+
Tobias Süß (links) und Thomas Neumann alias „Team Matschköppe“ wollen am Sonntag beim Mammutmarsch NRW vor dem Ablauf des 24-Stunden-Zeitfensters über die Ziellinie laufen.

Spendenaktion

"Team Matschköppe" tritt für Kinderklinik beim "Mammutmarsch" an

  • schließen

Datteln - Das „Team Matschköppe“ stellt sich dem 100 Kilometer langen „Mammutmarsch NRW“, um für die Vestische Kinderklinik zu sammeln.

Eine Herausforderung haben Tobias Süß und Thomas Neumann gesucht. Der „Mammutmarsch NRW“ ist eben diese – 100 Kilometer gilt es in 24 Stunden zu meistern. Und damit die beiden Hobbyläufer auch auf gar keinen Fall mehr „kneifen“ können, suchten sie sich einen guten Grund: Ganz im Stil eines Sponsorenlaufs verkauft das „Team Matschköppe“, wie sich die beiden Marler nennen, jeden gelaufenen Kilometer, um den Ertrag dann dem „SisBrojekt“ der Vestischen Kinder- und Jugendklinik in Datteln zu spenden.

Viele Teilnehmer, die am Wochenende nach Wuppertal zum Mammutmarsch NRW aufbrechen, wollen an die eigenen körperlichen Grenzen gehen. Tobias Süß und Thomas Neumann sind normalerweise über Distanzen von zehn Kilometern bis hin zum Halbmarathon zu Hause. Einige Obstacle-Runs (Hindernisläufe) haben sie zusammen bestritten, seitdem sie sich vor knapp vier Jahren kennengelernt haben. Beim „Tough Mudder“ im vergangenen Jahr ist dann der Name „Matschköppe“ entstanden.

1000-Euro an Spendengeld wurde bereits gesammelt

Über eine Anzeige im Internet wurden die beiden Hobbyläufer auf den Mammutmarsch aufmerksam. Die Spendenaktion dient dabei als „zusätzliche Motivation, die noch mehr Druck aufbaut“, wie Tobias Süß erklärt. Da beide „Matschköppe“ Familienväter sind, waren sie direkt vom „SisBrojekt“-Konzept überzeugt. In den vergangenen Wochen und Monaten gingen die beiden dann auf Sponsorensuche und haben namhafte Unterstützer gewinnen können.

Nicht nur das Dattelner Outdoor-Sportgeschäft McTrek, das die Ausrüstung bereitstellt, sondern unter anderem auch die Vereine FC Schalke 04 und FC Union Berlin stiegen zur Unterstützung des Projekts ein. „Die 1000-Euro-Marke haben wir geknackt, wenn es gut läuft, schaffen wir bis Samstag noch knapp 1500 Euro“, ist der 29-jährige Tobias Süß zufrieden mit der Ausbeute. Vorausgesetzt, die beiden schaffen auch die jeweils 100 Kilometer in 24 Stunden.

Die volle Distanz ist das „Team Matschköppe“ nämlich noch nie gelaufen. „An die 80 Kilometer waren es zur Probe“, fügt Süß hinzu, „da sind wir aber noch nicht an unsere Grenzen gestoßen.“ Im besten Fall soll am Sonntag beim Zieleinlauf eine Zeit zwischen 19 und 22 Stunden heraus springen, „wir wären auch froh, wenn wir eine Minute vor dem Ende über die Ziellinie laufen“, sagt Süß. Für die 100 Kilometer sind zehn Kilo Proviant eingeplant. Erdnüsse und Gummibärchen stehen dabei neben Wasser, das auf der Strecke aufgefüllt werden kann, hoch im Kurs.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Zusammenstoß auf der Halterner Straße in Marl - Feuerwehr befreit Verletzte aus ihren Autos 
Zusammenstoß auf der Halterner Straße in Marl - Feuerwehr befreit Verletzte aus ihren Autos 
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Transporter wird seit einem Jahr nicht bewegt - was die Behörden jetzt tun können
Transporter wird seit einem Jahr nicht bewegt - was die Behörden jetzt tun können

Kommentare