+
Am Kraftwerk werden Reden gehalten und gegen das Kraftwerk demonstriert. 

Fridays for Future

Klima-Demo gegen das Kraftwerk Datteln 4: Greta Thunberg sorgt im Internet für Reichweite

  • schließen
  • Sarah Kuhlmann
    Sarah Kuhlmann
    schließen
  • Sebastian Balint
    Sebastian Balint
    schließen

Am Neumarkt in der Dattelner Innenstadt starteten die Proteste gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4 - von dort zogen die Demonstranten bis zum Uniper-Gelände. So verlief der Tag.

430 Menschen aller Altersgruppen haben am Freitag in Datteln friedlich gegen die geplante Inbetriebnahme des Kraftwerks Datteln 4 protestiert. Zum Protestmarsch hatten mehrere Fridays-for-Future-Gruppen und andere Umweltschützer aufgerufen. 

Da die Aktivisten zuvor angekündigt hatten, Datteln 4 zum Symbol des Widerstands gegen die Klimapolitik der Bundesregierung zu machen, blieb das Ausmaß des Protests hinter den Erwartungen zurück. 

Datteln: Greta Thunberg teilt Twitter-Post

Greta Thunberg indes nahm von der Aktion Notiz. Sie teilte einen Twitter-Post von der Datteln-4-Demo mit ihren vier Millionen Followern und sorgte damit im Internet für Reichweite.

Wir bedanken uns für das Interesse am Live-Ticker zur Fridays-for-Future-Demonstration in Datteln. Eine ausführliche Berichterstattung lesen Sie im E-Paper der Dattelner Morgenpost am 25. Januar sowie in der gedruckten Ausgabe der Dattelner Morgenpost.

15.35 Uhr: Die Polizei erklärt die Versammlung offiziell für beendet. "Es ist alles friedlich verlaufen", resümiert Ramona Hörst.

Bildergalerie: Demonstration gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4

430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andr eas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4.
430 Menschen protestierten am Donnerstag gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4. © Andreas Kalthoff

15.01 Uhr: Laut Polizeiangaben laufen aktuell noch die Schlusskundgebungen. Der "harte Kern" sei noch vor Ort, langsam löse sich die Gruppe aber auf. Auch eine offizielle Teilnehmerzahl wurde nun bekannt gegeben: 430 Klima-Demonstranten bestätigt die Polizei.

15 Uhr: Immer mehr Demo-Teilnehmer verlassen den Veranstaltungsort. Offiziell war die Demonstration bis 16 Uhr angemeldet. Alles sieht aber danach aus, dass die Aktivisten bereits eine Stunde früher Schluss machen. Neben weiteren Kundgebungen wurden vor dem Kraftwerk noch einmal die bekannten Sprechchöre laut. 

Fridays for Future - Aktivisten demonstrieren gegen Datteln 4 | cityInfo.TV

Fridays for Future - Aktivisten demonstrieren gegen Datteln 4 | cityInfo.TV

14.40 Uhr: Zur Melodie von "an der Nordseeküste" singen die Aktivisten zusammen Lieder vor dem Kraftwerk.

14.30 Uhr: Am Kraftwerk angekommen werden die Kundgebungen konkreter: vorwiegend jüngere Leute ergreifen die Chance, vorbereitete Reden vorzutragen. Sie begründen ihre heutige Demonstration gegen das Kohlekraftwerk Datteln 4 vor dem Hintergrund der Empfehlung der Kohlekommission sowie den baulichen Problemen des Uniper-Kraftwerkes. Nach unseren Einschätzungen sind es zur Hälfte junge und zur Hälfte ältere Menschen, die zusammen demonstrieren. 

14.20 Uhr: Die Aktivisten sind am Besucher-Zentrum des Kraftwerks angekommen und bilden nun einen Kreis. 

14.15 Uhr: Interessanter Punkt: Unter den zahlreichen Sprechchören werden auch immer wieder "Hambi bleibt"-Rufe laut. 

14.10 Uhr: Im Gegensatz zum ersten Protestmarsch zum Kraftwerk, sind die Demonstranten diesmal nicht über die Löringhof-Brücke zum Kraftwerk gelaufen, sondern haben sich in Richtung Kreisverkehrs orientiert, um links entlang zum Kraftwerksgelände zu gelangen. Nach unseren Informationen ist ihr Ziel das Besucher-Zentrum des Kraftwerks. Dort sollten sie in Kürze eintreffen.

