Schlittschuhbahn auf Castroper Marktplatz

Das Eisstockschießen kommt gut an

Castrop - Die Vorrunde beim 1. Castroper Eisstockschießen ist zu Ende. 18 Teams, oft bis zu 50 Zuschauer: Auf der Schlittschuhbahn ist abends gut was los. Das überrascht sogar so manchen Organisator. So geht der Wettbewerb nun weiter.

18 Mannschaften waren gemeldet, jetzt sind noch acht übrig: Beim Eisstockschießen auf der Schlittschuhbahn stehen ab dieser Woche die vier Viertelfinalespiele an. Vom bisherigen Verlauf des Turniers bleibt vor allem: Begeisterung.

Große Stimmung, enge SpieleDie Teams stehen sich seit knapp zwei Wochen abends ab 19.30 Uhr im Schlittschuhbahn-Zelt auf dem Altstadt-Markt gegenüber. Bisher war die Stimmung oft richtig gut. Beispiel Dart Sharks gegen Billardfreunde am Mittwoch vor zehn Tagen: Hinter der Bande fiebern knapp 50 Leute mit. Die Dartsportler sind fast mit dem ganzen Verein angerückt, um die Mannschaft zu unterstützen. Die Stimmung ist gut, auch wenn die Dartsportler am Ende den Billardspielern die noch ruhigere Hand attestieren müssen. Die gewinnen 28:23 - ab in die nächste Runde.

Oder das Spiel der Stadtwerke gegen die Facebook-Gruppe "Du bist Castroper, wenn...": Stadtwerke-Geschäftsführer Jens Langensiepen, der selbst mitspielte, sagte hinterher: "Es war ein dramatisches Spiel mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten." Beide Mannschaften hätten den Sieg verdient gehabt, "aber am Ende im Stechen gab das Quäntchen Glück den Ausschlag. Doch was viel wichtiger ist: Alle hatten riesigen Spaß." Die Stadtwerke sind am Dienstag wieder dran: Viertelfinale gegen die Eisstock-Taucher.

"Hätte ich beim ersten Mal gar nicht erwartet"Das letzte Spiel der Vorrunde gewannen am Freitag die Polarfüchse gegen Die Partei mit 32:21.EUV-Vorstand Michael Werner zog im Gespräch mit unserer Redaktion ein positives Zwischenfazit: "Das sportliche Flair, die Stimmung - klasse! Das Stadtwerke-Spiel gegen die Facebooker war sehr spannend. Dass das so gut angenommen wird, hätte ich beim ersten Mal gar nicht erwartet." Der Pokal, der bei ihm im Büro stehe, und die Prämien in Höhe von 500 Euro schenke der EUV gerne aus.

Die Schlittschuhbahn generell habe seine Erwartungen bisher übertroffen: "Sie wird gut angenommen", so Werner. Am Volkstrauertag habe der Betreiber, die Familie Koczy, sogar zusätzliches Personal herbeischaffen müssen. "Es gab ja sonst keine Angebote", sagt Werner.

Und jetzt kommen noch die Schulen dazu

Diese Woche geht auch vormittags der Betrieb los: Die Schulen, die die Bahn mieten konnten, haben sich vor allem für die zwei Wochen vor Weihnachten angemeldet.

__

Die Ergebnisse beim Eisstockschießen im Überblick:

Vorrunde

Bürgermeister-Team - Eispinguine 22:16

Frauenhaus - Steuern 28:23

Los Torpedos - Kita Villa Kunterbunt 17:29

Dart Sharks - Billardfreunde Castrop-Schwerin 23:28

Los Chiccos Calientes - Eisstock-Taucher 15:27

Du bist Castroper, wenn? - Stadtwerke 23:24

SPD - Freie Unternehmer Castrop 12:29

Habinghorster Eisprinzessionen - Mir Wumpe 29:16

Die Partei - Die Polarfüchse 21:32

___

Zwischenrunde

Bürgermeister-Team - Frauenhaus 22:25

___

Viertelfinale

Villa Kunterbunt - Billardfreunde (Mo, 19.30)

Eisstock-Taucher - Stadtwerke (Di, 19.30)

Freie Unternehmer - Eisprinzessinnen (Mi, 19.30)

Die Polarfüchse - Frauenhaus (Do, 19.30)

___

Halbfinale

Sieger V1 - Sieger V2 (Mo, 18.12., 19.30)

Sieger V3 - Sieger V4 (Di, 19.12., 19.30)

___

Finale

Sieger H1 - Sieger H2 (Fr, 22.12., 19.30)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden

Kommentare