+
Das Coronavirus hat Datteln erreicht -  28 Personen sind aktuell betroffen. Die Auswirkungen für die Dattelner sind weitreichend. 

Aktueller Stand in Datteln

Coronavirus: Zahl der Erkrankten in Datteln ist nicht weiter gestiegen

  • schließen
  • Sarah Kuhlmann
    Sarah Kuhlmann
    schließen
  • Sebastian Balint
    Sebastian Balint
    schließen

In Datteln wurden 28 Personen positiv auf das Coronavirus getestet - zuvor gab es einen technischen Fehler bei der Kreisverwaltung.

  • 28 Dattelner sind positiv auf das Coronavirus getestet worden
  • Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen steht in Kontakt mit  den Personen
  • Stadt Datteln sagt alle Veranstaltungen ab

In Datteln hat sich die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle erhöht. Aktuell gelten 28 Personen in Datteln als infiziert.

Update, 1.4. 17.08 Uhr: Im Laufe des Tages ist die Zahl der Infizierten in Datteln nicht weiter gestiegen. Am Mittwochnachmittag liegt die Zahl noch immer bei 28 Personen, zwölf davon gelten als wieder gesund. Im gesamten Kreis Recklinghausen ist die Zahl der bestätigten Fälle von 402 auf 417 gestiegen, aber auch die Zahl der Gesundeten hat sich von 130 auf 134 erhöht. 

Update, 1.4. 9.44 Uhr: In Datteln gibt es am Mittwochmorgen laut Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen keine weiteren Corona-Infizierten. Bereits seit Montagnachmittag ist die Zahl nicht mehr gestiegen und liegt seitdem bei 28 Personen. Von denen gelten zwölf als wieder gesundet. Im gesamten Kreis Recklinghausen sind die Zahlen von Dienstagnachmittag (385) auf Mittwochmorgen (402) um 17 Fälle gestiegen. Davon sind 130 Menschen wieder gesund. 

Update, 31.3. 15.36 Uhr: Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen teilte mit, dass die Zahl der infizierten Dattelner weiterhin unverändert ist. Seit Montagnachmittag liegt die Zahl der bekannten Fälle bei 28 Dattelner, von denen zwölf Menschen wieder gesund sind. Kreisweit gibt es derzeit 385 bestätigte Fälle, am Morgen waren es noch 369. 118 Menschen davon gelten als gesundet. 

Update, 31.3. 10.09 Uhr: Seit Montagnachmittag ist keine weitere Person aus Datteln bekannt, die sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Noch immer liegt die Zahl bei 28 Fällen in Datteln, davon gelten mittlerweile zwölf Personen als gesund. Im gesamten Kreis Recklinghausen hat sich die Zahl jedoch erhöht. Am Montagnachmittag gab es 357 bekannte Fälle, seit Dienstagmorgen bereits 369. Davon gelten 105 als gesundet. 

Update, 30.3. 16.09 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten in Datteln ist seit Sonntagnachmittag um zwei Personen gestiegen. Die aktuelle Zahl liegt, Stand 16 Uhr, bei 28 Infizierten aus Datteln. Davon gelten laut Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen mittlerweile neun als gesundet. Das sind drei Personen mehr als noch am Sonntag. Kreisweit ist die Zahl von Sonntag auf Montag deutlich gestiegen: Am Sonntag waren es 331 bestätigte Fälle, am Montagnachmittag dann 357. Davon gelten 93 Menschen als gesundet. 

Update, 30.3. 9.28 Uhr: Seit Sonntagnachmittag (16 Uhr) hat sich die Zahl der am Coronavirus erkrankten Personen in Datteln nicht verändert. Es gelten weiterhin 26 Menschen als infiziert, sechs davon sind wieder gesund. Kreisweit ist die Zahl jedoch gestiegen. Im gesamten Kreis Recklinghausen ist die Zahl von 322 am Sonntagnachmittag auf 331 (Stand 9 Uhr) bestätigte Fälle gestiegen. Davon seien laut Gesundheitsamt 78 Menschen wieder genesen. Ein Mann verstarb. 

Update, 29.3. 19.57 Uhr: Das Jammertal in Datteln hat durch die Corona-Krise seit fast zwei Wochen geschlossen. "Wir hoffen, dass es bald weitergeht", sagt die stellvertretende Hoteldirektorin Antje Dahlke. Wann sie wieder öffnen können, sei derzeit noch unklar. Wie viele andere Betriebe hofft auch das Jammertal, am 20. April, wenn voraussichtlich der Schulbetrieb wieder los geht, öffnen zu können. Da im Jammertal mehrere Bereiche von der Schließung betroffen sind, könne es auch gut sein, dass erst nach und nach geöffnet wird.

Update, 29.3. 15.44 Uhr: Am Samstagnachmittag wurde in Datteln keine weitere Person gemeldet, die an dem Coronavirus erkrankt ist. Es gelten immer noch 26 Menschen als infiziert, sechs davon sind wieder gesund. Kreisweit hat sich die Zahl allerdings erhöht, nun gelten 328 Menschen aus dem Kreis Recklinghausen als infiziert. Zwei weitere sind aber wieder gesundet. Somit liegt die Zahl derzeit bei 78. 

Update, 29.3. 9.45 Uhr: Seit Samstagabend hat sich die Zahl der am Coronavirus erkrankten Personen in Datteln um eine Person erhöht. Damit gelten aktuell 26 Personen als infiziert, sechs werden nach Angaben des Gesundheitsamts des Kreises Recklinghausen als gesund aufgeführt. Kreisweit sind jedoch 10 Neuerkrankungen hinzu gekommen. Damit gelten 322 Personen als infiziert. 76 Personen gelten als gesund.

Update, 28.3. 17.47 Uhr: Die aktuelle Zahl an Infizierten liegt weiterhin bei 25 Personen, allerdings sind davon mittlerweile sechs Personen wieder gesund. Insgesamt hat sich die Zahl im Kreis Recklinghausen am Nachmittag von 309 auf 312 erhöht. Davon gelten  76 als wieder gesund - zehn Personen mehr als noch am Samstagmorgen. 