Datteln: Weitere Aktivisten haben sich angeschlossen

14 Uhr: Auf dem Weg zum Kraftwerk haben sich wohl noch zahlreiche weitere Klima-Aktivisten angeschlossen. Nach unseren Informationen ist eine Zahl von 500 Teilnehmern realistisch. Die Polizei hat noch keine neuen Angaben gemacht, will sich aber in Kürze diesbezüglich melden. Busse, die die Aktivisten zum Kraftwerk gebracht haben, sind nicht zu sehen. Auf Nachfrage bestätigt der Großteil, dass sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad angereist sind. 

13.47 Uhr: Laut Polizeiangaben ist die Castroper Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Dafür ist nun wie angekündigt die Straße Im Löringhof gesperrt. 

13.45 Uhr: Der Blick voraus: Auf der Straße Im Löringhof, kurz hinter dem Kreisverkehr, ist die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz. Knapp 30 Beamte sollen für den sicheren Ablauf sorgen. Im Kanal-Bereich ist auch die Wasserschutzpolizei sowie die Hundestaffel aktiv. Bis jetzt sei aber noch alle ruhig verlaufen. 

13.34 Uhr: Die Aktivisten biegen von der Castroper Straße links in die Herdieckstraße in Richtung Kinderklinik ab. Viele Verkehrsteilnehmer scheinen den Rat der Polizei zu befolgen - es bildet sich keine Schlange an der Polizei-Absperrung. Allein ein Bus und ein Auto warten auf die Freigabe.

13.25 Uhr: Der Protestmarsch ist an der Josefkirche angekommen. Dort traten Timo Henkel, Jugendreferent der evangelischen Kirche, und der katholische Pfarrer Heinrich Plaßmann vor die Aktivisten. Henkel wies darauf hin, dass er aus einer Generation stamme, in der gerade im politischen Sinne einiges auf der Strecke geblieben ist. Über Jahre hätte man diese Dinge nicht aufgearbeitet. Daher ist er froh, dass so viele Menschen von ihrem Recht gebrach machen und zusammen demonstrieren. 

Datteln: Plaßmann erinnert an Schöpfungsgeschichte - Natur soll erhalten bleiben

Plaßmann erinnerte an die Schöpfungsgeschichte, in der es für den Menschen als eine der höchsten Aufgaben gilt, die Schöpfung - also auch die Natur - zu bewahren. Jetzt singen die Teilnehmer gemeinsam Lieder, bevor sie weiter die Castroper Straße in Richtung Kinderklinik laufen.

13.10 Uhr: Jetzt wurde auch der Südring wieder frei gegegen, so die Polizei. 

13.05 Uhr: Laut Polizei wurde der Kreisverkehr wieder freigegeben. Die B 235 bleibt weiterhin gesperrt. 

12.57 Uhr: Ein Passant am Straßenrand ist eindeutig für das Kraftwerk Datteln 4 und sagt, die Demonstranten haben alle keine Ahnung, woher der Strom komme. Die Aktivisten beschweren sich, dass sie von den Polizeibeamten gefilmt werden, das sei illegal. Die Aktivisten rufen weiterhin "Wir streiken auch für euch" und " A-A-Anticapitalista".

Der Zug hat den Neumarkt hinter sich gelassen und ist über den Kreisverkehr in Richtung Kinderklinik aufgebrochen.

12.55 Uhr: Nur wenig Passanten schenken den Demonstranten Beachtung - nur etwa 20 Zuschauer haben sich auf der Castroper Straße eingefunden.

