+
Die Geschichten über das „Matschkleid“ sorgten für reichlich Lacher im Katielli-Theater.

Kabarett

Von Matschkleidern und falschen Komplimenten

  • schließen

DATTELN - Martina Bialas begeistert am Weltfrauentag bei der Premiere ihres neuen Programms „Mütter sind auch nur Töchter“ im Katielli-Theater.

Martina Bialas steht mitten im Leben – und befindet sich in einer Zwickmühle. Sie ist sowohl Mutter als auch Tochter. Bei Gesprächen zwischen Enkelin und Großmutter gerät sie da nicht selten ins Visier und wird zum Gesprächsthema Nummer eins. Dieses „Zwitterleben“ wie sie es nennt, sorgte bei der Premiere ihres neuen Stücks „Mütter sind auch nur Töchter“ am Weltfrauentag am Freitag im Katielli-Theater für etliche Lacher des vorwiegend weiblichen Publikums. Im vergangenen Jahr an selbem Ort und Stelle habe Martina Bialas ein Kleid getragen, dass in ihrer Familie fortan nur noch als „Matschkleid“ betitelt wurde. Direkt nach ihrer Aufführung durfte sie sich am Telefon Kritik von ihrer Mutter zu dem nagelneuen Kleid abholen. Warum sie sich denn für dieses weit geschnittene weiße Kleid mit schwarzen Schwalben drauf entschieden habe, war ihre Mutter verwundert.

Männer bekommen Freibier

Dabei habe sie doch noch eine Figur, die sie ruhig auch zeigen dürfe. Solche Nörgeleien müsse man sich als Tochter anhören, egal in welchem Alter. Nun aber ist ihre Tochter ebenfalls in einem Alter, in dem sie ihrer Mutter modische Tipps gibt. Das „Matschkleid“ wird dabei nicht außen vorgelassen und sorgt immer wieder für heiteres Lachen im Publikum, das diese familiären Verstrickungen wohl nur allzu gut nachvollziehen kann. Drei Männer „wagten“ sich am Weltfrauentag in das restlos ausverkaufte Theater. Während sich die weiblichen Zuschauer die Pause also mit Sekt versüßten, gab es für die Männer von Theaterdirektor Bernd Julius Arends Freibier spendiert. Das männliche Geschlecht bekommt bei der Aufführung aber auch Lehrreiches mit auf den Weg. Bei den Worten „Du bist wie deine Mutter“, die eigentlich keine Frau gerne hört, käme es laut Martina Bialas auf die Betonung an. In einem netten Kontext habe sie diese Worte aber noch nie gehört.

Nachdenkliches zum Weltfrauentag

Auch bei der musikalischen Gestaltung des Abends dreht sich alles um Mütter und Töchter. Auf Anweisung von Musicaldarstellerin Rosaly Oberste-Beulmann muss Jan Wolf sogar kurzerhand den Schlager von Heintje umdichten und singt „Mama, du musst doch nicht um dein Mädchen weinen“. Die beiden Musiker harmonieren auf der Bühne miteinander und sorgen mit gut ausgewählten Stücken für Abwechslung. Neben ihren privaten Erfahrungen stellte Martina Bialas in ihrem Stück auch noch ganz besondere Mütter-Töchter-Beziehungen heraus. Sie las einen Briefwechsel von Maria Theresia und Tochter Marie Antoinette, in dem sich die Mutter Sorgen machte, ihre Tochter könne in Frankreich „aufgehen“. Passend dazu schlüpfen Bialas und Rosaly Oberste-Beulmann in die Rollen von Sophia und Simone Thomalla und stellen einen modernen Nachrichtenaustausch über aufgespritzte Lippen und der Gier nach dem Rampenlicht nach. Neben ihren lustigen Sketchen über ihre Familie schneidet Martina Bialas aber auch immer wieder ernste Themen wie das Frauenwahlrecht auf der Bühne an.

„Mütter sind auch nur Töchter“, 31. März, 18 Uhr (ausverkauft), 17. Mai, 19.30 Uhr, Katielli-Theater, Castroper Straße 349. Karten zum Preis von 23 Euro gibt es an der Theaterkasse.

Für das Gesamtpaket erntet Martina Bialas zusammen mit ihren beiden musikalischen Unterstützern eine Menge Applaus von den Zuschauern, die am Weltfrauentag zum Lachen aber auch zum Nachdenken angeregt wurden. Karten gibt es nur noch für den 17. Mai.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich nun doch entschieden
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich nun doch entschieden

Kommentare