+

Wohnungsbrand am Dattelner Berg I

Polizei geht von fahrlässiger Brandstiftung aus

DATTELN - Nach dem Wohnungsbrand an der Heinrich-Heine-Straße am vergangenen Freitag ist der Fall für die Polizei klar: Die Brandermittler gehen von fahrlässiger Brandstiftung aus. Das bestätigte ein Sprecher der Polizei auf Anfrage unserer Redaktion.

Fahrlässige Brandstiftung liegt zum Beispiel dann vor, wenn jemand – möglicherweise ein Kind – unbedacht ein Feuer entzündet, das sich dann schnell zu einem Wohnungsbrand entwickelt.

Wie berichtet, war die Feuerwehr am Freitagmorgen mit einem Großaufgebot zum Brand in dem Mehrfamilienhaus am Dattelner Berg I ausgerückt. Beim Eintreffen drang Qualm aus dem Dach, aus dem Fenster der Dachwohnung schlugen Flammen. Die Wohnung brannte komplett aus und ist nach Angaben der Polizei unbewohnbar.

Wie die Polizei weiter mitteilt, liegt der Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Großeinsatz am Quellberg in Recklinghausen: Polizei findet die Tatwaffe
Großeinsatz am Quellberg in Recklinghausen: Polizei findet die Tatwaffe
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
Warum ein einfacher Spaziergang in Datteln zum Hausfriedensbruch werden kann
Warum ein einfacher Spaziergang in Datteln zum Hausfriedensbruch werden kann
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen

Kommentare