+
Christoph Vatheuer (am Flügel) sorgte zusammen mit dem Echo-Chor der Musikschule und dem Schubert-Kammerchor aus Waltrop für die musikalische Untermalung in der Stadthalle. Acht Stücke präsentierten die Chöre zwischen den Reden in drei Abschnitten auf der Bühne.

Senioren-Union

Jubiläumsfeier in der „Höhle der Löwen“

  • schließen

DATTELN - Knapp 300 Gäste feierten das 25-jährige Bestehen der Dattelner Senioren-Union. Landesminister Karl-Josef Laumann hielt die Festrede.

Mitwirken, mitgestalten und dafür auch wertgeschätzt werden – laut Walter Deckmann waren das wichtige Bausteine bei der Gründung der Senioren-Union. In Datteln hat er die Gründungsversammlung als stellvertretender Bürgermeister begleitet. Zum Jubiläum 25 Jahre später leitete er gestern als Vorsitzender der Dattelner Senioren-Union durch den Festakt in der Stadthalle. Knapp 300 Gäste, Musiker und Redner aus Kommunal-, Kreis- und Landespolitik feierten und gestalteten das Jubiläum mit.

Um die Festrede zu halten, reiste Karl-Josef Laumann, Landesminister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, in die Kanalstadt und richtete seine Glückwünsche, aber auch seinen Dank an die Mitglieder der Senioren-Union. Ohne die wäre laut Laumann im Wahlkampf vieles nicht möglich. Von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn richtete Laumann Grüße aus. Spahn hätte eigentlich an Laumanns stelle stehen sollen, musste aber in Berlin bleiben. So brachte Laumann neben seinen Glückwünschen auch einen ganzen Themenblock seiner landespolitischen Arbeit mit.

Sorgen als Gesundheitsminister

Laumann sprach über die „gute Situation“, die er zurzeit als Arbeitsminister im Land vorfinde, teilte gleichwohl auch seine Sorgen als Gesundheitsminister mit. Ein Finanzierungsproblem gebe es in diesem Sektor zwar nicht, was fehlt, sind wie jeder weiß Fachkräfte. Dieser Mangel verhindere das Wachstum des Gesundheitssektors. „Bevor man das aber mit Fachkräften aus dem Ausland löst, müssen wir selber erst mal ausbilden wie ein Weltmeister“, sagte Laumann. Zuletzt widmete sich der Landesminister ausgiebig dem Pflegesektor und benannte bekannte Notstände.

Für eine längere Atempause sorgte im Anschluss Musikschulleiter Christoph Vatheuer, der am Flügel eine Chorgemeinschaft aus dem Echo-Chor der Musikschule und und dem Schubert-Kammerchor aus Waltrop begleitete. Passend zum Laumann-Vortrag, so Vatheuer, sangen die Chormitglieder bei Stücken wie „Can you feel the love tonight“ von Elton John über die Liebe zum Mitmenschen.

Glückwünsche an Senioren-Union

Im Rahmen der Jubiläumsfeier richteten auch Lokalpolitiker ihre Glückwünsche an die Senioren-Union. Der sozialdemokratische Bürgermeister André Dora wage sich laut Walter Deckmann immer wieder in die „Höhle der Löwen“ und sei kein Unbekannter bei den Gesprächsrunden der Senioren-Union. Das wollte Dora so nicht stehen lassen: „Es ist keine Höhle der Löwen, sondern etwas, was in der Kommunalpolitik sehr wichtig ist. Gemeint ist damit das Reden miteinander und nicht übereinander. Da kann man auch mal anderer Meinung sein.“ „Farbspiele“ um Parteizugehörigkeiten würden dabei niemanden weiterbringen.

Thomas Benterbusch, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes, bezeichnete die Feiernden in seinem Grußwort als „das Sprachrohr der Senioren in Datteln“. Die Ortsvereinigung habe einen großen Anteil an der bürgernahen Organisation des Apothekennotdienstes und des ärztlichen Notdienstes in der Stadt. Dora und Benterbusch wünschten der Senioren-Union mindestens noch 25 weitere so erfolgreiche Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung

Kommentare