+
Die Sparkasse in Merklinde wird geschlossen.

Nach Filialschließung

Sparkassen-Lösung für Merklinde weiter unklar

MERKLINDE - Seit einer Woche ist die Sparkassenfiliale in Merklinde geschlossen - doch wie es für die Sparkassenkunden weitergeht, ist noch unklar. Viele Bürger warten gespannt auf die Entscheidung, ob ein Geldautomat aufgestellt wird. Eine Anwohnerin befürchtet indes, dass ein Verbindungsweg zur Müllkippe werden könnte.

So ganz rumgesprochen hat sich die Schließung der Sparkassenfiliale in Merklinde offenbar noch nicht. Freitagmittag tauchte an der Wittener Straße tatsächlich ein motorisierter Zweiradfahrer auf, der ins Gebäude wollte, aber dann natürlich unverrichteter Dinge wieder abschob.

Bei einer Stippvisite vor Ort war kaum etwas zu sehen von einem Problem, für das Gisela Dahl sensibilisieren möchte. In der Lesersprechstunde unserer Redaktion erklärte die Merklinderin: „Wenn die Sparkasse dicht ist, wird der kleine Verbindungsweg in die Harkortsiedlung noch mehr zur Müllkippe.“

Kampf gegen Windmühlenflügel

Die Anwohner der Harkortstraße 10 und 12 gäben sich viel Mühe damit, den Weg einigermaßen müllfrei zu halten. „Das könnte aber auch leicht ein Kampf gegen Windmühlenflügel werden“, befürchtet die Merklinderin.

Wie sie warten viele Bürgerinnen und Bürger gespannt darauf, wie es in Merklinde weitergeht. Ob nach dem Aus der Sparkasse am Freitag vergangener Woche überhaupt ein Geldautomat aufgestellt wird, ist laut Dirk van Buer vom Vorstandsstab der Sparkasse Vest noch in der Prüfung.

Interessengemeinschaft geplant

Die Zusage vom Vorstand des Geldinstituts, sich in einem Stadtteilbeirat oder in einem Bürgerverein engagieren zu wollen, stehe aber nach wie vor. Einen fixen Termin für die Gründung einer solchen Interessengemeinschaft, nach dem Muster bürgerschaftlichen Engagements in anderen Stadtteilen, steht noch nicht fest. Laut Bürgermeister Rajko Kravanja soll es einen ersten Aufschlag Ende Mai geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare