Satiriker wollen Datteln aufmischen

21-jähriger Dattelner will einen Ortsverband für „Die PARTEI“ gründen

  • schließen

DATTELN - Olaf Pyrlik will in Datteln einen Ortsverband für "Die PARTEI" gründen. Erfolgen soll das schon in der kommenden Woche.

Olaf Pyrlik hat Großes vor. Der ehemalige Maschinenbaustudent will sich nicht nur beruflich verändern und zukünftig seinen Dienst beim Finanzamt antreten. Er will in Datteln einen Ortsverband für „Die PARTEI“ gründen. Am Mittwoch, 26. Juni, um 19 Uhr soll die Gründung im Café Ceri am Neumarkt 2 erfolgen. Der 21-jährige Pyrlik lädt alle Interessierten dazu ein und hofft auf viele Unterstützer.

Realpolitik statt Witze

Immerhin, die Satire-Partei konnte bei der Europawahl 2,29 Prozent der Stimmen in Datteln auf sich vereinen. „Grund genug, den Versuch zu wagen, einen eigenen Ortsverband zu gründen“, findet Pyrlik. Er sagt von sich selbst, dass er schon immer sehr am politischen Tagesgeschehen interessiert gewesen sei. Den Parteien, die derzeit im Bundestag vertreten sind, könne er jedoch nicht sonderlich viel abgewinnen: „Ich finde, dass viele der im Bundestag getroffenen Entscheidungen nicht konsequent genug sind.“ Satire könne aus seiner Sicht ein probates Mittel sein, Themen in den Fokus der Gesellschaft zu rücken, die als unbequem gelten. „Nein“, sagt er, „mir geht es nicht darum, mich über Dinge lustig zu machen. Da verstehen viele Menschen die Ziele von Die PARTEI falsch.“ Zwar sei er ein Freund schwarzen Humors in all seinen Facetten, er wolle aber Realpolitik in Datteln betreiben. Sollten am Donnerstag genügend Interessenten zusammenkommen, um den Ortsverband zu gründen, will Olaf Pyrlik auch gleich loslegen. „Ich möchte mich für eine Erweiterung des Stadtbades einsetzen“, sagt er. „Ich finde, wir brauchen in Datteln einen Schwimmbereich im Freien.“ Auch die schlechte Anbindung der Stadt Datteln an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) müsse thematisiert werden. „Datteln braucht wieder einen Bahnhof“, so Pyrlik. Auch die völlig überlastete B 235 beschäftigt ihn. „Es müssen zeitnah Lösungen für dieses Problem gefunden werden“, so Pyrlik. „Es gab ja bereits Überlegungen, eine Umgehungsstraße zu bauen, um hier für Entlastung zu sorgen.“

Gerne würde Olaf Pyrlik einen Vorstandsposten in dem zu gründenden Ortsverband übernehmen. „Aber das muss natürlich demokratisch entschieden werden“, findet er. „Erst mal müssen sich ja drei Personen finden, die gewillt sind, sich für die Vorstandsarbeit zur Verfügung zu stellen.“ Ob „Die PARTEI“ 2020 einen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl ins Rennen schicken will, das könne er jetzt noch nicht sagen. „Zuerst muss ja der Ortsverband gegründet werden. Aber dann, warum nicht?“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wendung in Gelsenkirchen: Täuschte die 13-Jährige die Spritzenattacke vor?
Wendung in Gelsenkirchen: Täuschte die 13-Jährige die Spritzenattacke vor?
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln

Kommentare