+
Pater Norbert M. Becker dirigiert den Chor der Workshop-Teilnehmer.

St. Amandus

Liedertankstelle bringt Freude

  • schließen

DATTELN - Mit 110 Sängern probt Pater Norbert M. Becker neue christliche Musik bei seinen musikalischen Workshops.

Pater Norbert M. Becker ist Komponist von Kirchenliedern, die sich im neuen Gotteslob finden und einen direkten Bezug zum modernen Leben beinhalten. Seine musikalischen Workshops sind gefragt und so finden sich auf Einladung der Kirchengemeinde St. Amandus schnell 110 interessierte Sänger, die mitmachen möchten.

Becker bedeutet es viel, mit seinen „Liedertankstellen“ Bewegung in eine Gemeinde zu bringen. Für die Teilnehmer ist es spannend, die Hintergründe der Lieder und Psalmen zu erfahren. Alle schöpfen aus der großen Schatztruhe, die Becker mitgebracht hat. Es liegt eine besondere Atmosphäre in dem Saal des Reinhard-Lettmann-Hauses. Hubert Haas, Dattelner Chorsänger, genießt die besondere Atmosphäre und nimmt viel aus den Erklärungen Beckers mit. „Die neuen Texten geben mir viel mehr, sie besitzen eine Aktualität zu meinem Leben.“

Gemeinschaftserlebnis ist ein Geschenk

Becker versteht es, mit seinem Humor und seiner mitreißenden Begleitung zu motivieren. Es macht ihm Spaß, etwas für andere Menschen zu tun. „So ein Gemeinschaftserlebnis ist ein Geschenk,“ weiß er. „Gesangsgottesdienste ziehen mehr Menschen an, das sollte die Kirche nutzen.“ Sein Workshop zieht an diesem Tag Menschen aus Steinfurt, Haltern und Dortmund sowie Sänger aus dem Echo-Chor und „bella cantica“ an. Auch Sylvia Jaisfeld, Chorleiterin von InTakt, ist mit 30 Sängern vertreten. Die Teilnehmer verschmelzen zu einer großen Musikeinheit. Bei einem gemeinsamen Mittagessen und Kaffeetrinken kommen sich alle näher, tauschen sich aus und erzählen von ihrer Begeisterung für Kirchenmusik. Becker staunt über die große Teilnahme von Männern, die nicht selbstverständlich sei. Seine Erklärung: „Die zentralen Themen des Lebens und des Glaubens kommen hier zur Sprache, das zieht Menschen an.“ Nach dem Kaffeetrinken geht es in die Amandus-Kirche zu einem besonderen Klangerlebnis.

110 Sänger

Im Altarbereich suchen sich die 110 Sänger ihre Position und Becker führt sie durch Neu-Erlerntes. Durch die besondere Akustik des Gotteshauses dringen die Töne nahezu sphärisch bis in die letzten Winkel. Becker ist sehr angetan von dem Engagement aller. Ein Gottesdienst im Reinhard-Lettmann-Haus rundet den Workshop ab. Den Ort hat Becker bewusst mit dem Vorbereitungsteam ausgesucht: „Dort wo wir gearbeitet haben, feiern wir jetzt unseren Glauben.“ Zum Schluss des langen Tages sind alle wohltuend müde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Von wegen Rentenalter: Pfarrer Jürgen Quante arbeitet auch mit 71 noch rund um die Uhr
Von wegen Rentenalter: Pfarrer Jürgen Quante arbeitet auch mit 71 noch rund um die Uhr
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Weil ihm die Fahrweise einer Frau missfiel, griff ein Mann zu ganz rabiaten Methoden
Weil ihm die Fahrweise einer Frau missfiel, griff ein Mann zu ganz rabiaten Methoden
Politiker aus dem Kreistag üben scharfe Kritik am RVR
Politiker aus dem Kreistag üben scharfe Kritik am RVR

Kommentare