mehr als 1,2 Millionen Euro Pfandgeld zu Unrecht von der Getränkeindustrie zurückerstatten lassen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln

Kommentare