+
Echte Hingucker für die Besucher waren die Trucks auf der Castroper Straße.

Kritik an Werbegemeinschaft

Trucker-Treff war mehr als nur ein Notnagel

  • schließen

Datteln - Beinahe wäre die Castroper Straße beim Stadtfest offen geblieben. Markus Danielsmeier vom Kaufhaus Danielsmeier organisierte kurzfristig das Trucker-Meeting und übt Kritik an der Werbegemeinschaft.

Von je her ist der Innenstadtbereich beim Stadtfest Datteln im Herbst von der Südring-Kreuzung bis zum Tigg eine einzige Flaniermeile. In diesem Jahr wäre allerdings die Castroper Straße um Haaresbreite für den Verkehr offen geblieben. Dass es nicht dazu kommen musste, war dem Einsatz des Dattelner Kaufmanns Markus Danielsmeier zu verdanken, der mit seinem kurzfristig organisierten Trucker-Meeting für Ersatz für den stark geschrumpften Automarkt sorgen konnte.

Danielsmeier freut sich über den Erfolg dieser Trucker-Premiere, die sich als mehr als nur ein Notnagel präsentierte. Gleichzeitig übt er allerdings auch Kritik am Vorstand der Werbegemeinschaft. „Wir wurden erst gut zwei Wochen vorher darüber informiert, dass nicht genügend Meldungen von Autohändlern vorliegen und dass der Verkehr auf der Castroper Straße beim Stadtfest fließen würde, es sei denn, ich hätte noch eine Idee, wie man die Lücke schließen kann.“

Vorsitzender der Werbegemeinschaft weist Kritik zurück

Ein Vorgehen, das der Kaufhauschef als recht befremdlich empfindet. Dass die Autohändler nicht mehr in dem Maße wie früher mitmachen, könne man natürlich nicht der Werbegemeinschaft ankreiden. Aus Sicht von Markus Danielsmeier hätte die Werbegemeinschaft aber durchaus die Stände entlang der Hohen Straße anders verteilen können. „Der Hollandmarkt am Tigg hätte auch ohne die Stände für einen Lauf zum Tigg gesorgt“, ist der Kaufmann überzeugt.

Stephan Bröcker, Vorsitzender Werbegemeinschaft, weist die Kritik von Markus Danielsmeier zurück. „Wir hatten das Problem, kurzfristig wegen des Wegfalls vieler Autohändler große Lücken füllen zu müssen. Deshalb haben wir uns mit Markus Danielsmeier in Verbindung gesetzt. Es ist doch naheliegend, dass wir ihn wegen seiner guten Kontakte zur Autoszene angesprochen haben“, so Bröcker mit dem Hinweis, dass Danielsmeier zum Dattelner Mai auf der Castroper Straße mit viel Erfolg einen Oldtimer-Treff etabliert hat und dass der neue Trucker-Treff gute Chancen hätte, ebenfalls zum festen Bestandteil des Dattelner Herbstes zu werden.

„Wenn wir Ersatz für einen Musiker brauchen, setzen wir uns ja auch mit den Leuten aus der Musikerszene in Verbindung, die uns bei dem Problem helfen können.“ Ohne entsprechendes Programm auf der Castroper Straße hätte sich die Werbegemeinschaft die Kosten von mehreren Tausend Euro für die Sperrung verständlicherweise nicht ans Bein binden wollen. Das Trucker-Meeting sei, so Bröcker, alles in allem eine wirklich runde Sache gewesen. Genauso wie das gesamte Stadtfest. „Die Stadt war rammelvoll.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion

Kommentare