Die Schüler der Löwenklasse an der Gustav-Adolf Schule haben mit dem Maske tragen kein Problem.
+
Die Schüler der Löwenklasse an der Gustav-Adolf Schule haben mit dem Maske tragen kein Problem.

Die neue Normalität

Kinder an den Dattelner Grundschulen präsentieren stolz ihre Masken

  • Sebastian Balint
    vonSebastian Balint
    schließen

Für die meisten Kinder ist er Mund-Nasen-Schutz längst zu einem modischen Accessoire geworden, das sie täglich tragen. Neue Masken werden gerne den Mitschülern präsentiert.

Die siebenjährige Mia hat sich längst an das Tragen einer Maske gewöhnt. Sie ist zu einem alltäglichen Accessoire geworden. „Ich habe sieben Masken“, sagt sie. „Für jeden Tag eine.“ Ihre Mutter habe alle Masken selbst genäht. Diesmal hat sich Mia für eine Maske mit Einhörnern und einem Regenbogen darauf entschieden. „Ich habe aber auch eine Maske mit Katzen drauf“, die will Mia vielleicht am nächsten Schultag tragen.

Die Schulleiterin an der Gustav-Adolf-Grundschule bestätigt, dass das Tragen der Masken für die Kinder längst zur neuen Normalität geworden ist. Ein Blick auf den Schulhof während der großen Pause lässt daran keinen Zweifel aufkommen. Die Kinder toben ausgelassen nach Klassen separiert umher, spielen Fangen, hüpfen herum, lachen oder tauschen in Grüppchen die ein oder andere Albernheit aus. Was Kinder halt so machen – nur, dass sie jetzt eine Maske dabei tragen.

Datteln: Masken mit individuellen Motiven

Die siebenjährige Nele findet es zwar grundsätzlich blöd, eine Maske tragen zu müssen. Das sei aber kein Problem. „Man kann das sehr gut aushalten“, sagt sie. „Mittlerweile werden neue Masken sogar stolz präsentiert“, berichtet Schulleiterin Mareike Koch. „Vor allem dann, wenn sie mit besonderen Mustern oder Motiven bedruckt sind.“ Ärger seitens der Eltern habe es nicht gegeben, sagt die Schulleiterin. „Alle Familien ziehen mit. Gott sei Dank.“

Acht Masken besitzt der sechsjährige Lucian. „Die haben wir alle gekauft. Aber ich durfte mir die schönsten aussuchen“, sagt er. An diesem Tag hat er sich für ein buntes Modell mit Comic-Motiven entschieden. „Klar weiß ich das“, antwortet der Sechsjährige selbstbewusst auf die Frage, ob er wisse, warum er die Maske tragen muss, sobald er seinen Platz verlässt. „Damit das Virus nicht von einem zum anderen springt und vielleicht jemanden krank macht.“ Auf die Frage, ob ihn die Maske denn nicht störe, zuckt er mit den Schultern und antwortet: „Mich stört die nicht, mir ist das eigentlich egal.“

In der Printausgabe und dem ePaper der Dattelner Morgenpost lesen Sie, wie die Situation an den weiterführenden Schulen aussieht. Was bedeuten die Corona-Schutzmaßnahmen für die Abiturienten?

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus: Gesundheitsamt meldet 23 Neu-Infektionen - Inzidenzwert steigt deutlich an
Coronavirus: Gesundheitsamt meldet 23 Neu-Infektionen - Inzidenzwert steigt deutlich an
Coronavirus: Gesundheitsamt meldet 23 Neu-Infektionen - Inzidenzwert steigt deutlich an
70 Verstöße in zwei Tagen: So viele Mitarbeiter kontrollieren in Datteln die Corona-Regeln
70 Verstöße in zwei Tagen: So viele Mitarbeiter kontrollieren in Datteln die Corona-Regeln
70 Verstöße in zwei Tagen: So viele Mitarbeiter kontrollieren in Datteln die Corona-Regeln
Der Advent steht vor der Tür: Früher gab es Schokolade, heute ist das anders - doch die Überraschung bleibt
Der Advent steht vor der Tür: Früher gab es Schokolade, heute ist das anders - doch die Überraschung bleibt
Der Advent steht vor der Tür: Früher gab es Schokolade, heute ist das anders - doch die Überraschung bleibt
Haus in Datteln unbewohnbar: Feuerwehr mit 30 Kräften im Brand-Einsatz - Spekulationen zur Ursache
Haus in Datteln unbewohnbar: Feuerwehr mit 30 Kräften im Brand-Einsatz - Spekulationen zur Ursache
Haus in Datteln unbewohnbar: Feuerwehr mit 30 Kräften im Brand-Einsatz - Spekulationen zur Ursache
„Pommes Franz“ hat in Datteln und Umgebung Tradition - doch in der Corona-Krise muss der mobile Imbiss kämpfen
„Pommes Franz“ hat in Datteln und Umgebung Tradition - doch in der Corona-Krise muss der mobile Imbiss kämpfen
„Pommes Franz“ hat in Datteln und Umgebung Tradition - doch in der Corona-Krise muss der mobile Imbiss kämpfen

Kommentare