+

Stromsperre abgewendet

Altro Mondo hat offene Stromrechnungen doch noch bezahlt

Altro Mondo hat die Stromrechnungen für die Dortmunder Straße und den Schophof jetzt doch bezahlt. Die Mieter können hier, zumindest teilweise, aufatmen. Die Heizung bleibt aber kalt.

Nachdem den Altro-Mondo-Mietern am Schophof 10 die Abstellung des Allgemeinstroms zum 10. Juni drohte und die Mieter an der Dortmunder Straße 3 sogar ihre Miete an Innogy abtreten wollten, um die Stromsperre zu verhindern, können sie jetzt aufatmen. Zumindest teilweise.

Denn Altro Mondo hat die offenen Beträge doch noch bezahlt. Für die Dortmunder Straße 3 bestätigt das Martin Grebe vom Mieterschutzbund Dortmund, der dort mehrere Mieter vertritt.

"Die getroffene Regelung mit der Abtretung der Miete an Innogy ist somit hinfällig", so Grebe am Dienstag im Gespräch mit unserer Redaktion. Die Heizung an der Dortmunder Straße sei aber noch nicht repariert. "Zumindest habe ich hier noch nichts Neues von gehört."

Rechnung vom Schophof 10 ebenfalls bezahlt

Auch die Außenstände beim Allgemeinstrom für das Gebäude am Schophof 10 sollen von Altro Mondo noch beglichen worden sein. Das vernimmt man aus Mieter- und Anwohnerkreisen. In einem Schreiben der Innogy wurden sie auf rund 620 Euro beziffert.

Innogy äußert sich aus Datenschutzgründen nicht zu den beiden Einzelfällen.

Eine Stellungnahme von Altro Mondo zur entsprechenden Anfrage unserer Redaktion vom 3. Juni haben wir bisher nicht bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Das wird teuer: Herbe Niederlage für Marler Bürgerinitiative "Rathaussanierung stoppen!" 
Das wird teuer: Herbe Niederlage für Marler Bürgerinitiative "Rathaussanierung stoppen!" 
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt
Erneut elf Einbrüche: Kleingärtner in Herten kommen nicht zur Ruhe
Erneut elf Einbrüche: Kleingärtner in Herten kommen nicht zur Ruhe

Kommentare