Demonstranten-Zug startet mit etwas Verspätung Richtung Kraftwerk

12.48 Uhr: Die Menge setzt sich jetzt in Bewegung und macht sich auf den Weg zum Kraftwerk Datteln 4. Mittlerweile ist die Teilnehmerzahl laut Polizei auf etwa 350 gestiegen, es verlaufe jedoch alles friedlich, so Ramona Hörst. Der Kreisverkehr am Neumarkt ist komplett gesperrt, die gesamte Castroper Straße ist dicht.

12.35 Uhr: Die Organisatoren eröffnen die Veranstaltung und machen darauf aufmerksam, dass sie sich von der AfD distanzieren und dass Parteiwerbung verboten ist - Vertreter der MLPD müssen ihre Fahne herunter nehmen.  

Etwa 150 Aktivisten auf dem Neumarkt

12.25 Uhr: Nun ertönen auch die ersten Rufe der Aktivisten: "Hoch mit dem Klima, runter mit der Kohle" und "Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut. Mit Bewegungen wie klatschen und in die Hocke gehen halten sich die Demonstranten warm. 

12.15 Uhr: Die Polizei schätzt die Zahl der Aktivisten, die sich zurzeit auf dem Marktplatz befinden, auf etwa 150. Junge und ältere Vetreter der Grünen, sowie der Partei und Greenpeace sind vor Ort und warten gemeinsam darauf, sich auf den Weg zum Kraftwerk zu machen. 

Um 12 Uhr geht es los

11.40 Uhr: Polizei-Sprecherin Ramona Hörst gibt bekannt, dass bereits die ersten Aktivisten unterwegs sind. 

11.30 Uhr: Die Polizei konnte derzeitige Straßensperrungen nicht bestätigen. Laut der Pressestelle gibt es diese erst ab 12 Uhr. Auf ihrem Kanal auf Twitter gibt die Polizei aktuelle Infos über neue oder aufgehobene Sperrungen bekannt.

11.15 Uhr: Laut Informationen unserer Leser werden entlang der Castroper Straße schon die ersten Straßensperren von der Polizei errichtet. Eine offizielle Bestätigung der Polizei steht noch aus. 

10.45 Uhr: Noch ist es relativ ruhig am Neumarkt - Zwei Kleinbusse der Polizei haben sich auf dem Marktplatz bereits in Stellung gebracht. Vereinzelt sind auch schon erste Aktivisten aus der Dattelner Fridays-for-Future-Ortsgruppe zu erkennen. Noch ist nicht abzuschätzen, wie voll es in knapp einer Stunde wird.

300 Demonstranten für Demo in Datteln gemeldet

300 Demonstranten wurden bei der Polizei für die insgesamt dritte Fridays-for-Future-Demo in Datteln angemeldet. Da es aber schon Ende des Jahres 2019 knapp 250 Aktivisten waren, rechnet die Polizei durchaus mit einer größeren Teilnehmerzahl. Während des Protestmarsches werden in Datteln Straßen gesperrt, die Polizei rät dazu, die Gebiete weitläufig zu umfahren.

Nach der politischen Entscheidung zur Inbetriebnahme im Bundeskanzleramt, ist das Kraftwerk Datteln 4in den Fokus der Klima-Aktivisten gerückt. Am Sonntag starteten sie eine Belagerungsaktion von Datteln 4

Datteln 4: Aktivisten von "Ende Gelände".

Datteln 4: Die Ermittlungskommission hat die ersten Täter identifiziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Verzögerung: Martin-Luther-Straße wieder in beiden Richtungen befahrbar 
Nach Verzögerung: Martin-Luther-Straße wieder in beiden Richtungen befahrbar 
Missbrauchs-Prozess gegen Mann aus Datteln: Urteil verzögert sich - aus diesem Grund
Missbrauchs-Prozess gegen Mann aus Datteln: Urteil verzögert sich - aus diesem Grund
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
Die besten Bilder vom "Fest der Feste" der Poahlbürger
Die besten Bilder vom "Fest der Feste" der Poahlbürger
Bombige Stimmung beim Pyjamaball 2020 in Waltrop
Bombige Stimmung beim Pyjamaball 2020 in Waltrop

Kommentare