+
Renate Valtwies vor dem zerbrochenen Fenster.

St.-Marien-Dümmer

Kita-Fenster wieder zerstört

  • schließen

Dümmer - Zwei 13-Jährige zerstörten am Freitag drei Fensterscheiben des St.-Marien-Kindergartens im Dümmer. Als Zeugen ihren Namen erfragten, machten sie falsche Angaben.

Der St.-Marien-Kindergarten im Dümmer wird, wie berichtet, seit Längerem von nächtlichen Randalierern aufgesucht, die für Zerstörung und Verwüstung des Geländes und sogar des Gebäudes sorgten. Am Freitagnachmittag wurden nun zwei 13-Jährige dabei beobachtet, wie sie Steine gegen die Fensterscheiben eines Anbaus des Kindergarten warfen und dabei drei Scheiben zerstörten.

Die Anwohner im Dümmer nehmen den Hilferuf von Kita-Leiterin Renate Valtwies wohl ernst: Zeugen hatten laut der Polizei den 13-jährigen Jungen und das gleichaltrige Mädchen dabei beobachtet, wie sie mit Steinen gegen die Scheiben der Kita warfen, und sprachen diese direkt an. Die Zeugen ließen die beiden Jugendlichen nach Hause gehen, nachdem diese ihren Namen genannt hatten. Später stellte sich heraus, dass die beiden gelogen und falsche Namen angegeben hatten. Am Montagmorgen konnten Beamte der Dattelner Wache die beiden Täter jedoch ausfindig machen. Weitere Ermittlungen, ob die beiden auch für weitere Fälle auf dem Gelände des Kindergartens zuständig sein könnten, dauern zurzeit an.

Seit knapp einem Jahr ist der Kindergarten immer wieder Ziel von nächtlichen Zerstörungsaktionen. Relativ harmlos fing alles im vergangenen Jahr mit umgeschmissenen Mülltonnen an. Seitdem wurden Mülltonnen angezündet, die eine Hecke direkt daneben entflammte. Außerdem sei der Müll des Kindergartens schon im ganzen Viertel verteilt worden, berichtete Leiterin Renate Valtwies. Auch in der Woche vor dem aktuellen Vorfall wurden Scheiben eingeschlagen: Ein Kellerfenster und zwei Scheiben eines Containers, der aufgrund von Umbauarbeiten als Klassenzimmer genutzt wird, wurden zerstört.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten

Kommentare