Die Innenstadt war am Montagvormittag deutlich voller als an einem normalen Montag. Der bevorstehende Lockdown lässt grüßen
+
Die Innenstadt war am Montagvormittag deutlich voller als an einem normalen Montag. Der bevorstehende Lockdown lässt grüßen.

Bring-Service und Kaufhaus-to-go

Datteln geht in den Lockdown: So wollen manche Händler mit kreativen Ideen trotzdem weiter machen

  • Fabian Hollenhorst
    vonFabian Hollenhorst
    schließen
  • Uwe Wallkötter
    Uwe Wallkötter
    schließen

Und wieder steht der Dattelner Einzelhandel – mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften, Drogerien und Apotheken – vor dem Stillstand. Der von der Bundesregierung verhängte Lockdown trifft die Händler zur Unzeit.

Das Weihnachtsgeschäft ist mit Abstand die umsatzstärkste Zeit des Jahres. Angesichts der bevorstehenden Schließung bis in den Januar hinein ist nun die Zeit für kreative Lösungen.

Elvira Schäl, Inhaberin von Juwelier Sternemann, sagt auf Anfrage, sie sei erschüttert. Natürlich habe sie Verständnis dafür, dass angesichts der Corona-Zahlen etwas passieren musste. Aber sie habe sich gewünscht, bis zum Wochenende noch weitermachen zu können. Gerade Schmuck und Uhren sind beliebte Weihnachtsgeschenke.

Deshalb bietet sie auch bis einen Tag vor Weihnachten nach telefonischer oder E-Mail-Bestellung einen Bring-Service an. „Wir sind vor Ort, wir lassen keinen im Regen stehen“, sagt die Unternehmerin, die je nach Kundenlauf in der Stadt auch noch am Dienstag länger geöffnet hat.

Datteln: Wird das „Kaufhaus to go“ wieder eingeführt? Danielsmeier fordert Hilfen

Kaufhauschef Markus Danielsmeier wird am Dienstag bis 20 Uhr geöffnet haben, um das Ganze zu entzerren, wie er sagt. Schon beim ersten Lockdown hatte Danielsmeier das „Kaufhaus to go“ angeboten, wo Kunden nach vorheriger Bestellung die Ware im Eingangsbereich abholen konnten.

Der Unternehmer ist mit dem Ordnungsamt in Kontakt, ob das wieder eine Option für das Kaufhaus sein könnte. Markus Danielsmeier fordert angesichts des erneuten Shut-Downs ausreichende Hilfen vom Staat, um die Arbeitsplätze im Handel zu sichern.

Datteln: Arbeiten am Ruhetag - festliche Frisuren vor dem Lockdown

Montags ist für Friseurin Barbara Kiesow eigentlich Ruhetag. Doch zwei Tage vor dem Lockdown stand sie mit ihrer Kollegin im Salon an der Hohen Straße. Auch sie verlängert ihre Öffnungszeiten, um möglichst viele ihrer Kunden fürs Fest noch schick zu machen.

Sie hat am Samstag und Sonntag ihre Kunden telefonisch informiert und Termine vorverlegt, bevor am Mittwoch Schicht ist. „Wir haben viele treue Kunden, die seit 20 oder 30 Jahren zu uns kommen. Dann macht das natürlich gerne“, sagt sie.

Bei Annette Lamprecht, Chefin der Buchhandlung Deilmann, tobt seit Samstag der Bär. Ein Bring-Service kommt für sie allerdings nicht in Frage. Sie möchte diese Haustür-Kontakte vermeiden. Ein Abhol-Dienst nach vorheriger Bestellung könne sich allerdings vorstellen. Ob das allerdings erlaubt ist, das müsse noch geprüft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus in Datteln: Zwei Neu-Infektionen - Zahl der Gesundeten steigt
Coronavirus in Datteln: Zwei Neu-Infektionen - Zahl der Gesundeten steigt
Coronavirus in Datteln: Zwei Neu-Infektionen - Zahl der Gesundeten steigt
newPark in den Rieselfeldern: 160 Hektar große Fläche  wird aufgeteilt - das ist der Grund
newPark in den Rieselfeldern: 160 Hektar große Fläche wird aufgeteilt - das ist der Grund
newPark in den Rieselfeldern: 160 Hektar große Fläche wird aufgeteilt - das ist der Grund
„Schlag ins Gesicht“: Keine Post mehr in Datteln? Das sind die Pläne an der Hafenstraße
„Schlag ins Gesicht“: Keine Post mehr in Datteln? Das sind die Pläne an der Hafenstraße
„Schlag ins Gesicht“: Keine Post mehr in Datteln? Das sind die Pläne an der Hafenstraße
610.000 Euro für die Digitalisierung: Diese Schüler sollen in Datteln ausgestattet werden
610.000 Euro für die Digitalisierung: Diese Schüler sollen in Datteln ausgestattet werden
610.000 Euro für die Digitalisierung: Diese Schüler sollen in Datteln ausgestattet werden
Eine süße Ära geht zu Ende: Der "Meister der Torten" tritt nach fünf Jahrzehnten ab
Eine süße Ära geht zu Ende: Der "Meister der Torten" tritt nach fünf Jahrzehnten ab
Eine süße Ära geht zu Ende: Der "Meister der Torten" tritt nach fünf Jahrzehnten ab

Kommentare