+
Mit Hüpfburgen wollen die Veranstalter bei den Kindern punkten.

Sonntags öffnen die Geschäfte

Der Dattelner Mai ist eine 30-jährige Erfolgsgeschichte

  • schließen
  • Sebastian Balint
    Sebastian Balint
    schließen

Datteln. - Die Innenstadt wird zur Flaniermeile, wenn am 17. Mai der Dattelner Mai beginnt. Auf die Besucher warten Foodtrucks, Old- und Youngtimer, ein großer Bauernmarkt und weitere Aktionen.

Der Unternehmer Hans-Wilm Sternemann war vor 30 Jahren Vorsitzender der Werbegemeinschaft. Er wollte Einkaufen zu einem Erlebnis werden zu lassen, das über den Besuch in einem Geschäft hinaus geht. Damit war er Vorreiter in der Region. Heute zählt der Dattelner Mai zu den bekanntesten und beliebtesten Veranstaltungen im Stadtgebiet.

Los geht es am 17. Mai, um 18 Uhr, auf dem Neumarkt, mit dem Street Food & Music Festival. An zwölf Foodtrucks können die Besucher das gesamte Wochenende internationale Köstlichkeiten genießen. „Wir haben auf Abwechslung gesetzt“, sagt Festivalveranstalter Alexander Binevitch. „Auch Vegetarier werden hier fündig. Für musikalische Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt.“

Old- und Youngtimer

Am verkaufsoffenen Sonntag verwandelt sich die Stadt von der Castroper Straße über die Innenstadt bis hoch zum Dorfschultenhof in eine Flaniermeile. Das vierte Oldtimer-Treffen findet ab 11.30 Uhr auf der Castroper Straße statt. Dort werden Old- und Youngtimer präsentiert.

Der Bauernmarkt am Dorfschultenhof wird von den Landfrauen, gemeinsam mit den landwirtschaftlichen Ortsvereinen, bespielt. „Wir haben unseren beliebten Erdbeerboden im Angebot“, sagt Landfrau Marianne Meier. „Und es wird selbst gebackenes Brot aus dem Holzkohleofen geben.“ Die Landwirte bringen eine alte Dreschmaschine und eine Kornmühle mit. „Vor allem Kinder wissen ja nicht mehr, wie das Korn bearbeitet werden muss, bevor man es zu Brot oder anderem verarbeiten kann“, erklärt die Landfrau. Für Kinder gibt es außerdem Schmink-Aktionen, Sandmalen und Hüpfburgen. „Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen“, sagt Stephan Bröcker.

Gemeinsame Blutspendeaktion

Darüber würde sich auch das Team der Alten Apotheke und das Deutsche Rote Kreuz freuen. Bereits seit 2007 organisieren sie gemeinsam Blutspende-Aktionen am Dattelner-Mai-Sonntag. Von 12 bis 18 Uhr steht das Blutspendemobil in der Lohstraße 6a.

„In den vergangenen Jahren kamen besonders viele Erstspender zu uns“, sagt Christian Zeidler von der Alten Apotheke. Er und sein Team stellen nach der Blutspende Kaffee und Kuchen. Seit zwölf Jahren – mit Unterbrechungen - kommen regelmäßig etwa 70 Spender in der Zeit zum Mobil. „Natürlich wünscht man sich immer noch mehr“, sagt Zeidler. „Aber wir sind zufrieden.“

Er betont vor allem die Wichtigkeit einer Blutspende. Eine sichere Versorgung mit Blutpräparaten gehöre zu den grundlegenden medizinischen Vorsorgemaßnahmen im Gesundheitswesen. Auch Zeidler und sein Team spenden jedes Jahr eifrig mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Erste Schulen gehen ans schnelle Netz - so läuft digitaler Unterricht ruckelfrei   
Erste Schulen gehen ans schnelle Netz - so läuft digitaler Unterricht ruckelfrei   
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter

Kommentare