Update, 28.3. 12.16 Uhr: Für Datteln wurden seit Freitagabend keine weiteren Personen gemeldet, die an dem Coronavirus erkrankt sind. Es bleibt (Stand 10.55 Uhr) bei 25 Infizierten, von denen drei als wieder gesund gelten. Kreisweit hat sich die Zahl der Erkrankten von 304 auf jetzt 309 erhöht. 66 gelten als gesund. Das ist eine Person mehr als am Vortag.

Update, 27.3. 17.41 Uhr: Für einen kurzen Moment sah es so aus, dass die Zahl der Neuinfizierungen stagniert. Die Ernüchterung folgte am Freitagnachmittag. So meldete das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen fünf weitere Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Damit stieg die Zahl auf jetzt 25 infizierte Personen, seit Ausbruch der Pandemie. Aber es gibt auch gute Nachrichten. Drei der insegsamt 25 Personen gelten mittlerweile als gesund. Kreisweit gibt es mittlerweile 304 bekannte Corona-Fälle. 65 der Erkrankten gelten aber mittlweile als gesund.

Update, 27.3. 14.45 Uhr:  Der Quartalswechsel naht. Zum 1. April würden eigentlich viele Patienten spontan in die Praxen kommen, um sich neue Rezepte, Verordnungen und Bescheinigungen abzuholen. Doch in Zeiten von Corona gilt das bewährte System nicht mehr. Darauf weist Dr. Matthias Andersen für „Vestnet“ hin, dem Zusammenschluss von Ärzten aus Waltrop, Datteln, Oer-Erkenschwick und Henrichenburg. 

„Auch zum Quartalswechsel müssen wir zum Schutz aller den Strom der Patienten in den Praxen kanalisieren“, so Dr. Andersen. Im Alltag funktioniere das mittlerweile sehr gut. Nun gelte auch zum Quartalswechsel – wie vor dem Besuch der ärztlichen Sprechstunde – unbedingt vorher anzurufen. 

„Die Praxen organisieren dann, wie und wann die Patienten ihre Rezepte und Bescheinigungen am besten in Empfang nehmen“, sagt Andersen. So soll verhindert werden, dass zur Mitte der kommenden Woche zu viele Patienten gleichzeitig aufeinandertreffen und sich anstecken.

Update, 27.3. 9.57 Uhr: In Datteln gibt es seit Mittwoch nach derzeitigem Kenntnisstand keine weiteren Erkrankungen. Es bleibt bei bislang 20 Persnen, die an dem Coronavirus erkrankt sind. Kreisweit hat sich die Zahl der Erkrankten jedoch um 13 auf jetzt 277 Personen erhöht. 51 der gemeldeten Fälle gelten mittlerweile als gesund. 

Update, 26.3. 19.33 Uhr: Der Datteln-4-Betreiber Uniper hat der Vestischen Kinder- und Jugendklinik 1500 Schutzmasken gespendet. Diese Spende helfe der Klinik sehr, sagt Geschäftsführer Andreas Wachtel, denn im Moment sei die Beschaffung von Schutzmasken und anderer Schutzkleidung schwierig. Deshalb haben nun auch Landwirte ihre Schutzkleidung, die sie derzeit nicht benötigen, gesammelt und werden diese medizinischen Einrichtungen zur Verfügung stellen. Dazu aufgerufen hatte die Kassenärztliche Vereinigung Recklinghausen. 100 Stück kamen in Datteln zusammen. 

Update, 26.3. 16.10 Uhr: Über Youtube meldet sich Bürgermeister André Dora bei den Dattelnern. Er will den Bürgern für ihre einschränkungen der letzten Tage und auch zukünftig danken, damit die Ausbreitung des  Coronavirus in Datteln weiter in Grenzen gehalten werden kann. 

Auch über das Verständnis der durchgeführten Kontrollen, Schließungen und Auflösung von Menschengruppen ist der Bürgermeister froh. Laut Stadtsprecher Dirk Lehmanski hat das Ordnungsamt derzeit deutlich mehr Aufgaben als im Normalbetrieb. 

Auch private Feiern sind in Datteln untersagt

Daher werden die Mitarbeiter aus anderen Bereichen des Rathauses unterstützt. Vier städtische Mitarbeiter sind derzeit im Schichtdienst von morgens bis abends im ganzen Stadtgebiet aktiv. Lehmanski verweist darauf, dass auch private Geburtstagsfeiern untersagt sind. Am Wochenende hätte es einen Vorfall gegeben - das Ordnungsamt musste die Feier auflösen. 

Update, 26.3. 15.49 Uhr: Am Donnerstagnachmittag ist die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Dattelner auf 20 gestiegen. Noch am Mittwoch lag die Zahl bei 19 Infizierten. Insgesamt meldet das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen 264 bestätigte Fälle, 49 Personen gelten mittlerweile wieder als gesund. 

Update 26.3. 10.02 Uhr: Seit Mittwochabend wurden keine weiteren Infektionen mit dem Coronavirus in Datteln bekannt. Die Zahl der Infizierten bleibt damit bei 19 Personen. Kreisweit sind die Zahlen der erkrankten jedoch wieder gestiegen. Waren es am Mittwochabend noch 222 infizierte Personen, so meldet das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen jetzt 246 bestätigte Corona-Fälle. Aber auch die Zahl der gesund entlasenen Personen hat sich erhöht. Mittlerweile gelten 39 Personen als gesund.

Update 25.3. 17 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Dattelner ist am Mittwochnachmittag auf 19 gestiegen. Zuvor bestätigte die Kreisverwaltung 18 Fälle im Stadtgebiet. Im ganzen Kreis Recklinghausen sind nun 222 Infizierte bestätigt. 32 erkrankte Personen sind wieder gesund.

Update 25.3 10.50 Uhr: Vom 15. bis 17. Mai sollte der Dattelner Mai in der ganzen Innenstadt stattfinden. "Die aktuelle Lage in der Corona-Krise spitz sich derzeit zu und die zu erwartende Genehmigungslage wird auch nicht einfacher", schreibt die Werbegemeinschaft "City Partner".  

