+
Sie ließen ihr Trainer-Duo, Michael Wurst und Stefan Hoffmann, nach Abpfiff im wahrsten Sinne hochleben, die Bezirkliga-Fußballer des FC Frohlinde, die in der kommenden Saison in der Landesliga auflaufen werden. Trotz drei noch zu absolvierenden Partien, ist der Elf von der Brandheide der Aufstieg nicht mehr zu nehmen.

Fußball: Bezirksliga

FC Frohlinde jubelt über den Landesliga-Aufstieg

CASTROP-RAUXEL - Castrop-Rauxel hat in der nächsten Saison wieder einen Fußball-Landesligisten. Schon drei Spieltage vor Schluss sicherte sich der FC Frohlinde den Meistertitel in der Bezirksliga 9. Wir haben den Jubel nach dem hart erkämpften 2:1- Sieg gegen Westfalia Langenbochum auf vielen Fotos festgehalten.

Fußball, Bezirksliga 9, 25. Spieltag FC Frohlinde - BW Westf. Langenbochum 2:1 (1:0)

Als der Schlusspfiff von Schiedsrichter Pascal Alert (Gelsenkirchen) am Sonntag, 7. Mai, an der Brandheide ertönte, gab es kein Halten mehr. Unzählige Sektflaschen wurden auf dem Kunstrasen als Duschköpfe genutzt. Selbst der Reporter dieser Zeitung wurde nicht verschont. Blau-Weißer Rauch stieg hinter der Trainerbank nicht nur in den Himmel, sondern auch in die Augen der Zuschauer, die nicht schnell genug das Weite gesucht hatten. Alles wurde zu diesem Zeitpunkt verziehen. Denn es war ein schönes Stück Arbeit bis der zehnte Sieg in Folge unter Dach und Fach war. Die Gäste aus Langenbochum mit ihrem Trainer Karsten Quante verschenkten nichts.

Schon in den ersten Minuten kam die Westfalia zu zwei Freistößen aus guter Distanz. Aber die FCF-Abwehr mit Torwart Daniel Schultz dahinter, hielt dicht.

Als sich dann alles etwas beruhigt hatte, schlug der neue Meister zu. Mario Djordic wirbelte über links und Chris Kasprzak schoss aus der Drehung zum 1:0 (20.) aus 18 Metern in die kurze Ecke. Nicht nur der gegnerische Keeper Jan Knoblich schien überrascht. Sicherlich auch das Gros der rund 200 Zuschauer. Die Gäste ließen nicht locker.

Die beste Chance, dem Spiel schon einen vorentscheidenden Charakter zu geben, hatte Chris Kasprzak (32.): Er zog von links ab, doch vom rechten Innenpfosten prallte der Ball ins Feld zurück.

Schade genug, denn auch nach der Pause zwangen die Hertener die FC-Truppe um den starken Spielertrainer Stefan Hoffmann, zu höchster Konzentration. Die ging dann allerdings flöten. Ein Schuss von der linken Außenseite mogelte sich zum 1:1 (50.) ins Tor.

Jetzt endlich legten die Hausherren wieder einen Zahn zu. Die heimischen Fans hatten schon vorher immer wieder auf die Uhr geschaut. Die kurze Zeit zum 2:1 konnten sie aber abschätzen. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich war es wieder Kasprzak, der die Kugel, nach Vorarbeit von Dennis Lauth und Dietrich Liskunov, zur Meisterschaft unhaltbar ins Gäste-Netz rammte.

TEAM UND TORE FROHLINDE: Schultz, Janicki, Tiedke, Hoffmann, Obi, Lauth, Djordic, Pache (67. Caki), Liskunov (77. Sube), Kasprzak (88. Öz), Flaczek. Tore: 1:0 (20.) Kasprzak, 1:1 (50.), 2:1 (52.) Kasprzak.

SV Vestia Disteln - SV Wacker Obercastrop 2:2 (1:2)

Die Bezirksliga-Fußballer des SV Wacker Obercastrop hatten in der Bezirksliga am Sonntag beim SV Disteln schon mit 2:0 geführt und mussten dann doch noch die Tore zum 2:2 schlucken. In der Halbzeit stand es 2:1 für die Gäste. Das personelle Problem der Obercastroper ist bekannt, die trotz einiger Ausfälle noch Spieler an die zweite Garnitur abgaben. Dennoch war Trainer Aytac Uzunoglu mit den Leuten, die auf dem Naturrasen an der Fritz-Erler Straße in Herten aufliefen, zufrieden.

