Kein Eintrag wegen Fehlstunden

Fridays for Future: Niemand wird gezwungen zu Demonstrieren

  • schließen

Datteln - Realschulleiter Frank Bernhard ist genervt von falschen Behauptungen auf Facebook: „Ein einfacher Anruf hätte alles geklärt.“

Eine verpflichtende Teilnahme an den Fridays-for-Future-Demonstrationen? Realschulleiter Frank Bernhard kann es nicht fassen. Das sei „Kappes“, urteilt er. Über Facebook hatte ein Nutzer verbreitet, dass „ein Schulleiter“ die Jugendlichen verpflichten will, an den Freitagsdemos teilzunehmen. Wer sich dem verweigere, werde einen Eintrag für Fehlstunden erhalten. Dass Frank Bernhard gemeint war, liegt auf der Hand: Er ist der einzige männliche Schulleiter im Stadtgebiet. „Niemand zwingt die Schüler, an einer Demo teilzunehmen“, sagt er.

Vorschlag kam von den Schülern

Richtig sei, dass die Schülervertreter (SV) der Realschule an ihn herangetreten seien. Sie hätten den Wunsch geäußert, an den Klima-Demonstrationen teilzunehmen. Das sollte aus Sicht der SV nicht zulasten des Unterrichts gehen. Ihr Vorschlag: Fehlstunden vermeiden, indem vorgearbeitet werde. „Eine Stunde pro Woche, lautete der Vorschlag“, erinnert sich Bernhard. Begeistert sei er nicht gewesen, „aus rein logistischer Sicht. Ich sah Probleme auf uns zukommen“, erklärt er. „Für diese Stunden muss ja Personal da sein.“ Kollegen zu finden, die zusätzlich am Nachmittag unterrichten, sei aber garantiert nicht leicht.

Umfrage sollte Klarheit bringen

„Ich fand, im ersten Schritt liegt es bei den Schülern, sich zu entscheiden“, sagt Bernhard. Eine Umfrage an der Schule sollte Klarheit bringen. Frank Bernhard erlebte während einer Unterrichtsstunde, wie Schüler der SV behaupteten, dass bei der Nichtteilnahme an der Demo ein Eintrag wegen Fehlstunden erfolgt. Er habe direkt interveniert und den Sachverhalt aufgeklärt. Für ihn sei die ganze Geschichte damit vom Tisch gewesen. Er ahnte nicht, dass die Debatte auf Facebook weitergehen würde. „Ein einfacher Anruf bei uns in der Schule und die Sache wäre geklärt“, merkt er an. „Wir werden niemanden zwingen an den Demos teilzunehmen. Und es droht niemandem ein Eintrag wegen unentschuldigten Fehlens.“ Das ganze Theater sei vor allem ärgerlich, weil die Mehrheit der Schüler gegen die Idee der SV gestimmt habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Hunderte Besucher beim Martinsumzug in der Kleingartenanlage in Oer-Erkenschwick
Hunderte Besucher beim Martinsumzug in der Kleingartenanlage in Oer-Erkenschwick

Kommentare