+
Einen Defibrillator konnte die "Kleine Oase" von der jüngsten Spende der DJK Sportfreunde Datteln anschaffen. Thomas Kirchner (li.), Katrin Schild mit Tochter Leni und Dieter Lasarz trafen sich zur Übergabe.

D-Junioren kicken für den guten Zweck

Nachwuchskicker spielen für die "Kleine Oase"

  • schließen

Datteln - Fußball spielen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun. Das ist unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ die Devise bei der DJK Sportfreunde Datteln.

Schon vor der Fusion zwischen SF Germania und DJK Eintracht unterstützten die Germanen mit ansehnlichen Spenden die „Kleine Oase“ der Kinderklinik. Das erste Hallenturnier der D-Jugendmannschaften mit Nachwuchskickern namhafter Bundesligavereine geht auf das Jahr 1994 zurück. Seitdem wird ein solches Benefizturnier jährlich im November in der Halle ausgetragen. In der „Kleinen Oase“, dem Kurzzeitwohnheim für schwerstbehinderte Kinder und Jugendliche, freut man sich natürlich über dieses Engagement. „Mit den Spenden konnten wir dringend notwendige Sachen anschaffen, die wir mangels finanzieller Unterstützung sonst nicht hätten kaufen können“, freut sich die stellvertretende Leiterin der Einrichtung, Katrin Schild.

„Kleine Oase“ profitiert auch in diesem Jahr

2016 war es beispielsweise ein mobiles Sättigungsgerät zur Feststellung des Sauerstoffgehaltes im Blut, im vergangenen Jahr konnte aus dem Turniererlös des Sportvereins ein Notfallrucksack gekauft werden. Diesmal war es ein Defibrillator. „Der ist in Notfallsituationen besonders wichtig“, erläutert Katrin Schild im Beisein von Dieter Lasarz, Jugendgeschäftsführer der DJK Sportfreunde, und Sponsor Thomas Kirchner von dem Finanzdienstleiter „Pro Zinso“. „Das nächste D-Jugendturnier findet voraussichtlich am 17. November statt. Natürlich wieder zugunsten der ‚Kleinen Oase‘“, gibt Dieter Lasarz bekannt. Das Kurzzeitpflegeheim am Hagemer Kirchweg, das derzeit mit zwölf Gästen voll belegt ist, ist von Beginn an auf Spenden angewiesen. In diesem Zusammenhang hob Katrin Schild den jahrelangen Einsatz der „Sisters in Action“ hervor, die bei ihren Auftritten insgesamt rund 680.000 Euro für die „Kleine Oase“ eingespielt haben. Katrin Schild: „Davon profitieren wir heute noch.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben

Kommentare