+
120 Gäste kommen pro Jahr in die „Kleine Oase“. Kinder und Jugendliche zwischen 2 und 25 Jahren mit teils schweren Behinderungen machen in der Kurzzeitpflege am Hagemer Kirchweg Urlaub.

Umbau

Die „Kleine Oase“ will schöner werden

  • schließen

Datteln - 2019 startet der Ausbau der "Kleinen Oase". Mehr Einzelzimmer sind in den Räumlichkeiten der Vestischen Kinder- und Jugendklinik geplant.

In der „Kleinen Oase“ können behinderte Kinder und Jugendliche zwischen zwei und 25 Jahren Urlaub machen. In dem Atriumhaus am Hagemer Kirchweg war bis vor einigen Jahren noch ein Schwesternkonvent untergebracht.

Drei Ordensschwestern lebten mit im Haus. Als sie auszogen, entstand die Idee, den gewonnenen Raum zu nutzen, um die Aufenthaltsqualität für die jungen Gäste zu verbessern. Was folgte, war eine Odyssee durch Instanzen, die klären sollte, ob der Umbau des Hauses nach dem Wohnungs-Teilhabegesetz förderfähig wäre.

Ergebnis: „Wir müssen die Baumaßnahme aus Eigenmitteln bestreiten. Heißt in unserem Falle: durch Spenden“, sagt der Geschäftsführer der Vestischen Kinder- und Jugendklinik, Andreas Wachtel.

120 Gäste sind pro Jahr in der "Kleinen Oase"

Die Leitung der Einrichtung ist allerdings zuversichtlich, dass es gelingen wird, die notwendigen Mittel einzuwerben: „Den Baustart haben wir für Mitte 2019 anvisiert. Bis Anfang 2020 soll alles fertig sein“, erklärt die Leiterin des Wohnbereiches der Kinderheilstätten, Jutta Blienert.

Der Bedarf für Veränderungen ist allemal gegeben: „Wir haben 120 Gäste im Jahr, die meisten davon mit mehrfach Schwerstbehinderung. Da ist eine Doppelzimmerlösung, wie wir sie derzeit anbieten, nicht immer das Optimale“, sagt Jutta Blienert. Durch den Umbau sollen also mehrere Einzelzimmer geschaffen werden und zwei getrennte Wohn- und Esszimmer. „Damit können wir den Bedürfnissen unserer jungen Gäste viel besser gerecht werden“, so Blienert.“

Bis zu zwölf Kinder und Jugendliche im Alter von 2 bis 25 Jahren können im behindertengerecht angelegten Atriumhaus Urlaub machen. Ihr Aufenthalt beträgt zwischen vier Tagen und drei Wochen. Pädagogen und Kinderkrankenpfleger sind bemüht, den teils schwerstbehinderten Jugendlichen Lebensfreude zu vermitteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Leiche trieb im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Leiche trieb im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Gefährlich: Geruch in einer Pizzeria in Herten hat nichts mit dem Essen zu tun 
Gefährlich: Geruch in einer Pizzeria in Herten hat nichts mit dem Essen zu tun 

Kommentare