"Aktuell und auch in sechs Wochen ist die Gefahr für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und für uns alle einfach zu groß", heißt es in der Stellungnahme weiter, "Wir bedauern sehr, einen so interessanten und beliebten Einkaufs-Sonntag zu verlieren, haben aber derzeit keine andere Wahl." 

Update 24.3. 17.35 Uhr: Das Ordnungsamt ist mit dem bisherigen Verlauf der Kontrollen "sehr zufrieden", wie Stadtsprecher Dirk Lehmanski mitteilt. Vereinzelt sei es zu Rudelbildungen gekommen und sogar eine Geburtstags-Feier mussten die städtischen Mitarbeiter am Wochenende auflösen. Die betroffenen Personen hätten mit Verständnis reagiert und die Vorgaben des Ordnungsamtes eingehalten. 

Auch einige Geschäfte hatten vereinzelt in den letzten Tagen noch geöffnet. Aber auch hier zeigten sich die Händler in Datteln einsichtig nach dem Besuch des Ordnungsamtes. 

Update 24.3. 15.50 Uhr: Mittlerweile sind 18 Menschen in Datteln am Coronavirus erkrankt. Das bestätigt der Kreis Recklinghausen am Dienstagnachmittag. Am Morgen lag die Zahl an Infizierten in Datteln noch bei 14. Im Kreis Recklinghausen gibt es nun 195 positiv getestete Personen. Insgesamt 22 Personen sind nach häußlicher Isolation nun wieder gesund, wie die Kreisverwaltung mitteilt. 

Update 24.3. 13.50 Uhr: Die derzeitige Situation ist für alle Menschen ungewöhnlich, schreibt Bürgermeister André Dora auf seiner Facebook-Seite. Er will seinen Respekt zum Ausdruck bringen: "Ich muss sagen, Respekt! Wir Dattelner gehen sorgsam mit der Situation, die für uns alle ungewöhnlich ist, um. Unsere Kollegen vom Ordnungsamt sind zwar durchgehend unterwegs, berichten aber viel mehr davon, dass sie auf Verständnis treffen, als auf MitbürgerInnen, die sich nicht an die Regeln halten. Wenn wir weiterhin so miteinander umgehen, durchstehen wir die nächste Zeit erfolgreich. Gemeinsam helfen wir denen, die jetzt oder in den nächsten Tagen unsere Hilfe brauchen. Zur Hilfe gehört aber auch, dass die Hamsterkäufe aufhören. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Läden geben ihr Bestes und auch sie brauchen unsere Hilfe, indem wir auch sie ihre Arbeit in aller Ruhe machen lassen. Bleibt gesund und besonnen", schreibt André Dora.

Update 23.3. 10.20 Uhr: Wie die Kreisverwaltung am Dienstagmorgen bekannt gab, ist die Zahl der am Coronavirus erkrankten Personen auf 14 angestiegen. Insgesamt ist die Zahl im Kreis Recklinghausen auf 170 gestiegen - 17 Menschen im Kreis Recklinghausen, die positiv getestet wurden, sind wieder gesund.

Update 23.3. 16.20 Uhr: Wie die Kreisverwaltung am Nachmittag bekannt gab, ist die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen in Datteln auf 13 gestiegen. Im ganzen Kreis Recklinghausen sind nun 162 Menschen betroffen. Am Morgen lag die Zahl der Infizierten im Kreis noch bei 150 Personen.

Update 23.3. 15.50 Uhr: Die 1.-Mai-Kundgebungen für das Jahr 2020 müssen ebenfalls ausfallen. Am Freitag hat der Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbunds die Entscheidung verkündet, dass es am 1. Mai keine öffentlichen Kundgebungen des DGB geben wird. Somit fällt auch die jährliche Veranstaltung in Datteln vor dem Dorfschultenhof aus. Stattdessen sollen die Botschaften zum Mai-Motto „Solidarisch ist man nicht alleine!“ online transportiert werden.

Update 23.3. 11.05 Uhr: Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen ist über Nacht in Datteln unverändert geblieben. Weiterhin sind elf Personen positiv getestet worden. Die Gesamtzahl im Kreis Recklinghausen ist auf 150 Personen gestiegen. 

Die Bürgerschützengilde 1397 Datteln e.V. gibt nun bekannt, dass das Schützenfest, das vom 5. Juni  bis 7. Juni stattfinden sollte, sowie der Generalausmarsch am 16. Mai abgesagt wird.  Aufgrund der aktuellen Lage kann nicht sichergestellt werden, dass das Schützenfest durchgeführt wird, schreibt Medienwart Daniel Ziegler. Somit hat sich der Vorstand dazu entschlossen diese beiden Termine vorsorglich abzusagen.

"Der Vorstand bedauert die Absage und die im Vorfeld geleistete Arbeit für die Vorbereitung der Festlichkeiten", schreibt Ziegler.Zudem sind alle geplanten Veranstaltung der Kompanien sowie der Gilde bis auf weiteres abgesagt.

Update 22.3. 16 Uhr: Die Kreisverwaltung meldet eine elfte am Coronavirus erkrankte Person in Datteln. Am Samstag verdoppelte sich die Zahl der positiv getesteten Dattelner von fünf auf zehn Personen. Am Sonntagnachmittag wurde vom Kreis Recklinghausen nun eine elfte Person bestätigt. Im ganzen Kreis Recklinghausen sind nun 149 Fälle bestätigt.

Update 22.3. 11.37 Uhr: Die kreisweite Zahl an bestätigen Coronavirus-Fällen hat sich seit Samstagnachmittag nicht verändert. In Datteln sind weiterhin zehn Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Dattelner Innenstadt, die viele Bürger sonst auch für einen Sonntagsspaziergang nutzen, ist derweil leergefegt - trotz blauem Himmel und Sonnenschein.

Update 21.3. 16.45 Uhr: Der Kreis Recklinghausen hat neue Zahlen der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen veröffentlicht. In Datteln liegt die offizielle Zahl mittlerweile bei zehn Personen. 

