SPD-Stadtverbandsparteitag Castrop-Rauxel

Lisa Kapteinat wird als Parteichefin bestätigt

Castrop-Rauxel - Einen sehr entspannten Parteitag ohne große inhaltliche Komponente legte der SPD-Stadtverband am Samstag hin. Da schien selbst ein mäßiges Wahlergebnis für Lisa Kapteinat nicht wirklich zu stören.

Die alte und neue Vorsitzende der Castrop-Rauxeler Sozialdemokraten brachte es bei 75 Delegierten nur auf 58 Ja-Stimmen. "Das ist ein, ich glaube in der Partei sagt man so, ehrliches Ergebnis. Aber das war bei uns in den letzten Jahren im Stadtverband immer schon so. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Arbeit in den kommenden Jahren", kommentierte Lisa Kapteinat den Wahlausgang.

Neue Impulse für die Stadt geben

Zuvor hatte sie sich ihren Genossen programmatisch präsentiert. Erneuerung sei für die Partei wichtig und das wolle sie da angehen, wo sie die meiste Einwirkungsmöglichkeit habe, nämlich im Stadtverband und den Ortsvereinen. Hier vor Ort müsse man das Leben der Menschen aktiv gestalten, müsse neue Impulse geben, um sich als Partei zu positionieren.

Ampelkoalition habe SPD behindert

Dafür habe man auch die Ampelkoalition beendet, in der die Ideen der SPD nicht mehr umzusetzen gewesen seien. "Wir fällen unsere Entscheidungen unabhängig von anderen Parteien. Wir sind hier die stärkste Partei und das wollen wir auch weiter bleiben."

Dafür bekam sie viel Applaus und auch ein dickes Lob von Bürgermeister Rajko Kravanja, der betonte, dass man als Partei mit Lisa Kapteinat an der Spitze viel bewegt habe. "Das ist keine Kleinigkeit, was du da in den zwei Jahren geschafft hast. Du hast das ein bisschen klein gemacht. Das ist es nicht, das ist eine großartige Leistung mit den Wahlen, dem Landtagsmandat und der Neuausrichtung der Partei."

Eigene Stadtwerke sollen kommen

Und was will die SPD nun inhaltlich? Auf jeden Fall Stadtwerke, daran ließen weder Kapteinat noch der Fraktionsvorsitzende Daniel Molloisch einen Zweifel, "denn das Stromnetz gehört einfach wieder in die Hand der Kommune." Molloisch: "Wir haben seit 2004 den Gestaltungsauftrag der Wähler und den wollen und werden wir auch jenseits der Ampelkoalition ausfüllen."

Zudem werde man ebenfalls in Sachen Wohnungsentwicklung Akzente setzen, sich aber auch, das ergänzte Bernd Goerke, in Umweltaspekten selbst Themen setzen, wo man sich bisher eher auf den bisherigen grünen Koalitionspartner verlassen habe.

Wenig Überraschungen

Bei den Wahlen zum Vorstand gab es wenig Überraschungen. Sabine Seibel und Sylvia Dammann waren nicht mehr zur Wiederwahl als Stellvertreterinnen von Lisa Kapteinat angetreten. Dafür wurden neben Ronald Jankovics, der im Amt bestätigt wurde, Bernd Goerke und Gülsah Malkus als Stellvertreter neu gewählt. Malte Fercke konnte sich bei dieser Wahl als vierter Kandidat nicht durchsetzen.

Drei Frauen werden verabschiedet

Sabine Seibel, Sylvia Dammann und die nicht mehr als Beisitzerin kandidierende Christina Pelzing wurden zum Ende des Parteitages von Lisa Kapteinat mit Blumensträußen und unter großem Applaus der Sozialdemokraten aus ihren Ämtern verabschiedet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich nun doch entschieden
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich nun doch entschieden

Kommentare