Der Coach berichtete: „In der ersten Halbzeit waren wir klar spielbestimmend.“ Durch die Überlegenheit fielen auch die Tore. Wie das 1:0 in der zehnten Minute. Mohamed Kurt hatte Niko Kresic (Foto) mit einem Diagonalball auf die Reise geschickt, der dann geschickt für die Führung sorgte.

Es kam noch besser. Kerim Steinchen traf zum 2:0 (32.). Kresic und David Queder hatten vorbereitet. Mit der ersten Torchance kamen die Platzherren zum 1:2. (38.). Nach der Pause folgte der Ausgleich zum 2:2 (54.). Coach Uzunoglu sagte: „Das Ergebnis war jetzt verdient.“ Nur bei der Gelb-Roten Karte (70.) gegen Bastian Fritsch, hätte sich der Wacker-Trainer mehr Fingerspitzengefühl vom Schiedsrichter gewünscht.

TEAM UND TORE OBERCASTROP: Scholka, Pllavci, Fritsch, Sola, Kresic (82. Fabricius), Kitowski, Queder, Steinchen, Bothe, Herder (65. Kraschewski), Kurt (78. Aslan). Tore: 0:1 (10.) Kresic, 0:2 (32.) Steinchen, 1:2 (38.), 2:2 (54.) Bes. Vorkommnis: (70.) Gelb-Rote Karte gegen Fritsch wegen Meckern und Foulspiel.

Rot-Weiß Barop - Spvg Blau Gelb Schwerin 20/26 2:2 (1:1)

Mit einem 2:2 (1:1) musste sich in der Fußball-Bezirksliga die Spvg Schwerin (5.) beim Tabellenletzten RW Barop zufriedengeben. In einem Spiel der vergebenen Möglichkeiten, trafen Marvin Wikczynski (Foto) und Mirco Burkamp.

Schwerins Geschäftsführer Peter Wach berichtete: „Alle Achtung vor den Baropern, wie die sich verkauft haben, sahen die nicht wie der Tabellenletzte aus.“ Die Hausherren gingen in der 23. Minute mit 1:0 in Führung. Bis dahin hätten die Gäste aber schon gut und gerne vorne liegen können. Gordin Ewang hatte mehrere Chancen auf dem Fuß. Doch ohne den verletzten Suri Ucar und dem Gelb-Rot gesperrten Martin Kapitza, fehlte die eingebaute Torgarantie. Bei Ucar, der bisher 20 Treffer erzielte, stellte sich die Verletzung als Kreuzbandriss heraus. Wach übermittelte: „Das ist bitter, Suri muss operiert werden.“

Und weil die Offensiven fehlten, musste eben ein defensiver Akteur das Tor machen. Marvin Wikczynski war es, der eine Vorarbeit von Mateusz Urbanski aus dem Gewühl heraus kurz vor der Pause zum 1:1 (45.) über die Linie bugsierte. Das Team von Trainer Marco Gruszka war in der Spur. Vor allem als Mirco Burkamp nach einer Flanke von Simon Decke das 2:1 (65.) erzielte. Ein Freistoß-Knaller zum 2:2 (89.) sorgte für den späten Ausgleich.

TEAM UND TORE SCHWERIN: Gehrmann, Horn, Ewang, Decke, Wikczynski (63. Neumann), Burkamp, Dalkic, Rupieper, Habri, Yasar (76. El Habri), Urbanski. Tore: 1:0 (23.), 1:1 (45.) Wikczynski), 1:2 (65.) Burkamp, 2:2 (89.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
Drama um Salif Sané: Schalke-Verteidiger ist die tragische Figur im Finale des Afrika-Cups
Drama um Salif Sané: Schalke-Verteidiger ist die tragische Figur im Finale des Afrika-Cups
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
Klimaschutz in Datteln: Bürger können Ideen bequem von Zuhause einbringen
Klimaschutz in Datteln: Bürger können Ideen bequem von Zuhause einbringen
Cranger-Kirmes-Cup: Spvgg. Erkenschwick hat das Halbfinale bereits erreicht
Cranger-Kirmes-Cup: Spvgg. Erkenschwick hat das Halbfinale bereits erreicht

Kommentare