+
Das neue Maskottchen des Dattelner Hafenchors, der Leuchtturm, hat endlich einen Namen erhalten. Udo Möller (2.v.re) hat ihn gefunden: Dattelner Hafenlicht. Das Vorstandsteam freut sich mit ihm.

Hafenchor Datteln

Chor-Leuchtturm wird „Hafenlicht“ getauft

  • schließen

DATTELN - 30 Mitglieder umfasst der Hafenchor Datteln. Während der Jahreshauptversammlung wurde nun für die Zukunft geplant.

Jeden Montagabend ist Probe für die Sänger des Dattelner Hafenchors, ab 18.30 Uhr wird unter der Leitung von Stefan Pietzko im TV 09-Heim gesungen: frisch, frech, frei, fröhlich.

Für die Jahreshauptversammlung wurde das Singen ein wenig nach hinten geschoben. Kritische Tagesordnungspunkte oder Wahlen standen nicht auf der Agenda, die Zukunft hatte Vorrang. Und die sieht rosig aus. Am ersten Mai findet wieder das beliebte Konzert mit dem Dattelner Elternorchester am Schiffermast statt. Dabei geht diese Aktion der beiden kulturellen Vereine schon in Richtung kleines Volksfest für die gesamte Familie. Das einzige, was nicht in den Händen der Organisatoren liegt, ist das Wetter. Das spielte bisher immer mit.

Pietzko hat seine munteren Sänger gut im Griff. „Es geht nicht nur um das Singen, der gemeinsame Auf- und Abbau bei Veranstaltungen stärkt auch unseren Zusammenhalt.“ Auch die Aufmerksamkeit untereinander ist allen wichtig. Aktuell werden bei den Proben neue Lieder einstudiert, aber auch das Altbewährte möchten die knapp 30 Männer und Frauen nicht aus den Ohren verlieren. Sie wissen genau, was die Fans von ihnen erwarten. Einem besonderen Termin fiebern alle entgegen: Im September präsentiert die ehemalige Grand-Prix-Siegerin Géraldine Olivier die großen Welterfolge der maritimen Schlagermelodien aus den 50er und 60er Jahren in der Stadthalle. Romantische Titel aus der Wirtschaftswunderzeit wie „Seemann, deine Heimat ist das Meer“, „Blaue Nacht am Hafen“ oder „Der weiße Mond von Maratonga“ bestimmen den Gesangsabend. Der Hafenchor wird den Abend frei nach dem Motto „Leinen los ... und Ahoi!“ mit seinen Liedern begleiten.

Zum Schluss lüften die Sänger noch ein gut gehütetes Geheimnis: Ihr neues Maskottchen, ein Leuchtturm, hat endlich seinen Namen erhalten. Der Chor hatte die Dattelner Bürger gebeten, Vorschläge einzureichen. Die trafen aber nicht unbedingt den Nerv aller. Sänger Udo Möller modelte ein paar Begriffe wenig um, jetzt heißt das Teilchen: Dattelner Hafenlicht.

Mit der Enthüllung endet die Vorstandssitzung und der Chor macht endlich das, was er am liebsten macht: singen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
Ohne Führerschein im fremden Auto unterwegs - dieser Fall gibt der Polizei Rätsel auf
Ohne Führerschein im fremden Auto unterwegs - dieser Fall gibt der Polizei Rätsel auf
Einstimmung aufs "Fest der Feste": 150 Weihnachtsmärkte der Region auf einen Blick
Einstimmung aufs "Fest der Feste": 150 Weihnachtsmärkte der Region auf einen Blick
Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Kreiselbau in Suderwich: Fehlende Schilder und Warnbaken stiften Verwirrung
Kreiselbau in Suderwich: Fehlende Schilder und Warnbaken stiften Verwirrung

Kommentare