+
Die Kindergarde hatte einen Showtanz einstudiert. Die Eltern de Tanznachwuchses mischten dabei kräftig mit.

KG rot-weiß

Rot-weiße Narren in Feierlaune

  • schließen

DATTELN - Die Karnevalisten feierten ihre Prunksitzung mit einem bunten Programm in der Stadthalle Datteln. Die Stadthalle war noch voller als im vergangenen Jahr.

Helau! Ein rot-weißes Meer von Karnevalisten tobte durch die Stadthalle. Die Prunksitzung der KG Rot-Weiß begann schwungvoll mit feierfreudigen Gästen, viel Musik und Tanz. Präsidentin Elke Kuschke und ihr Stellvertreter Lothar Idahl führten durch das gelungene Programm.

Pünktlich um 19.31 Uhr beginnt der Einmarsch des Prinzenpaares Stefan I. Luczak und Patricia I. Klein mit seinem Gefolge unter den Klängen des Spielmannszugs 1956 Datteln in die Stadthalle. Hier warten schon zahlreiche Narren in Feierlaune, die der Prunksitzung, ein karnevalistischer Höhepunkt im Vereinsleben, entgegenfiebern.

Buntes Programm für Groß und Klein

Die Kamellen fliegen zur Freude der kleinen Besucher reichlich, die großen Gäste erhalten das eine oder andere Bützchen. Präsidentin Elke Kuschke bleibt auf Erfolgskurs, sie hat zur Karnevalsparty wieder externe Gäste eingeladen, die neuen Schwung in die Dattelner Narreteien bringen. Zuvor aber erobern die hauseigenen Tanzgarden die Stadthallenbühne und lassen ihre Beine schwingen. Allen voran die Kindergarde, die einen Hula in passenden Kostümen aufführt. Bei der geforderten Zugabe stürmen die Eltern dazu und lassen ebenfalls effektvoll ihre Hüften kreisen. Das entfacht die erste Rakete des Abends, die Jecken sind beeindruckt. Das Kinder-Mariechen meistert sein Solo mit Bravour. Seit vier Jahren ist Luisa Weidlich mit an Bord und wird erfolgreich von ihrer Mutter trainiert. Zwei Jubilare gilt es zu ehren: Winfried Wagner und Werner Hempel positionieren sich, sie erhalten jeder für 50 Jahre Mitgliedschaft den Verdienstorden 1. Klasse. Die überreicht Lutz Wünnemann, Zeugmeister des Bund-Ruhr-Karnevals, an die beiden sichtlich gerührten Männer. Wünnemann, ein Fan des Dattelner Karnevals, wird kurzerhand durch Stadtprinz Stefan I. zum Ehrensenator ernannt.

Jubel, Trubel, Heiterkeit als Hans-Willi Mölders einmarschiert. Der Kölsch-Sänger hat innerhalb weniger Sekunden seine Zuhörer im Griff. Er steigt auf einen Stuhl und nistet sich zuerst am Tisch der „Nachbarschaft Mergelkuhle“ ein, bevor er drei Tische weiter vor Hedi Idahl in die Knie geht und ihr gesteht: „Ich bin kein Mann für eine Nacht.“ Die Frauenwelt seufzt enttäuscht auf, aber Willi versöhnt mit weiteren Liedern. Auf den Plätzen hält es keinen mehr, alle singen, schunkeln und klatschen mit. Mölders muss weiter, der nächste Auftritt wartet.

Dafür ist Bianca aus Herten-Langenbochum da, sie hat bekannte Schlagerschnulzen im Gepäck und ruckzuck füllt sich die Tanzfläche mit dem Prinzenpaar und seinen Gästen.

Mehr Besucher als im vergangenen Jahr

Elke Kusche blickt zufrieden auf das Geschehen, es läuft rund. Trotzdem bleibt eine Sorge in ihrem Hinterkopf. Der Dattelner Karneval hat wieder Fahrt aufgenommen, die Stadthalle ist noch voller als im vergangenen Jahr.

Im nächsten Jahr benötigt der Verein aufgrund des Stadthallenumbaus eine Ausweichmöglichkeit und die Präsidentin ist schon eifrig auf der Suche. Hilla Heien, das Karnevalsurgestein aus Kalkar, zaubert aber erst mal wieder ein Grinsen in das Gesicht von Elke Kuschke, ein weiterer gelungener Auftritt nimmt seinen Lauf. „Es macht einfach Spaß, dabei zu sein.“, erklären die Zuschauer einheitlich und genießen die Partystimmung, die bis spät in die Nacht anhält.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Mit Dekoration und Party: Der Handel bereitet sich auf die umsatzstärkste Zeit vor 
Mit Dekoration und Party: Der Handel bereitet sich auf die umsatzstärkste Zeit vor 
Mann stürzt auf der Flucht vor der Polizei etwa 15 Meter in die Tiefe
Mann stürzt auf der Flucht vor der Polizei etwa 15 Meter in die Tiefe
Neue Technik in Datteln: Am Betriebshof kann bald ohne Bargeld bezahlt werden
Neue Technik in Datteln: Am Betriebshof kann bald ohne Bargeld bezahlt werden
Die nächste Sporthalle in Marl wird zur Baustelle
Die nächste Sporthalle in Marl wird zur Baustelle

Kommentare