+
Für ganz viel Frauenpower in der Partei Die Linke sorgt Petra Willemsen seit 2014. Frauen sollten ihrer Meinung nach die Chance bekommen, in der Politik nach oben zu kommen.

Politik in Datteln

„Es gehört mehr dazu, als nur eine Frau zu sein“

  • schließen

DATTELN - Die Dattelner Politik wird von Männern dominiert. Eine Frauenquote wäre auf lokale Parteien nicht übertragbar.

In Brandenburg müssen Parteien ab 2020 auf ihren Wahllisten genauso viele Frauen wie Männer aufstellen. Die Dattelner Parteispitzen sehen diese Quote als nicht realisierbar an.

Nur Die Linke schafft die Quote

Lediglich die Dattelner Linken, die mit 18 festen Mitgliedern eine sehr kleine Partei abgeben, schafft es, sich an eine Gleichverteilung von Männern und Frauen zu halten. „Wir bemühen uns und schaffen es meistens, die 50:50-Quote einzuhalten“, sagt Stadtverbandsvorsitzende Petra Willemsen. Bei den quotierten Listen für Kommunalwahlen wird mit einer Frau begonnen, an zweiter Stelle ein Mann. Dabei werde es besonders auf den hinteren Plätzen schwierig. „Es muss quotiert werden, sonst bleibt der Platz frei“, sagt Willemsen. „Dabei ist Die Linke sehr streng.“ Seit 2014 ist sie in der Partei aktiv und schon damals sei es „ein ganz fester Bestandteil“, eine 50:50-Quote anzustreben. Von den Mitgliedern seien sieben weiblich. „Ich finde es gut, dass Frauen die Chance bekommen, in der Politik nach oben zu kommen“, sagt sie. „Aber wichtiger sind die Fähigkeit und Umsetzbereitschaft als das Geschlecht.“

Nur eine Frau engagiert sich dagegen von der Wählergemeinschaft-Grünen im Rat, aktiv seien lediglich drei von neun weiblichen Mitgliedern, sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Theo Beckmann. „Wir hätten gerne mehr Frauen in der Partei“, so Beckmann. Stetig versuche die Partei, neue Mitglieder zu werben. „Jeden, egal ob Mann oder Frau.“ Denn die Zahl der Menschen, die sich noch engagieren, sei überschaubar, so Beckmann. Das hänge nicht unbedingt mit Desinteresse zusammen, sondern mit der Dauer und Kontinuität, die mit dem Ehrenamt verbunden sind.

Diese Erfahrung hat auch die SPD gemacht: „Das Amt ist sehr zeitaufwendig“, weiß Ortsvereinsvorsitzende Ute Schmitz, die seit 2006 in der Kommunalpolitik aktiv ist. Davor, als Mutter junger Kinder, habe sie auch keine Zeit für eine solche Funktion gehabt. Aber wegen der wenigen freien Zeit, die man als Mutter habe, verstehe Schmitz auch die Zahlen der SPD: Von 119 Mitgliedern sind 82 männlich. Von den wenigen Frauen sind nur vier aktiv. „Das ist sehr, sehr gering“, so Schmitz. „Ich bin dafür, dass sich viele Frauen in der Politik engagieren, aber oft möchten sie keine Funktion übernehmen.“ Schuld seien, so der Stadtverbandsvorsitzende Hans-Peter Müller, auch die heutigen Firmen und Unternehmen. „Kommunalpolitik ist einfach nicht mehr so angesagt wie früher.“ Viele Arbeitnehmer bekämen für ein Ehrenamt auch nicht mehr frei.

Quoten sind nicht "das Gelbe vom Ei"

Thomas Benterbusch, CDU-Fraktionsvorsitzender, würde sich mehr Frauen in der Politik wünschen, einer Quote jedoch stimmt er nur bedingt zu: „Quoten sind nicht unbedingt das Gelbe vom Ei, es gehört mehr dazu, als nur eine Frau zu sein.“ Motivation und Engagement muss zum Beispiel jeder, egal ob Mann oder Frau, besitzen, wenn er sich für eine Funktion entscheidet. Die Männer-Dominanz in vielen Bereichen innerhalb der Politik finde er nicht gut, was jedoch der Grund dafür ist, sei ihm nicht bewusst. „Wenn ich wüsste, woran es liegt, würden wir dagegen vorgehen.“

„Ich bin ein Freund von jedem, der sich politisch engagiert, dabei ist aber die Qualifizierung am wichtigsten“, sagt Peter Amsel, Fraktionsvorsitzender der FDP. Einen Anteil von 50 Prozent erreichen sie nicht, bei 30 Mitgliedern habe die Partei laut Amsel einen Frauenanteil von etwa einem Drittel. Besonders junge Leute, die sich engagieren wollen, seien stets willkommen. „Karriere und Familie stehen aber meist um einiges weiter oben als das politische Engagement.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Schon wieder: Drei maskierte Täter rauben HEM-Tankstelle in Castrop-Rauxel aus
Schon wieder: Drei maskierte Täter rauben HEM-Tankstelle in Castrop-Rauxel aus

Kommentare