+
Parallel zum Dümmerbach in Hagem wird der Lippeverband voraussichtlich in diesem Jahr neue Kanalrohre für das Schmutzwasser verlegen.

Dümmerbach

Zechenstraße wird für Bauarbeiten acht Monate gesperrt

Datteln - Für die Renaturierung des Dümmerbachs muss die Zechenstraße gesperrt werden. Der Lippeverband lädt die Bürger zu einer Infoveranstaltung ein.

Im Zuge der Umbaumaßname Dümmerbach muss ab Ende September die Zechenstraße gesperrt werden. Die Baufirma und der Lippeverband möchten Interessierten vor Ort das Wegekonzept für die Dauer der Sperrung vorstellen.

Am Dienstag, 18. September, findet dazu um 20.30 Uhr eine Infoveranstaltung im Pfarrsaal der ev. Kirche am Meckinghover Weg 20 statt.

Dümmerbach ist ein offener Schmutzwasserlauf

Bis Ende Mai 2019 dauert die Sperrung voraussichtlich an. Projektleiter Holger Gutt vom Lippeverband steht für weitere Fragen rund um die Baumaßnahme zur Verfügung. Der Dümmerbach ist ein offener Schmutzwasserlauf, der an der Castroper Straße beginnt und am Hochwasserrückhaltebecken im Hagem in den Mühlenbach mündet.

Bis Mitte 2019 verlegt der Lippeverband parallel zum Gewässer unterirdische Kanalrohre mit Durchmessern zwischen 60 Zentimetern und zwei Metern. Zukünftig werden der Stadtteil und seine Anwohner durch die Renaturierung des Gewässers an Lebensqualität gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Glatteis im Vest, Parkplatz-Ärger in Marl, BVB ohne Witsel gegen Prag
Glatteis im Vest, Parkplatz-Ärger in Marl, BVB ohne Witsel gegen Prag
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
Parken vor Wohnen West in Marl ist oft Glückssache
Parken vor Wohnen West in Marl ist oft Glückssache

Kommentare