Am Morgen noch waren es fünf bestätigte Fälle. Im ganzen Kreis Recklinghausen waren es am Morgen noch 127 erkrankte Personen - nun sind es 143.

Update 21.3. 13.37 Uhr: In Datteln ist eine fünfte Person positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab der Kreis Recklinghausen am Samstag bekannt. Die kreisweite Zahl ist von 125 auf 127 Personen gestiegen. 

Update 20.3. 16.40 Uhr: Die Zahl der Infizierten steigt im Kreis Recklinghausen weiter deutlich an - Am Freitagnachmittag zählt die Kreisverwaltung bereits 125 positiv getestete Personen. Keine Veränderung gibt es in Datteln - weiterhin sind vier Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Rasant steigen die Infizierten-Zahlen in Haltern am See (20) und Dorsten (30). 

Update 20.3. 14.05 Uhr: Die Dattelner Journalistin und Moderatorin Dunja Hayali streamt die ganze Woche über jeden Abend um 19.30 Uhr ein Format, das den Namen "Lesung mit Gequatsche" trägt. "Jeder kann etwas tun und bewegen", schreibt die ZDF-Moderatorin auf Instagram. 

Deswegen will sie die Zeit nutzen, um ihre Follower und Fans mit einem kurzen Corona-Update versorgen und dann aus einem Buch ihrer Wahl lesen. Nach ein paar Gedanken dazu steht sie auch für eine Frage-und-Antwort-Runde bereit. Auch ein Gast aus den Medien hat sich heute angekündigt. Zudem will sie in Zukunft noch Gäste aus Politik oder Comedy für das Format begeistern.

Update, 20.3. 12.05 Uhr: Um 14.30 Uhr wäre es heute wohl wieder voll rund um den Dorschultenhof an der Genthiner Straße geworden: Das Team EFA hätte heute die Etiketten an die Verkäufer des beliebten Flohmarktes "rund ums Kind verteilt". Der Etikettenverkauf sowie auch der Flohmarkt, der am 9. Mai in der Stadthalle angesetzt war, fallen aus. 

Blutspende in der Sparkasse in Datteln fällt aus

Auch die Blutspende des Deutschen Roten Kreuzes am 24. März in der Sparkasse Vest am Neumarkt fällt aus. Die Wohnberatungsstelle der Lebenshilfe e.V. bis auf weiteres nur eingeschränkt besetzt. Beratungsbesuche in den Haushalten der ratsuchenden Bürger können wegen der Auflagen zum Infektionsschutz schon seit Montag nicht mehr angeboten werden. 

Menschen, die eine Wohnberatung benötigen, melden sich bitte wie gewohnt unter 02309/787832 oder wohnraumanpassung@lebenshilfe-waltrop.de - Mitarbeiter Peter Pagel meldet sich entsprechend zurück, sobald die Beratungsstelle besetzt ist.

Update, 20.3. 11 Uhr: Die Zahl der am Coronavirus erkrankten Personen steigt im Kreis Recklinghausen auf 100 an. Das teilt die Kreisverwaltung am Morgen mit. In Datteln gibt es keine weiteren Fälle - es wurden vier Personen positiv getestet. Einen Anstieg gab es in der Nachbarstadt Waltrop. Hier ist die Zahl der Fälle auf 6 angestiegen, zuvor waren es 4. 

Update, 19.3. 18.55 Uhr: Eigentlich wollte das Kinderpalliativzentrum der Vestischen Kinder- und Jugendklinik am 6. Juni zehnten Geburtstag feiern. Doch die Coronavirus-Pandemie sorge nun für eine Absage. „Das tut uns natürlich leid. Aber wir müssen im Palliativzentrum jetzt wegen der Corona-Pandemie sämtliche Kräfte bündeln“, sagt Prof. Dr. Boris Zernikow. Zu den Gästen hätte auch Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gehört.

Die Hälfte der Betten müssen im Kinderpalliativzentrum in Datteln frei bleiben

Das Coronavirus greift auch tief in den medizinischen Alltag des Palliativzentrums ein. Denn gerade die Kinder und Jugendlichen, die dort behandelt werden, gehören wegen der teils mehrfachen Vorerkrankungen zur absoluten Risikogruppe. „Wir müssen alles tun, um die Patienten so gut wie möglich vor der Infektion zu schützen“, sagt der Chefarzt.

Und natürlich stellt man sich im Kinderpalliativzentrum auch auf Patienten mit Coronavirus-Infektion ein, obwohl es dort keine Isolierstation gibt. „Kinder und Jugendliche gehören zwar nicht zur Risikogruppe. Aber statisch gesehen sind auch diese irgendwann betroffen.“ Die aktuelle Lage führt dazu, dass das Kinderpalliativzentrum 50 Prozent seiner insgesamt acht Betten freihält, um Kapazitäten für Corona-Infizierte zu schaffen. „Das bedeutet im Umkehrschluss, dass wir Patienten auch absagen müssen, so weh es auch tut“, erläutert der Mediziner.

Update, 19.3. 16.20 Uhr: Die Zahl der am Coronavirus erkrankten Personen ist in Datteln auf vier Fälle gestiegen. Zuvor waren laut Kreisverwaltung drei Personen betroffen. Im Kreis Recklinghausen ist über den Tag ein erheblicher Anstieg der Fallzahlen eingetroffen. Am Vormittag lag die Zahl für den Kreis noch bei 80 Fällen. Laut aktuellem Stand sind nun 96 Menschen im Kreisgebiet infiziert.

Update 19.3. 12.45 Uhr: Aufgrund des „Betretungsverbots“ zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden ab April 2020 zunächst keine Elternbeiträge für Kinder fällig, die in den Dattelner Kindertageseinrichtungen, in der Tagespflege und in den offenen Ganztagsschulen betreut werden. Darüber hat Bürgermeister André Dora die Erziehungsberechtigten jetzt schriftlich informiert.

Die Stadtverwaltung wird alles Erforderliche veranlassen, damit die Konten aufgrund der erteilten Sepa-Mandate nicht belastet werden. Eltern, die ihrer Bank einen Dauerauftrag erteilt haben, werden gebeten, an die frühzeitige Berücksichtigung zu denken.

