+
Friedhelm Neugebauer engagiert sich ehrenamtlich in der örtlichen Rheuma-Liga und wünscht sich eine Befreiung der Parkscheibenpflicht an den umliegenden Straßen.

Ehrenamt in Datteln

Ehrenamtliche kämpfen für Sonderregelung

  • schließen

DATTELN - Die örtliche Rheuma-Liga hat Probleme mit der Parksituation. Die gewünschte Ausnahmegenehmigung wurde von der Stadt abgelehnt.

Zu lange hat Friedhelm Neugebauer vor einigen Wochen an der Hachhausener Straße geparkt und dadurch direkt ein „Knöllchen“ kassiert. Grund dafür war aber kein zu langer Einkaufsbummel oder ein Arztbesuch – Neugebauer engagiert sich ehrenamtlich für kranke Menschen.

Er sei sofort zum Ordnungsamt gegangen und habe seinen Strafzettel bezahlt. Dieser Vorfall habe die örtliche Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Rheuma-Liga Nordrhein-Westfalen aber dazu gebracht, ein Schreiben an die Stadt Datteln aufzusetzen. „Wir arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich“, sagt Neugebauer. „Wir sollten die Möglichkeit bekommen, kostenlos zu parken.“

Kaum Parkplätze während des Wochenmarktes

Die Arbeitsgemeinschaft führt ihre Sprechzeiten mehrmals im Monat an der Hachhausener Straße 55 durch. In Bereichen in der Nähe sei das Parken oft mit der Parkscheibe zeitlich begrenzt und zudem finde zur Sprechstunde am Mittwoch gleichzeitig der Wochenmarkt statt. „Dann sind keine Parkplätze frei“, so Neugebauer. Auf das Schreiben der Rheuma-Liga mit der Bitte um Befreiung von der Parkscheibenpflicht antwortete die Stadt mit einer Ablehnung. Sie weist auf zusätzliche Parkplätze in etwa 100 Metern Entfernung hin. Außerdem sei die Hachhausener Straße auf der gesamten Länge mit keinerlei zeitlicher Einschränkung oder Gebührenpflicht versehen. Lediglich in der Otto-Hue-Straße bestehe eine Parkscheibenpflicht mit einer maximalen Parkdauer von zwei Stunden. Die ersten Parkplätze dort seien 40 bis 50 Meter von der Hachhausener Straße entfernt.

„Als Ehrenamtliche kriegen wir keine 30-Jährigen mehr“, sagt Neugebauer, der mit Unverständnis auf die Ablehnung reagiert. Die Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, seien selbst an Rheuma erkrankt. Ein paar 100 Meter seien da schon ein Problem. „Der Bürgermeister macht sich sonst stark für Ehrenamtliche“, so Neugebauer. Hier fehle jedoch die Unterstützung.

Ausnahmegenehmigung nicht möglich

Auf das Problem angesprochen sagt Stadtsprecher Dirk Lehmanski, für die Rheuma-Liga könne man keine Ausnahmegenehmigung machen. „Es gibt viele Parkplätze in der Umgebung“, sagt Lehmaski. „Dann hat jeder Ehrenamtliche das Recht dazu – das können wir nicht stemmen. “ Eine besondere Regelung für die Parkplätze gelte nur für die Anwohner. „An der Hachhausener Straße ist freies Parken möglich, dort und ein bisschen weiter sind Parkplätze vorhanden“, so Lehmanski weiter. Bei der Rheuma-Liga spreche man jedoch von fünf Autos und Parkplätzen. „Das wäre den Anwohnern gegenüber nicht gerecht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nachlegen heißt beim SV Vestia das Zauberwort
Nachlegen heißt beim SV Vestia das Zauberwort
Mordkommission ermittelt, Frank Rosin im TV, Drogenfund nach Brand, Freizeittipps zum Wochenende
Mordkommission ermittelt, Frank Rosin im TV, Drogenfund nach Brand, Freizeittipps zum Wochenende
Schalke 04: Heute im Topspiel bei Borussia Mönchengladbach
Schalke 04: Heute im Topspiel bei Borussia Mönchengladbach
Wetter in Deutschland: Großes Gewittertief kommt - Unwetterzentrale warnt
Wetter in Deutschland: Großes Gewittertief kommt - Unwetterzentrale warnt
Mickael Cuisance kommt zum FC Bayern - In Gladbach wundert man sich über einige Dinge
Mickael Cuisance kommt zum FC Bayern - In Gladbach wundert man sich über einige Dinge

Kommentare