+
Der Joint nach einem 700 Gramm Deal wurde einem Dattelner zum Verhängnis.

Gerichtsurteil

Dattelner Kiffer-Glück: Lagerist hatte jahrelang Drogen in seiner Gartenlaube verkauft

  • schließen

Es waren Hinweise aus der Nachbarschaft, welche die Polizeibeamten auf die Spur des Hobby-Dealers brachten. Der hatte sich gerade mit einem Kunden einen Joint angezündet. Doch das ist nicht alles.

"Jetzt raucht überhaupt nichts mehr", lautet der Titel der wohl bekanntesten Serie von Kiffer-Filmen des US-Comedy-Duos Cheech & Chong. Selbiges gilt nun auch für einen 24-jährigen Lageristen aus Datteln, der sich am Mittwoch vor dem Bochumer Landgericht verantworten musste. 

Zufallstreffer bei Polizeieinsatz in Datteln 

Wie berichtet, war es am 29. Juni 2018 zu einemPolizeieinsatz mit einem Zufallstreffer im Garten des 24-Jährigen in Meckinghoven gekommen. Nachbarn hatten sich über den süßlichen Duft geärgert und die Polizei gerufen. Und die staunte nicht schlecht, als sie die Gartenlaube des Meckinghoveners betritt. Denn der Angeklagte saß dort, zusammen mit einem seiner Kunden und rauchte sich gemütlich einen Joint. Dealer und Kunde hatten soeben ein Geschäft über 700 Gramm Marihuana abgeschlossen, das die Beamten in kleine Päckchen verpackt in einem Rucksack fanden. Doch das war nicht alles.

Datteln: Die Polizei entdeckt nicht nur Marihuana 

Bei der Durchsicht des prall gefüllten Rucksacks waren die Beamten noch auf Amphetamine, Streckmittel und typische Verpackungs- und Dealer-Utensilien gestoßen. Der Angeklagte hatte später schonungslos zugegeben, dass er in der ersten Hälfte des Jahres 2018 regelmäßig für den Mann, der ebenfalls bei ihm in der Laube gesessen hat, Rauschgift verkauft hat. Im Prozess ging es um insgesamt rund sechs verkaufte Kilo Marihuana. Als Dealer-Lohn hatte der 24-Jährige für jeden Tagesverkauf jeweils 50 Euro eingestrichen.

Kiffer aus Datteln kommt mit blauem Auge davon

Der Hintermann des Dattelners wurde in einem anderen Verfahren bereits vor Wochen zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Der Kiffer aus Datteln hingegen kam noch einmal mit einem blauen Auge davon. Er wurde am Bochumer Landgericht zur maximalen Bewährungshaftstrafe von zwei Jahren verurteilt.

Immer wieder stößt die Polizei durch Zufall auf größere Mengen Marihuana. So etwa in Nottuln und in Bremen. Einzig und allein der Konsum von medizinisch verordnetem Marihuana ist in einigen Ländern erlaubt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben

Kommentare