Die Entscheidung, dass zunächst keine Elternbeiträge eingezogen werden, habe er dann in Abstimmung mit den Bürgermeistern des Kreises Recklinghausen getroffen.

Bürgermeister André Dora bittet Eltern in Datteln um Verständnis

André Dora bittet in diesem Schreiben auch um Verständnis für das von der Landesregierung erlassene „Betretungsverbot“ für Kinder. Damit „wird die Absicht verfolgt, weitestgehend die Ansteckungskette zu verlangsamen bzw. bestenfalls zu reduzieren“, schreibt Dora. 

„Mir ist als Bürgermeister bewusst, dass Sie der Ausfall der Betreuung Ihres Kindes, sofern Sie nicht zu dem Kreis der Ausnahmen gehören, in eine sehr schwierige Lage versetzt. Gleichwohl vertraue ich auf Ihr Verständnis, dass alles dafür getan werden muss, um die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zu schützen", lautet das Schreiben.

Update 19.3. 11 Uhr: Wie die Kreisverwaltung  mitteilt, ist die Zahl von Personen, die am Coronavirus erkrankt sind, nun auf 80 im Kreis Recklinghausen gestiegen. Für Datteln werden weiterhin drei positiv getestete Personen geführt.

Auch in den Nachbarstädten Waltrop (2) und Oer-Erkenschwick (3) gab es keine Veränderungen. Castrop-Rauxel ist zusammen mit Recklinghausen am schlimmsten betroffen. In beiden Städten gibt es offiziell 16 am Coronavirus erkrankte Personen.

Update 18.3. 17.53 Uhr: Zu verschenken hieß es am Nachmittag in der Dattelner Innenstadt. "Blumen Risse" verschenkte Blumen und Sträuße an ihre Kunden - ab Mittwoch ist der Laden dicht. 

Auch das Eiscafé "Il Gelato" hatte noch massig verschiedene Eissorten in der Kühltheke. Doch auch hier hieß es bereits am Nachmittag: "Wir haben geschlossen." Die Restbesände verteilte Betreiber Daniele Littarru kurzerhand auf der Straße - und konnte aufgrund der Situation nur mit den Achseln zucken.

Update 18.3 15.50 Uhr: Auch das Kaufhaus Danielsmeier hat geschlossen. Währenddessen werden in der ganzen Stadt Flyer von der "Nachbarschaftshilfe Datteln" verteilt. Die Gemeinschaft, die sich über Facebook organisiert, bietet Hilfe für ältere Menschen an. Das können Einkäufe, Hilfe beim Gassigehen oder ein Gespräch gegen die Einsamkeit sein. Koordiniert wird die Hilfe von Linda Beuershausen, sie steht unter der Telefonnummer 02363/4660367 zur Verfügung.

Senioren aus Datteln rufen an und bedanken sich

Viele ältere Menschen hätten sich schon gemeldet, aktuell bräuchten aber nicht alle Hilfe. Viele wollen auch einfach nur ihren Dank überbringen. Die Nachbarschaftshilfe weist aber darauf hin, dass der Ernstfall immer eintreten kann, sich jemand in der Familie Infiziert und die helfenden Hände rar werden. Für diese Fälle stehen sie bereit.

Update, 14.45 Uhr: "Um der weiteren Ausbreitung des neuen Corona-Virus entgegen zu treten und uneingeschränkt alle Patienten kompetent medizinisch versorgen zu können, haben wir - bis auf Weiteres - ein generelles Besuchsverbot beschlossen", teilt das St. Vincenz-Krankenhaus auf Facebook mit.

Update, 18.3. 11.10 Uhr: Die Zahl der am Coronavirus erkrankten Personen ist in Datteln laut den aktuellen Zahlen der Kreisverwaltung  gestiegen. Drei Personen sind positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Die Zahl veröffentlichte die Kreisverwaltung seit Freitag schon für Datteln. Am Dienstag ruderte man aber zurück: Durch einen technischen Fehler wurden zwei Personen zuviel für Datteln erfallst und die Zahl sank auf einen Infizierten. Nun sind es wieder drei Erkrankte.

Geschäfte in der Stadtgalerie in Datteln geschlossen

Nun haben auch viele Geschäfte in der Stadt geschlossen. In der Stadtgalerie haben nur noch der REWE-Markt, der Drogeriemarkt DM und die Bäckerei Geiping geöffnet. Bei der Bäckerei gibt es das Essen aber nur zum Mitnehmen - die Sitzgelegenheiten sind abgesperrt.

Bei Geiping in der Stadtgalerie sind die Sitzgelegenheiten mit Absperrband versehen. Essen gibt es nur zum Mitnehmen.

Auch in der Innenstadt schließen immer mehr Händler. Die Buchhandlung Deilmann ist geschlossen, auch das Köster's Kaffeehaus hat geschlossen. 

St. Vincenz Krankenhaus in Datteln schließt für Besucher

Zum Schutze von Patienten, Bewohnern und Mitarbeitern vor dem Coronavirus haben das St.-Vincenz-Krankenhaus Datteln, das Laurentius-Stift in Waltrop, das Ludgerushaus Datteln und das Altenheim St. Peter in Waltrop ab sofort ein generelles Besuchsverbot verhängt. 

Nicht notwendige Begleitung von Patienten sowie das Betreten von Betriebsfremden ohne Funktion in diesen Einrichtungen ist ebenfalls untersagt.

Kneipen in Datteln müssen dicht machen

Update, 17.3. 16.30 Uhr: Am Montag hatte die Kneipe "Zur Krone" noch geöffnet. Am Dienstagnachmittag stand dann das Ordnungsamt vor der Kneipe von Betreiber Dimitrios Koskeridis - er muss schließen. Damit wird die Allgemeinverfügung der Stadt Datteln umgesetzt.

