Missbrauchsvorwurf

Tatverdächtiger schweigt weiterhin

  • schließen

DATTELN - Ein 54-jähriger Dattelner wird des Kindesmissbrauchs bezichtigt. Dieser schweigt weiterhin zu den Vorwürfen.

Vor zwei Wochen wurde an der Castroper Straße ein 54-jähriger Dattelner festgenommen, dem die Staatsanwaltschaft Bochum vorwirft, sich mindestens in einem Fall des Kindesmissbrauchs schuldig gemacht zu haben.

Wie Oberstaatsanwalt Paul Jansen auf Nachfrage mitteilt, schweigt der Tatverdächtige weiterhin zu den Vorwürfen. „Ihm wurde, so wie es das Gesetz vorsieht, ein Pflichtverteidiger zur Seite gestellt“, so Jansen. Der Dattelner sei nicht vorbestraft, heißt es. Der 54-jährige sei geschieden und selbst Vater eines Kindes. Auch zu dessen Geschlecht will sich die Staatsanwaltschaft ebenfalls nicht äußern.

Bei dem Opfer handelt es sich um ein 11-jähriges Kind aus Castrop-Rauxel, zu dessen Geschlecht sich sowohl die Polizei als auch die Staatsanwaltschaft aus Gründen des Opferschutzes nicht äußern wollen. Auch heute, 14 Tage nach Bekanntwerden des Falles, will sich die zuständige Pressesprecherin der Stadt Castrop-Rauxel, Nicole Fulgenzi, auf Nachfrage nicht zu dem Fall äußern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln

Kommentare