+
Die Teilnehmer der Aktion Stadtradeln freuen sich über ihren Erfolg.

143 Teilnehmer

Stadtradeln: Castrop-Rauxel schafft 43.000 Kilometer

CASTROP-RAUXEL - Einmal um die ganze Welt - so weit sind die Teilnehmer des diesjährigen Stadtradelns zusammengerechnet gefahren. Im landesweiten Wettbewerb, an dem Kommunen und Städte teilnehmen können, geht es um das Einsparen von Kohlendioxid durch Radfahren. Die Castrop-Rauxeler haben so 6000 Kilogramm Kohlendioxid eingespart.

Castrop-Rauxel wird von Jahr zu Jahr aktiver: Gegenüber dem Vorjahr gab es bei der Aktion Stadtradeln eine deutliche Steigerung. Im vergangenen Jahr legten die Castrop-Rauxeler noch knapp 30.000 Kilometer in drei Wochen zurück. In diesem Jahr waren es rund 43.000.

„Das entspricht der 1,06-fachen Länge des Äquators“, weiß Klimaschutzkoordinatorin Karin Graf. Bei der Fachfrau des Stadtbetriebs EUV liefen die Fäden fürs Stadtradeln zusammen, bei dem die Stadt gemeinsam mit anderen Kommunen der Metropole Ruhr vom 21. Mai bis zum 10. Juni mit dabei war.

Bei der Aktion Stadtradeln soll in drei Wochen möglichst viel Kohlendioxid eingespart werden, indem die Teilnehmer das Auto stehen lassen und aufs Rad umsatteln. Die teilnehmenden Städte und Kommunen können sich hinterher mit anderen vergleichen und um den Platz der aktivsten Fahrrad-Kommune konkurrieren. Belohnt werden die Teilnehmer mit Sachpreisen, wie neuen Fahrrädern oder Rad-Zubehör.

Castrop-Rauxel nahm bereits zum zweiten Mal teil

Die meisten Kilometer zurückgelegt hat Dennis Bak (1989 km) vor Frank Ottmüller (1209 km) und Klaus Steinhaus (1175 km). In der Teamwertung landeten das Team Bak (1485 km), das Team Radsport RR/MTB (643) und das Team ADFC (512 km) ganz vorn. Daniel Fuchs und Stefan Schneider sind ebenfalls mitgeradelt. Ganz schön steil hoch. „Wir wollten eh zum Gardasee“, berichten die beiden. Bis nach Augsburg ging es mit dem Zug. Und dann über die Alpen, inklusive Reschenpass.

Franz Dondrup aus Henrichenburg hat mit seiner Frau Monika mitgemacht. „Wir sind beim ADFC“, sagt Dondrup (71). Auch im vergangenen Jahr, als Castrop-Rauxel das erste Mal mitmachte bei der Kampagne, die das Klima-Bündnis seit 2008 durchführt, waren sie dabei. Mit ihren Pedelecs. „In der Gruppe schafft man gemeinschaftlich mehr“, berichtet Dondrup.

Bürgermeister war mit Pedelec unterwegs

Mit einem Pedelec war auch der Bürgermeister dabei, aber so ganz häufig hat er das Rad nicht bewegt. „Im nächsten Jahr werde ich mich bemühen, weiter nach vorne zu radeln“, erklärte Rajko Kravanja. Im nächsten Jahr will die Stadt einen neuen Anlauf starten.

Mit der Aktion Stadtradeln sollen der Radverkehr in Deutschland und das Umweltbewusstsein gestärkt werden. Mitmachen können alle Kommunen und Städte. Die einzelnen Radfahrer können sich dann in Teams auf der Internetseite registrieren und ihre zurückgelegten Kilometer angeben. Auch E-Bike-Fahrer (bis 25 km/h) dürfen mitmachen. In jedem Jahr gibt es Preise für die erfolgreichsten Kommunen und Teams. Wie Castrop-Rauxel im Detail abgeschnitten hat,

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

BWW Langenbochum: Vier Neuzugänge auf einen Streich
BWW Langenbochum: Vier Neuzugänge auf einen Streich
Feuerwehr Gladbeck rückt zu Dachstuhlbrand an der Josefstraße aus
Feuerwehr Gladbeck rückt zu Dachstuhlbrand an der Josefstraße aus
Pizza-Bäcker rast in Radarfalle - und hat eine überraschende Ausrede
Pizza-Bäcker rast in Radarfalle - und hat eine überraschende Ausrede
Coronavirus in NRW: Was passiert mit meiner privaten Feier?
Coronavirus in NRW: Was passiert mit meiner privaten Feier?
Suche nach Christopher G. beendet – Mann meldet sich bei der Polizei
Suche nach Christopher G. beendet – Mann meldet sich bei der Polizei

Kommentare