+
Helmut Schnatmann (li.) ist begeisterter Sportler. Vanessa Eich (re.) trainiert mit ihm den Ballwurf.

Dattelner machen das Deutsche Sportabzeichen

Schneller, höher, weiter: Alles für die höchste sportliche Auszeichnung

  • schließen

DATTELN - Im Schnitt nehmen 20 Sportler an den Prüfungen des Stadtsportverbands Datteln teil. Alle 14 Tage besteht dazu die Möglichkeit.

Das Deutsche Sportabzeichen erfreut sich nach wie vor großer Nachfrage. Sie ist die höchste sportliche Auszeichnung, die außerhalb des Wettkampfsports für vielseitige körperliche Leistungen verliehen wird. Etwa 20 Teilnehmer waren jetzt auf dem Sportgelände des TV 09 erschienen. Entweder um sich direkt prüfen zu lassen oder um einfach die unterschiedlichen Disziplinen zu trainieren, um in den Besitz des Sportabzeichens zu gelangen.

Klaus Tschismar vom Stadtsportverband ist jedes Mal aufs Neue überrascht, wie viele Sportbegeisterte regelmäßig erscheinen, um sich dieser Herausforderung zu stellen. Cedrik Birkel ist so einer. Der Zehnjährige ist auch im Alltag sportlich aktiv. Er betreibt die Kampfsportart Jiu Jitsu und ist zudem als Turner aktiv. Er hat sich vorgenommen das Sportabzeichen in Gold zu erreichen. Dafür muss er zwölf Punkte in vier Disziplinen erreichen. Zwischen einem und drei Punkten werden für die einzelnen Disziplinen vergeben. Sein 1,88-Meter-Sprung aus dem Stand ist da schon eine gute Grundlage. Helmut Schnatmann gehört zu den älteren Semestern, die sich an diesem Tag den Prüfungen stellen. Der 66-Jährige hat sich aber etwas Besonderes vorgenommen.

Die nächsten Termine für die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen lauten: 28. Juni, 5. Juli, 19. Juli, 16. August, 23. August, 30. August, jeweils in der zeit von 18 bis 20 Uhr. Sportgelände des TV Datteln 09, Zu den Sportstätten 2. Weitere Infos unter ( 0 23 63 5 54 70 oder auf der Seite des Vereins @ www.ssv-datteln.de

Trotz einer Gehbehinderung will er sich den Anforderungen für Nichtbehinderte stellen. „Zum Glück muss ich ja nicht alle Disziplinen an einem Tag erfolgreich absolvieren“, sagt er. „So kann ich mich langsam herantasten.“ Bevor er sich der Punktejagd stellt, testet er die einzelnen Disziplinen aus. Das Werfen mit dem Medizinball bringt in schon ordentlich ins Schwitzen. Und auch der Schleuderballwurf ist nicht ohne. „Ich hab ja Zeit“, merkt er augenzwinkernd an und zieht weiter zur nächsten Disziplin.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Mit Dekoration und Party: Der Handel bereitet sich auf die umsatzstärkste Zeit vor 
Mit Dekoration und Party: Der Handel bereitet sich auf die umsatzstärkste Zeit vor 
Mann stürzt auf der Flucht vor der Polizei etwa 15 Meter in die Tiefe
Mann stürzt auf der Flucht vor der Polizei etwa 15 Meter in die Tiefe
Neue Technik in Datteln: Am Betriebshof kann bald ohne Bargeld bezahlt werden
Neue Technik in Datteln: Am Betriebshof kann bald ohne Bargeld bezahlt werden
Die nächste Sporthalle in Marl wird zur Baustelle
Die nächste Sporthalle in Marl wird zur Baustelle

Kommentare