+
Aufgrund von höheren Geschwindigkeiten ist das Ausweichen für Pedelec-Fahrer noch schwieriger als für Fahrradfahrer.

72-jährige Dattelnerin ins Krankenhaus gebracht

Castroper Straße bleibt Gefahr für Zweiräder: Pedelec-Fahrerin kann nicht mehr ausweichen 

  • schließen

Mit ihrem Pedelec war eine 72-jährige Frau aus Datteln auf der vielbefahrenen Castroper Straße unterwegs, als die Beifahrertür eines geparkten Autos geöffnet wurde.

  • Eine 72-jährige Dattelnerin fährt mit ihrem Pedelec auf eine geöffnete Beifahrertür eines geparkten Autos auf und muss ins Krankenhaus gebracht werden
  • Die Polizei kann verstärkte Unfälle mit Pedelec- oder E-Bike-Fahrern nicht bestätigen - dennoch ist größere Vorsicht geboten.
  • Auf der Castroper Straße in Datteln kommt es immer wieder zu Verkehrsunfällen mit Zweiradfahrern.

Nach einem Einparkmanöver auf dem Seitenstreifen der Castroper Straße stellte eine unbeteiligte Autofahrerin den Motor ihres Fahrzeuges ab. Ihr 51-jähriger Beifahrer aus Dortmund öffnete daraufhin die Beifahrertür. Dabei muss er wohl den daneben gelegenen Fahrradweg übersehen haben. 

Denn als eine 72-jährige Dattelnerin am Montag, 6. Januar, gegen 14.30 Uhr auf der Castroper Straße auf Höhe der Hausnummer 104 unterwegs war, konnte sie der offenen Beifahrertür nicht mehr ausweichen. es kam zum Unfall, bei dem die Dattelnerin von ihrem Pedelec stürzte. Sie wurde bei dem Aufprall verletzt und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. 

Datteln: Polizei rät Pedelec-Fahrern vorausschauender zu fahren 

"Insgesamt sind Pedelecs natürlich schneller unterwegs", bestätigt Polizei-Sprecher Michael Franz. Verstärkte Unfallzahlen mit denen durch motorisierung beim Treten unterstützten Zweirädern kann er aber nicht unterschreiben. "Es verhält sich ähnlich wie bei Motorradfahrern. Die sind natürlich noch schneller unterwegs, aber auch dazu angehalten, verstärkt auf ein Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer zu achten", sagt Franz. 

Denn im Falle von Unfällen, ziehen die Zweiradfahrer meist den Kürzeren und ziehen sich beim Unfall selber oder beim darauffolgenden Sturz Verletzungen zu. "Generell sollte vorausschauend gefahren werden und nicht zu weit links auf dem Fahrradstreifen, damit man mehr Zeit hat zu reagieren", rät Franz.

Datteln: Stadt plant Radfahr-Achsen zur Entlastung

Nicht nur für motorisierte Zweiräder, sondern auch für Fahrradfahrer besteht seit Jahren ein erhöhtes Unfallrisiko auf der Castroper Straße. Die Stadt plant mit zwei Fahrrad-Trassen Entlastung für den Brennpunkt zu schaffen. Stadtplaner Andreas Beilein warnte in diesem Zuge aber auch davor, die Castroper Straße nicht ganz außen vor zu lassen. Auch dort müsse Besserung für den Radverkehr her.

Handlungsbedarf besteht jedenfalls: Beim jährlichen Fahrradklima-Test gab es miserable Noten für die Stadt Datteln

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Dortmunds Sancho begehrt: Manchester und Madrid interessiert - Mega-Ablöse für den BVB durch Wechsel?
Dortmunds Sancho begehrt: Manchester und Madrid interessiert - Mega-Ablöse für den BVB durch Wechsel?
Cineworld öffnet noch diese Woche - das sind die Regeln für die Kino-Besucher
Cineworld öffnet noch diese Woche - das sind die Regeln für die Kino-Besucher
Brandmeldeanlage-Hotspot Berliner Platz - wieder rückt die Feuerwehr Oer-Erkenschwick aus
Brandmeldeanlage-Hotspot Berliner Platz - wieder rückt die Feuerwehr Oer-Erkenschwick aus
Achtung, Autofahrer! Hier stehen neue Blitzanlagen in Marl
Achtung, Autofahrer! Hier stehen neue Blitzanlagen in Marl
S-Bahn-Misere im Ruhrgebiet, Polizei jagt die Raser-Szene in Herten, "Heldin vom Westrem" verhindert Explosion
S-Bahn-Misere im Ruhrgebiet, Polizei jagt die Raser-Szene in Herten, "Heldin vom Westrem" verhindert Explosion

Kommentare