Folgende Einrichtungen und Angebote sind danach zu schließen beziehungsweise einzustellen:
1.) alle Bars, Schankwirtschaften, Clubs, Diskotheken, Tanzschulen, Tanzveranstaltungen, TheaterA/arietes, Kinos, Tierparks, Museen, Teestuben, Shisha-Bars, Veranstaltungshallen, Internet-Cafes, Kulturvereine unabhängig von derjeweiligen Trägerschaft oder von Eigentumsverhältnissen;
2.) alle Fitness-Studios, Reha-Sporteinrichtungen (außer Einrichtungen, die ärztlich zwingend erforderliche Behandlungen durchführen), Schwimmbäder und sogenannte „Spaßbäder", Saunen, 3.) alle Angebote in Volkshochschulen, in Musikschulen, in sonstigen öffentlichen und privaten außerschulischen Bildungseinrichtungen, Bibliotheken
4.) Zusammenkünfte in Sportvereinen, sonstige Sport- und Freizeiteinrichtungen, Kegel- und Bowlingbahnen sowie Spielplätze e. Spielhallen, Spielbanken und Wettbüros, 

5.) Prostitutionsbetriebe, Prostitutionsfahrzeuge und Straßenprostitution

In der Allgemeinverfügung ist ebenfalls von Einkaufszentren mit über 15 Geschäften die Rede. Der Aufenthalt darin ist nur zur Deckung des dringenden oder täglichen Bedarfs und unter Auflagen gestattet: Sitzgelegenheiten sind abzubauen oder abzusperren;  Öffentliches WLAN ist abzuschalten; Räumlichkeiten mit Aufenthaltsqualität sind abzusperren. Entsprechende Aushänge mit Hinweisen zu richtigen Hygienemaßnahmen gemaß Robert-Koch-lnstitut sind gut sichtbar für alle Besucher*innen anzubringen; Alle Kontaktflächen sind regelmäßig zu desinfizieren;

Update, 17.3. 12 Uhr: Der Kreis Recklinghausen gibt nun bekannt, dass es aufgrund von technischen Problemen zu einer falschen Zahl von mit dem Coronavirus Inifizierten Personen für die Stadt Datteln gekommen ist. 

Von drei Personen war seit dem 13. März die Rede. Seitdem wurde diese Zahl offiziell auf den Seiten der Kreisverwaltung geführt. Nun stellte sich heraus, dass die offizielle Zahl bei einer erkrankten Person liegt.

Trotz den zwei Fällen weniger in Datteln liegt die aktuelle Zahl an positiv auf das Coronavirus getesteten Personen nun im Kreis Recklinghausen bei 56.

Update, 17.3. 10.25 Uhr: Im Erlass der Landesregierung von Sonntag war auch von Einschränkungen für Einkaufszentren die Rede. Der Zutritt zu Einrichtungshäusern und Einkaufszentren, „Shopping-malls“ oder „factory-out-lets“ soll nur zur Deckung des dringenden Bedarfs unter strengen Auflagen erlaubt sein – nicht zuletzt auch um zu vermeiden, dass sich Schülerinnen und Schüler nach den Schulschließungen ab Montag hier in größeren Gruppen versammeln, heißt es.

Stadtgalerie in Datteln bleibt geöffnet - das sagt der Betreiber

Wie die Stadtgalerie in Datteln nun aber auf ihrer Homepage verkündet, bleibt das Einkaufszentrum am Neumarkt geöffnet. "Wir beobachten die aktuellen Entwicklungen sehr genau und folgen in Bezug auf sämtlichen durchzuführenden Maßnahmen den Empfehlungen der regionalen Gesundheitsbehörden und öffentlichen Verwaltungen. Unter Einsatz zusätzlicher Schutz- und Hygienemaßnahmen ist unser Center weiterhin geöffnet", lautet das Statement.

Veranstaltungen in der Stadtgalerie in Datteln abgesagt - einige Filialen könnten schließen.

Man werde die Empfehlungen der regionalen Gesundheitsbehörden weiterhin genau beobachten und uns an aktuellen und zukünftigen Empfehlungen der nationalen und lokalen Behörden orientieren, so Betreiber "Greenman Marketing".

Geplante Veranstaltungen werden allerdings abgesagt Es könne sein dass es zu Schließungen einiger Filialen der Mieter kommt und Dienstleistungen nicht angeboten werden können. 

Update, 16.3. 17.10 Uhr: Die Gastronomien in Datteln hatten zum Wochenanfang in der Innenstadt geöffnet. Allein im Fenster von "Nina's Vinos" hängt ein Blatt Papiert, das die vorübergehende Schließung wegen der Coronavirus-Pandemie mitteilt.

Wie lange der Betrieb in den Cafés noch weiter läuft, nachdem die Landesregierung am Sonntagabend verordnet hatte, dass auch Bars, Clubs, Diskotheken und sogar Theater und Kinos schließen müssen, ist noch ungewiss.

Café-Betreiber in Datteln: "Es wird kommen wie in Italien"

„Es wird so kommen wie in Italien“, sagt Daniele Littarru vom Eiscafé Il Gelato an der Hohen Straße. Er rechnet damit, dass auch er bald schließen muss. „Ich werde, so lange ich kann, geöffnet haben“, sagt Littaerru. Die in seinem Beruf üblichen Hygienevorschriften werden sowieso eingehalten, zusätzlich achtet er zurzeit darauf, dass seine Gäste nicht direkt nebeneinander sitzen. 

„In Italien galt ein Abstand von zwei Metern, bevor die Cafés dort geschlossen haben“, sagt er. „Es ist schade, gerade jetzt, wo die Saison langsam anfängt und das Wetter schön ist“, ärgert sich Daniele Littarru.

Auch Dimitrios Koskeridis, Betreiber der Kneipe „Zur Krone“, hatte am Montag regulär geöffnet. „Ich habe von niemandem etwas gehört, dass ich schließen muss“, sagt der Wirt. Auch er achte darauf, dass seine Gäste Abstand halten. Doch auch er rechnet damit, dass er schließen muss. 

Abgesagtes Revierderby sorgt für Verluste bei Kneipe in Datteln

Besonders ärgerlich war für seine Eckkneipe die Absage des Revierderbys zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 in der Fußball-Bundesliga. „Da wäre der Laden voll gewesen“, sagt er. Mit bis zu 100 Fußballfans hatte er am vergangenen Samstag gerechnet. Diese Einnahmen fehlen definitiv in der Kasse. Und auch, wenn er jetzt noch etwas länger geöffnet hat, rechnet Koskeridis mit Verlusten. 

