+
Volle Gastronomien und eine volle Einkaufsstraße beim Dattelner Mai. Die Besucher ließen sich gerne vom bunten Rahmenprogramm bespaßen.

Dattelner Mai war trotz Startschwierigkeiten erfolgreich

Die Mischung macht's: Die vielen Angebote in der Innenstadt lockten Jung und Alt

  • schließen

DATTELN - Stephan Bröcker sieht seine Pflicht beim Dattelner Mai als erfüllt an.

Dem Höhepunkt beim Dattelner Mai, dem verkaufsoffenen Sonntag, kann Stephan Bröcker nichts Negatives entziehen. „Die Stadt war gefüllt und die vielen verschiedenen Angebote wurden von den Besuchern genutzt. Da war für alle etwas dabei“, sagt der Chef der Werbegemeinschaft.

Programm für Jung und Alt

Die vielfach angesprochene Problematik, ein Programm auf einer großen Fläche von Castroper Straße über Neumarkt, Hohe Straße und Tigg bis zum Dorfschultenhof anzubieten, bleibt bestehen. Aber die Werbegemeinschaft habe eine gute Lösung gefunden, den vielen Besuchern der Innenstadt etwas anzubieten, befindet Bröcker. „Auch die Mischung war gut. Das Oldtimer-Treffen zog eher ältere Autoliebhaber an, während das breite Streetfood-Angebot am Neumarkt auf ein junges Klientel zugeschnitten war“, sagt er. Dass der historische Markt der Landfrauen etwas abseits gelegen am Dorfschultenhof seine Zelte aufschlug, sei für die Landfrauen und den Landwirtschaftlichen Ortsverein überhaupt kein Hindernis. „Der Markt könnte ja quasi schon für sich stehen und wäre erfolgreich“, so Bröcker.

Fakt ist, der Besuch in der Innenstadt bleibt im Rahmen des Dattelner Mai am Sonntag ein Pflichtprogramm für viele Dattelner und zieht auch Besucher von außerhalb an. Zum Stadtfest wagen dann viele auch den Weg zum Tigg, auch wenn am Ende der Hohen Straße weniger Stände auf die Besucher warteten. „Wir haben den Geschäften die Menschen quasi bis vor die Tür gebracht“, sagt Bröcker, „was die dann damit anstellen, liegt auch nicht mehr in unserer Macht.“ Er verweist auch auf die Geschäftsinhaber, die kein Mitglied bei der Werbegemeinschaft sind und dennoch von der Aktion profitiert haben. „Natürlich wäre es schön, wenn sich der Action-Markt mit ein bis zwei Ständen vor dem Laden präsentiert und den Weg zum Tigg ebnet“, sagt er. Aber abholen müssten die Geschäfte ihre Kunden dann schon selber.

Startschwierigkeiten am Freitag

An dem bestehenden Konzept, den Dattelner Mai schon am Freitagabend einzuläuten, will die Werbegemeinschaft festhalten. „Wenn wir den Streetfood-Markt in dieser oder einer anderen Form noch mal bekommen, dann gerne“, sagt Bröcker. Am Sonntag war der Bereich am Neumarkt auch gut besucht, am Freitag gab es allerdings ein paar Startschwierigkeiten. Um 18 Uhr ging es mit Musik und den Essensspezialitäten los, gegen 21 Uhr soll schon kaum mehr Publikum am Neumarkt gewesen sein. „Aber das hängt auch mit dem Wetter zusammen“, meint Bröcker. Denn für das Cocktail- oder Weinangebot am Neumarkt sei es am Freitagabend einfach noch zu mild gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
13-Jährige stürzt in Herten von Balkon - Polizei und Rettungsdienst im Einsatz
13-Jährige stürzt in Herten von Balkon - Polizei und Rettungsdienst im Einsatz
Fahndung nach Diebstahl in Bottrop: Wenn Sie diese Frauen sehen, rufen Sie sofort die Polizei!
Fahndung nach Diebstahl in Bottrop: Wenn Sie diese Frauen sehen, rufen Sie sofort die Polizei!
Unfall am Dümmerweg - Polizei sperrt Durchfahrt
Unfall am Dümmerweg - Polizei sperrt Durchfahrt
Rund 200 Westfleisch-Mitarbeiter protestieren - das sind ihre Forderungen
Rund 200 Westfleisch-Mitarbeiter protestieren - das sind ihre Forderungen

Kommentare