+
Kate (9) stellt sich regelkonform dem Parcours. Ihr Bruder Tom (3) hingegen geht, bzw. fährt seinen eigenen Weg.

TV Datteln

Ein Bobby-Car-Fahrer auf Abwegen - Das Bewegungsfest wird zum Spaß für Jung und Alt

  • schließen

Datteln. - Ein Fest, das die ganze Familie in Bewegung bringen soll. Das war die Idee, als vor 12 Jahren der erste Sport- und Bewegungstag aus der Taufe gehoben wurde. Seit 5 Jahren findet zeitgleich der Dattelner Seniorentag statt.

Das 12. Bewegungsfest lockte am Samstag viele Familien auf den Sportplatz des TV 09 Datteln. Bang war es den Veranstaltern wegen der schlechten Wettervorhersage. Der Blick des 2. Vorsitzenden, Dr. Konrad Stolzenberg, wandert während der ersten Stunde regelmäßig gen Himmel. „Das wäre so schade, wenn das alles hier ins Wasser fallen würde“, stellt er fest. Doch das Wetter hält und stetig kommen mehr Besucher auf das Sportgelände am Kanal.

Als Tom (4) die kleinen blauen Bobby-Cars des THW entdeckt, gibt es für ihn kein Halten mehr. Gekonnt erklimmt er einen der kleinen Flitzer und prescht gleich darauf los. Seine Schwester Kate (9) hält sich noch an die vorgegebene Route und dreht Runde um Runde. Tom aber kann dem Ruf der Freiheit nicht widerstehen. Gleich in der ersten Kurve reißt er das Lenkrad herum und verlässt den Parcours. Ein Stück weiter versucht der dreijährige Kilian, verschiedene Hindernisse zu überqueren. Mutig ist der kleine Mann. Wacklige Bretter oder Kisten, die fast so groß wie er sind, schrecken ihn nicht ab.

Mutige Kinder und agile Senioren

„Ist das nicht schön“, freut sich Elisabeth Heine und lässt den Blick über das Festgelände schweifen. Die Leiterin des städtischen Bewegungskindergartens kann ihre Freude nicht verbergen. „Seit zwölf Jahren veranstalten wir das mittlerweile. Und jedes Mal überrascht es mich, dass so viele Menschen und Institutionen mithelfen.“ Ein Sportfest für die ganze Familie soll es sein.

„Unsere Idee war es, dass vom Kleinkind bis zum Opa aktiv sind“, sagt sie. Der Plan scheint aufzugehen. Der Dattelner Hafenchor singt schunkelnd Seemannslieder und zeitgleich toben sich unzählige Kinder auf dem Hindernisparcours aus. Lebensfreude pur am Kanal. Und nachdem die Kindertanzgruppen ihr Können unter Beweis gestellt hatten, zeigen auch die Senioren, wie viel Rhythmusgefühl noch in ihnen steckt.

Plötzlich ertönt mit lautem „Tatütata“ das Horn eines Feuerwehrwagens. Auf dem Sportplatz bleibt man jedoch gelassen. Der örtliche Löschzug ist nämlich ebenfalls mit von der Partie. Neugierige Kinder entern ein ums andere Mal die Fahrerkabine des großen roten Fahrzeugs, um staunend sämtliche Knöpfe, Hebel und Schalter zu testen. Ein riesen Spaß.

Auf dem Rasenplatz toben sich erst die Rollhockeyspieler aus. Gekonnt treiben sie den Ball mit ihren Schlägern vor sich her, bevor er mit ordentlicher Wucht im Tor versenkt wird. Ohne Schläger, aber ähnlich kraftvoll lassen es gleich darauf die Fußballer angehen. Etwas abgelegener haben sich die Bogenschützen eingerichtet. Lautlos flirren die Pfeile durch die Luft, um nur einen Wimpernschlag später im Ziel einzuschlagen. Auch Anfänger feiern schnell die ersten Erfolge.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof

Kommentare