+
Hofft beim Vortragsseminar am 15. November auf viele Besucher: Chefarzt Dr. Loant Baholli.

Vorhofflimmern

Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Datteln - Wie schützt man sich vor Vorhofflimmern und seinen Gefahren? Antworten auf diese Frage gibt es beim Vortrags-Seminar am 15. November im St.- Vincenz-Krankenhaus.

Das Seminar findet im Rahmen der Herzwochen 2018 der Deutschen Herzstiftung stattfindet. Chefarzt Dr. Loant Baholli hofft auf viele Interessierte. „Dann das Thema Herzrhythmusstörungen geht jeden an“, betont der Mediziner.

1,8 Millionen Menschen in Deutschland haben Vorhofflimmern. Jedes Jahr kommen Tausende dazu. „Mit dem Alter steigt das Risiko steil an, Vorhofflimmern zu bekommen“, sagt Dr. Baholli. Bei den über 60-Jährigen liegt die Häufigkeit bei rund fünf Prozent, bei den über 80-Jährigen sind es sogar rund 15 Prozent. „Gerade bei den jüngeren Patienten verläuft das Vorhofflimmern häufig mit verheerenden Folgen“, betont der Kardiologe.

Konsequente Behandlung

Unbehandelt kann das lebensbedrohlich für Herz und Gehirn werden, bis hin zu Herzschwäche und Schlaganfall. Um das zu verhindern, müsse Vorhofflimmern frühzeitig vom Arzt diagnostiziert und konsequent behandelt werden, warnt Dr. Baholli. Damit es gar nicht so weit kommt, könne jeder etwas zur Vorbeugung tun: Stress vermeiden, dreimal in der Woche eine halbe Stunde Ausdauersport, Übergewicht vermeiden und der Verzicht auf Alkoholkonsum, dazu rät der Chefarzt. Kommt es doch zum Vorhofflimmern, müssen die Patienten damit leben. Und das bedeutet meist auch die Einnahme von Blutverdünnungsmitteln. Seit einigen Jahren gebe es aber gute und besser verträgliche Medikamente.

5. November, 16.30 bis 19 Uhr, Seminar zu Diagnose und Therapie der Herzrhythmusstörungen, Reinhard-Lettmann-Haus

Warnzeichen für das Vorhofflimmern können heftige Schläge bis in den Hals hinauf, Druckgefühl im Brustkorb und eine ungewohnte Luftnot bei leichten Tätigkeiten, z.B. Treppensteigen, sein. Betroffene verspüren eine plötzliche Unruhe, wenn das Herz völlig unregelmäßig und schnell mit einem Puls von bis zu 160 Schlägen pro Minute rast.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Nach Verpuffungen schlagen Flammen aus dem Kellerfenster - Löschtrupp muss sich zurückziehen
Nach Verpuffungen schlagen Flammen aus dem Kellerfenster - Löschtrupp muss sich zurückziehen
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Überfall auf "Fressnapf" in Marl: Polizei sucht nach diesem Täter
Überfall auf "Fressnapf" in Marl: Polizei sucht nach diesem Täter
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen

Kommentare