„Die Leute haben Angst und das sieht man auch an unseren Gästen“, sagt er. Wie lange er ausharren könnte, wenn sein Laden geschlossen bleiben muss, kann der Wirt aktuell noch nicht abschätzen. „Wenn mehrere Wochen kein Geld in die Kasse kommt, brauchen wir Hilfe damit wir das überstehen können“, sagt Koskeridis.

Update, 16.3. 10.45 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen ist zum Anfang der Woche auf 51 im Kreis Recklinghausen gestiegen. In Datteln gibt es keinen weiteren Fall.

Angesichts der aktuellen Corona-Krise hat sich jetzt das Ärztenetzwerk Vestnet Vestnet e.V. gemeldet. Der Zusammenschluss von Hausärzten in Datteln und Waltrop empfiehlt folgende aktuelle Verhaltensmaßregeln:

Um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, ist es sinnvoll, in der Öffentlichkeit Körperkontakt zu vermeiden (zum Beispiel Händeschütteln). Außerdem sollte man sich regelmäßig, insbesondere wenn man nach Hause kommt, mit Seife gründlich die Hände waschen

Ärzte aus Datteln raten dringend zum Händewaschen nach Toilettenbenutzung

Eine zusätzliche Händedesinfektion ist dann nicht notwendig, kann aber ersatzweise für das Händewaschen, wenn dieses aus organisatorischen Gründen nicht möglich ist, durchgeführt werden. Da das Virus wahrscheinlich auch über den Stuhlgang und den Urin verbreitet wird, ist ein gründliches Händewaschen nach Toilettenbenutzung ebenfalls dringend anzuraten.

Das Tragen von Atemschutzmasken ist aus Sicht des Netzwerks nicht notwendig. Diese verringert nur die Infektionsgefahr, wenn man direkt angehustet oder angeniest würde.

Wenn Zeichen für eine Coronainfektion auftreten (Halsschmerzen, Fieber, Husten) sollte man umgehend die eigene Wohnung aufsuchen und sich körperlich schonen. Eine Krankmeldung für den Arbeitgeber kann in solchen Fällen der Hausarzt nach einem Telefonat ausstellen. 

Coronavirus in Datteln: Test nur bei langfristigen Symptomen

Weitere ärztliche Behandlungen sind nur notwendig, wenn das Fieber nach zwei Tagen nicht nachlässt oder eine Luftnot auftritt. Der Test auf eine Coronavirusinfektion ist nur bei längerfristigen Symptomen oder schwerwiegendem Krankheitsverlauf sinnvoll. Es wird nur getestet, wenn Krankheitserscheinungen und Kontakt zu einem nachgewiesenermaßen Erkrankten bestand.

Zum Ausschluss einer Coronavirusinfektion (zum Beispiel auf Verlangen des Arbeitgebers) wird nicht getestet. Dieses Vorgehen macht keinen Sinn, da man sich sehr kurz nach Durchführung des Testes infizieren kann. Es ist davon auszugehen, dass die Infektion mit dem Coronavirus ähnlich gefährlich ist wie eine Grippe. 

Coronavirus in Datteln: Teilweise treten keine Symptome auf

Nur wenige Infizierte werden ernsthaft krank, teilweise gibt es gar keine Symptome. Vor dem Aufsuchen einer Arztpraxis bei Verdacht auf Coronainfektion sollte bitte unbedingt vorab telefonisch Kontakt aufgenommen werden, damit dort die organisatorisch notwendigen Maßnahmen ergriffen werden können.

Update, 15.3. 13.08 Uhr: Im Kreis Recklinghausen stieg die Zahl der positiv auf das Coronavoris getesteten Personen von Samstag auf Sonntag auf 47 Personen an - ein weiterer Fallin Datteln ist nicht bekannt. Es bleibt bei drei Infizierten.

Die Stadtverwaltung hat sich über das Wochenende aber dazu entschlossen, weitere drastische Maßnahmen zur Corona-Vorsorge zu treffen: Nachdem alle Veranstaltungen abgesagt wurden, bleiben nun auch die Volkshochschule, die Musikschule, das Stadtbad, die Jugendeinrichtungen Tigg-Tagg und JaM sowie alle Sportplätze und Sporthallen geschlossen. 

Rathaus in Datteln bleibt für drigende Angelegenheiten geöffnet

Das Rathaus der Stadt Datteln ist für dringende Angelegenheiten geöffnet. Die Stadtverwaltung ruft die Bürger dazu auf, in allen Fällen zunächst die Verwaltung unter 02363/1071 zu kontaktieren, da viele Dinge auch telefonisch oder per E-Mail oder Internet geregelt werden können.

Update 14.3. 16.13 Uhr: Laut Kreisverwaltung liegt die Zahl der positiv getesteten Personen in Datteln weiterhin bei drei Infizierten. Wie am Samstag bekannt wurde, ist nun auch ein Waltroper positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zuvor waren Waltrop und Gladbeck die einzigen beiden Städte im Kreis Recklinghausen ohne Infizierte.

Schulen und Kitas in Datteln geschlossen - so ist die Regelung

Die Landesregierung hat zudem beschlossen, dass ab Montag, 16. März 2020, kein Unterricht an den Schulen in NRW stattfindet - also auch in Datteln. Diese Regelung gilt bis zum Ende der Osterferien am 19. April 2020. Außerdem gilt für diesen Zeitraum ein Betretungsverbot für Kitas.

Damit Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie ihre Kinder bis einschließlich Dienstag, 17. März 2020, zur Schule schicken. 

So reagieren die Schulen in Datteln - Schüler sollen Zuhause lernen

Regina Brautmeier, Schulleiterin am Comenius-Gymnasium, hatte noch gehofft, dass den Schulen aufgrund der Entwicklung um das Coronavirus noch Zeit bis zu einer möglichen Schließung bleibt. „Es würde uns die Gelegenheit geben, den Übergang für alle angenehmer zu gestalten, als wenn wir jetzt einen harten Schnitt machen müssen“, sagte sie. 

Am Gymnasium habe man aufmerksam die Entwicklungen um das Virus verfolgt und sich auf eine Schließung der Schulen eingestellt. Seit Anfang der Woche werden die Schüler bereits dazu angehalten, ihre Schulbücher mit nach Hause zu nehmen. So ist zumindest das Selbststudium sichergestellt.

An der Realschule habe man daran gearbeitet, ein Unterrichtssystem auszuarbeiten, dass per E-Mail bedient werden kann. „Das Problem ist nur“, sagt Schulleiter Frank Bernhard, „dass nicht alle Kinder ein passendes Endgerät zu Hause haben.“ 

Denn PCs oder Laptops seien bei den Jugendlichen kaum noch ein Thema. „Über WhatsApp hätten wir da größere Chancen. Damit können wir aber aus Datenschutzgründen nicht arbeiten“, erklärt der Realschulleiter.

Der Hauptschule in Datteln fehlt die Technik - Kritik an Landesregierung

Rita Vetter, Leiterin der Hauptschule Hachhausen, fühlt sich ziemlich alleingelassen von der Landesregierung. „Im Grunde genommen stehen wir nackt im Regen“, sagt sie. „Wir haben gar nicht die Möglichkeiten, unsere Schüler über das Internet zu betreuen, weil uns dazu die passende Technik fehlt.“ An ihrer Schule habe man daher entsprechendes Aufgabenmaterial zusammengestellt, das die Schüler abarbeiten sollen.

Die Schulen stellen an diesen Tagen für die übliche Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Einzelheiten regelt die Schulleitung. Die Einzelheiten finden Sie im kreisweiten Ticker

Update 13.3. 17.43 Uhr:  Die drei Dattelner befinden sich in häuslicher Isolation. Sie müssen die Auflagen des Robert-Koch-Instituts (RKI) erfüllen. Das RKI ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und –prävention. 

Coronavirus-Patienten aus Datteln müssen Fieber messen

Zweimal täglich müssen die drei Dattelner nun Fieber messen. Sie müssen Abstand zu möglichen Mitbewohnern wie beispielsweise Familienmitgliedern halten und Tagebücher über ihre Kontakte führen. Einmal täglich tritt das Kreisgesundheitsamt mit dem Infizierten in Kontakt. 

Sobald sich bei ihnen Symptome verändern oder verschlimmern, müssen die Betroffenen die Behörde informieren. Wie Kreissprecher Jochem Manz weiter mitteilt, dauert die häusliche Quarantäne zwei Wochen an. 

Gesundheitsamt hält sich bei Infizierten aus Datteln an Empfehlungen

Grundlage dieser Quarantäne ist übrigens das Infektionsschutzgesetz. Das Kreisgesundheitsamt folgt dabei allen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Die Kreisbehörde ist für alle Maßnahmen verantwortlich. Falls Einrichtungen geschlossen werden müssen, wird auch die Stadtverwaltung Datteln eingeschaltet.

Das Bürgertelefon zum Coronavirus: Kreisverwaltung Recklinghausen Gesundheitsamt: 02361/532626 montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr. 

Unsere bisherige Berichterstattung: Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen steht in Kontakt mit den betroffenen Personen. Zum Alter und dem Geschlecht der erkrankten Personen kann Kreissprecher Jochem Manz keine Auskünfte erteilen. "Diese Angaben unterliegen dem Datenschutz", erklärt Manz. 

Keine Angaben zu betroffenen Personen in Datteln

Darüber hinaus werde mittlerweile auch nicht mehr erfasst, ob die betroffenen Personen männlichen oder weiblichen Geschlechts sind. "Das ist aus medizinischer Sicht irrelevant", sagt der Kreissprecher. Der Aufwand hierfür würde den Nutzen der erhobenen Daten übersteigen.

Stadt Datteln zieht die Reißleine 

Wegen der aktuellen Corona-Lage reagiert auch die Stadtverwaltung und zieht gewissermaßen die Reißleine. 

Alle städtischen Veranstaltungen sind bis zum 1. Mai abgesagt. Hier geht es zur Übersicht der abgesagten Veranstaltungen.

Bürgermeister André Dora bittet alle Bürger der Stadt Datteln, sich mit Blick auf die Verbreitung des Coronavirus besonnen zu verhalten. „Es geht auch um Solidarität mit denjenigen, für die das Coronavirus durch Alter und Vorerkrankungen besondere Gefahren mit sich bringt“, sagt André Dora. „Wir alle müssen daran denken, nicht nur für uns, sondern auch für andere verantwortlich zu sein.“ 

Bürgermeister in Datteln mit Appell

Sein Appell: Dazu sei es wichtig, dass sich die Bürger an die Hygiene-Empfehlungen der zuständigen Behörden wie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung halten: Verzicht auf Handschlag zur Begrüßung – Abstand halten; regelmäßiges Händewaschen und Nies- und Hust-Etikette (in die Armbeuge niesen, am besten in ein Taschentuch, das sofort entsorgt wird).

Zahlreiche Veranstaltungen in Datteln wurden bereits schon abgesagt - hier geht es zur Übersicht.

Auch Hamsterkäufe blieben im Zuge der Coronavirus-Gefahr in Datteln nicht aus - Leere Regale waren die Folge.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB
Mathe, Geschichte, das ABC lernen: Die Küche wird jeden Morgen zum Klassenraum
Mathe, Geschichte, das ABC lernen: Die Küche wird jeden Morgen zum Klassenraum
Coronavirus-Isolation: Professor aus Dortmund schlägt Alarm und warnt vor "ernsthaften Problemen"
Coronavirus-Isolation: Professor aus Dortmund schlägt Alarm und warnt vor "ernsthaften Problemen"
Coronavirus macht Kreißsaalführungen unmöglich - Krankenhaus in Dortmund startet originelle Aktion auf Facebook
Coronavirus macht Kreißsaalführungen unmöglich - Krankenhaus in Dortmund startet originelle Aktion auf Facebook

Kommentare