Städtepartnerschaft

Der Chor St. Elisabeth Obercastrop und der Olympische Fechtclub reisen nach Frankreich

Auch heute spielen Städtepartnerschaften noch eine wichtige Rolle. Um die Freundschaft zu Frankreich zu feiern, nehmen in diesem Jahr zwei Vereine die 570 Kilometer lange Reise auf sich.

Die Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt Vincennes erfreut sich immer noch großer Begeisterung. Seit mittlerweile 60 Jahren besteht die Freundschaft zu der knapp 50.000 Einwohner großen Stadt im Großraum Paris.

Um dieses Jubiläum zu feiern, fahren sowohl der Chor St. Elisabeth Obercastrop als auch der Olympische Fechtclub in diesem Jahr ins Nachbarland.

Die Reise des Chors St. Elisabeth führt Christi Himmelfahrt (30. Mai bis 2. Juni) zum Chor St. Louis Vincennes, um gemeinsam den eigenen 60. Geburtstag zu feiern.

Wie bei allen partnerschaftlichen Begegnungen, geht man in Vincennes davon aus, dass eine offizielle Begleitung teilnimmt. Außerdem wurde die Städtepartnerschaftsbeauftragte Edith Delord von Vincennes eingeladen. Es soll ein großes Jubiläumskonzert stattfinden.

Der Olympische Fechtclub nimmt nur wenig später die circa 570 Kilometer lange Reise auf sich (8. bis 10. Juni). Weil es sich "um eine langjährige Tradition" handelt, "dass Ratsmitglieder oder Mitglieder des Sportausschusses die Sportvereine auf internationalen Begegnungen mit Partnerstädten begleiten", nimmt ein Ratsmitglied an der Reise teil. Die Kosten dafür betragen 300 Euro, was sich auf die mittelfristige Haushaltsplanung auswirkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Trotz Corona-Zwangspause - SSV Recklinghausen steht weiterhin Rede und Antwort
Trotz Corona-Zwangspause - SSV Recklinghausen steht weiterhin Rede und Antwort
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke
Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke
"Das tut natürlich weh" - PSV Recklinghausen verliert drei wichtige Spieler
"Das tut natürlich weh" - PSV Recklinghausen verliert drei wichtige Spieler

Kommentare