+

Düppelstraße

Grüne pochen auf Kita-Beschluss

  • schließen

Datteln - Für Grünen-Ratsherr Theo Beckmann ist der Fall klar. Dass die Stadt Datteln trotz des massiven Mangels an Betreuungsplätzen den Beschluss für den Kita-Neubau an der Düppelstraße nicht umgehend umsetzt, ist für Beckmann „ein Skandal“.

Wie berichtet, hat der Jugendhilfeausschuss am 27. September 2018 der Stadt Datteln, basierend auf einem Antrag der Wählergemeinschaft Die Grünen, beschlossen, eine neue Vier-Gruppen-Kita an der Düppelstraße neben der Lohschule zu bauen. Der neue Jugendamtsleiter Peter Wenzel will an diesem Beschluss nicht festhalten, sodass nicht – wie geplant – mit dem Neubau der Kita begonnen werden kann. Beckmann: „Ein Schlag für die Eltern, die dringend einen Kitaplatz für ihre Kinder benötigen.“

Viele Kinder in Datteln haben trotz des rechtlichen Anspruchs auf einen Kitaplatz keinen Betreuungsplatz. Aktuell gibt es nach Angaben Beckmanns 139 Kinder, die keinen Kitaplatz bekommen, wovon 49 dringend auf eine Betreuung angewiesen sind. Zu diesen Kindern zählen auch Kinder über drei Jahren. Um eben diese unerfreuliche Situation zu verbessern, hat der Jugendhilfeausschuss den Kita-Neubau beschlossen. Die Mitglieder im Ausschuss waren sich über die wesentlichen Punkte der Errichtung einig. Auch die Haushaltsgelder für den Bau wurden bereitgestellt. Über die Trägerschaft sollte zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden, da man fürchtete, dass es ansonsten zu einem Zeitverlust kommen könnte. Der Kindergarten sollte spätestens im Sommer 2020 fertiggestellt werden.

Zeitverzögerung befürchtet

„Diese Planungen wurden von dem neuen Jugendamtsleiter Peter Wenzel zurückgestellt“, kritisieren die Grünen. In der Sitzung des Jugendhilfeausschusses im März 2019 sorgte Dezernent Dirk Franke für Entsetzen und teilte dem Ausschuss mit, dass er einen Investor für den Kindergarten gefunden habe und die Stadt selbst Träger werden solle. „Damit wendet sich die Stadt gegen das in Datteln jahrelang praktizierte Verfahren für den Neubau von Kindergärten und schmeißt die bisherigen Planungen des Jugendhilfeausschusses völlig über den Haufen“, so der Grünen-Politiker. Damit sei nicht nur die von den Ausschussmitgliedern bisher erbrachte Arbeit für dieses Projekt hinfällig, sondern es komme zusätzlich zu einer enormen Zeitverzögerung bezüglich des Neubaus der Kita, fürchtet Beckmann.

Deshalb fordert die Wählergemeinschaft die Verwaltung dazu auf, den im September 2018 gefassten Beschluss des Jugendhilfeausschusses für den Neubau der Kita an der Düppelstraße umgehend – wie geplant – umzusetzen. „Denn Beschlüsse sind rechtlich bindend und müssen daher eingehalten werden. Aufgrund des wachsenden Bedarfs an Kitaplätzen besteht dringender Handlungsbedarf, deshalb soll möglichst bald mit dem Bau der Kita angefangen werden“, fordert Theo Beckmann mit dem Hinweis, dass der Bedarf selbst mit dem Neubau noch nicht abgedeckt sei. Es müssten drei weitere Gruppen geschaffen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig

Kommentare