Glasfasernetz

Breitbandausbau rückt näher

  • schließen

DATTELN - Der Baustart in Ahsen ist für Anfang Januar vorgesehen. Die erforderlichen Tiefbauarbeiten sollen in mehreren Bauabschnitten beginnen und Ende nächsten Jahres abgeschlossen sein.

Es ist quasi ein verspätetes Weihnachtsgeschenk für die Ahsener. Der geplante Breitbandausbau rückt näher. Wie Katrin Frendo von Westnetz erklärt, ist der Start für den Aufbau des Glasfasernetzes für Anfang Januar geplant.

Westnetz koordiniert im Auftrag der innogy-Tochter TelNet den Breitbandausbau im Stadtteil Ahsen. Das Unternehmen hat in einem aufwendigen Ausschreibungsverfahren das Tiefbauunternehmen Eltel aus Hannover damit beauftragt, die notwendigen Tiefbauarbeiten durchzuführen.

Aktuell werde, so Frendo, gemeinsam mit der Firma Eltel eine Bauablaufplanung erstellt und alle erforderlichen Genehmigungen eingeholt. In Kürze richtet das Tiefbauunternehmen in enger Abstimmung mit der Stadt Datteln ein Materialdispositionslager in Ahsen ein.

Mehrere Bauabschnitte

Die erforderlichen Tiefbauarbeiten auf einer Länge von rund sechs Kilometern sollen in mehreren Bauabschnitten erfolgen, Anfang Januar beginnen und bis Ende nächsten Jahres abgeschlossen sein. Anfang 2020 könnte es dann was werden mit dem High-Speed-Surfen im Lippedorf. Genauere Informationen zu den einzelnen Bauabschnitten will Westnetz zeitnah nach abschließender Bauplanung mitteilen.

Bisher haben sich 238 Haushalte für einen Glasfaseranschluss entschieden. Für diese Haushalte wird ein Glasfaseranschluss vom neuen Glasfasernetz abgehend direkt ins Haus verlegt. Wie Katrin Frendo auf Anfrage mitteilt, können sich interessierte Ahsener Bürger immer noch für einen Glasfaseranschluss anmelden. Wenn die genaue Ausbauplanung steht, werde das aber schwieriger.

184 Haushalte

Notwendig für den Glasfaserausbau in Ahsen war die Zahl von mindestens 184 Haushalten als Vorvermarktungsquote. Die wurde im Mai erreicht. Im Lippedorf wird es einen sogenannten FTTB-Ausbau („Fiber To The Building“ – Anschluss bis ans Haus) geben. Die Vorteile liegen vor allem in dem leistungsfähigen Datennetz, das den technischen Grundstein für das Gigabit-Zeitalter mit Bandbreiten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde legt. Zudem ist ein direkter Glasfaseranschluss unempfindlicher gegen Störungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare