+
Falsche Polizisten waren in grüner Uniform in Datteln unterwegs

Update: Täterbeschreibung

Neue Masche: Falsche Polizisten wollen in Datteln Bußgeld eintreiben

  • schließen

Vor falschen Polizisten warnt die Polizei seit längerem. Die Masche, die ein Anwohner der Telemannstraße in Datteln als Ziel hatte, war aber selbst den Beamten noch nicht bekannt

Am Freitagnachmittag klingelten zwei uniformierte Männer bei einem Anwohner der Telemannstraße. Als er die Tür öffnete zeigten die beiden Männer einen Bußgeldbescheid vor und verlangten 186 Euro von dem Dattelner. Die gaben an von der Polizei zu sein. Zwei Auffälligkeiten ließen den Anwohner aber stutzig werden: 

Datteln: grün statt blau - falsche Uniform

Die Männer standen in grüner Uniform vor dem Anwohner der Telemannstraße. Solche Modelle hatte er schon lange nicht mehr gesehen. Um genau zu sein knapp neun Jahre, denn seitdem trägt die Polizei blau als offizielle Uniformfarbe. Dazu kam, dass beide angeblichen Polizisten keine Schusswaffe bei sich trugen.  

Der Mann wurde sofort misstrauisch und rief bei der "echten" Polizei an. Daraufhin suchten die beiden Hausbesucher schnell das Weite. Polizeisprecherin Ramona Hörst gibt an, dass die beiden Männer  in einem blauen Opel Vectra unterwegs waren - von Polizei-Aufschrift oder Sirene auf dem Dach keine Spur. 

Datteln: Betrüger versuchen es meist per Telefon

Eigentlich, so Hörst, versuchen es solche Betrüger gerne per Telefon. Das habe leider auch manchmal erfolg, sodass die späteren Opfer Wertgegenstände an die Betrüger übergeben. Dass sie nun auch an Haustüren klingeln, ist der Polizeisprecherin neu. 

Das Eintreiben von Bußgeldern ist zudem nicht Aufgabe der Polizei. Dafür ist das Ordnungsamt der Stadt zuständig. Die Polizeisprecherin rät, sofort die 110 zu wählen. Die Beamten in der Leitstelle können sofort einen laufenden Einsatz ermitteln, wenn er denn überhaupt stattfindet.

Datteln: Täter werden beschrieben

Die Polizei veröffnetliche nun auch eine Täterbeschreibung der beiden angeblichen Polizisten: Der erste Täter war 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und korpulent. Sein Partner war 40 bis 50 Jahre alt, etwa 1,90 Meter groß und schlank. Beide trugen eine grüne Polizeiuniform mit Mütze.

In Gelsenkirchen kam es in der Nacht auf Montag zu einem schweren Randale-Fall: Eine Frau randalierte in der U-Bahn-Station Bismarckstraße.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Missbrauchs-Prozess gegen Mann aus Datteln: Urteil verzögert sich - aus diesem Grund
Missbrauchs-Prozess gegen Mann aus Datteln: Urteil verzögert sich - aus diesem Grund
„Das ist hoffnungslos“: Reporter-Legende missbilligt Wechsel von Nübel zum FC Bayern
„Das ist hoffnungslos“: Reporter-Legende missbilligt Wechsel von Nübel zum FC Bayern
Fußgänger bringen sich am Brandhaus in Gefahr - Wann kommt die Absperrung endlich weg?
Fußgänger bringen sich am Brandhaus in Gefahr - Wann kommt die Absperrung endlich weg?
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
Video
Alte Schmiede mit neuer Fahrradwerkstatt in Marl-Brassert
Alte Schmiede mit neuer Fahrradwerkstatt in Marl-Brassert

Kommentare